Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Termine

FilterTermine:          


 Wettbewerbsausstellungen

Termin Titel Ort Details
29.09.2017 - 26.11.2017 HÄUSER DES JAHRES 2017 – Die besten Einfamilienhäuser Frankfurt am Main
HÄUSER DES JAHRES 2017 – Die besten Einfamilienhäuser

29. September bis 26. November 2017, Galerie im Erdgeschoss

PREISVERLEIHUNG UND ERÖFFNUNG: Do, 28. September 2017, 19 Uhr

Das DAM lobt zusammen mit dem Callwey Verlag zum 7. Mal den Wettbewerb „HÄUSER DES JAHRES“ aus.

Gesucht werden die besten Einfamilienhäuser im deutschsprachigen Raum. Diese zeugen von hoher architektonischer Qualität, haben eine besondere räumliche Gestaltung und setzen sich mit ihrem städtischen oder ländlichen Umfeld angemessen auseinander. Ästhetik, Material und Konstruktion verschmelzen zu einer intelligenten und authentischen Einheit, die eine zeitgemäße Antwort auf die Bauaufgabe Einfamilienhaus gibt.

Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die 50 besten Häuser werden in dem Buch HÄUSER DES JAHRES 2017 veröffentlicht.

Mehr Informationen unter:
DAM Webseite

11.10.2017 - 22.01.2018 falkeis.architects: active energy building New York, USA Exhibition | 11th Floor Loft
falkeis.architects: active energy building

OCT 11, 2017 - JAN 22, 2018
open MON-FRI, 3pm-5pm

Austrian Cultural Forum New York
11 East 52nd Street, New York

The exhibition falkeis.architects: active energy building on the ACFNY's 11th floor loft gallery details the extensive research by falkeis2architects I building innovation lab, and the many advances in materials, building, and network design that led to a truly "active building". The project demonstrates technological innovations as a necessary asset to meet the challenges we are going to face within the next decades, and that innovation will be our best strategy in tackling major societal challenges, such as climate change, energy and resource scarcity.

By using renewable energy exclusively, the project successfully implements a newly developed building with integrated energy production system harvesting solar radiation for heating and interstellar radiation for cooling. The building also provides a high capacity to adapt to changing spatial requirements, achieved by a most effective load bearing structure.

The "Active Energy Building" works as a networked structure managing a local cluster. It is a smart node interconnecting existing buildings, sharing information as well as energy surplus. It works like a local solar power plant using e-mobility as temporary storages and the reservoirs of the local hydro power plants to store the peak hours. Based on this sharing logic technological innovation becomes the carrier of societal innovation, and the improvement of the quality of life the result of an architectural endeavor.

Thus, the "Active Energy Building" is a prototype of a new urban and decentralized energy production system providing a more democratic model of energy production as well as energy distribution.

More information at:
http://www.acfny.org/event/falkeisarchitects-active-energy-building-1/

18.10.2017 - 25.02.2018 100 BESTE PLAKATE 16. Deutschland Österreich Schweiz Wien, Österreich 100 BESTE PLAKATE 16.
Deutschland Österreich Schweiz


Eröffnung: Di, 17. Oktober 2017

Laufzeit:
18. Oktober 2017 – 25. Februar 2018

Veranstaltungsort:
MAK-Kunstblättersaal

Auch 2017 werden die SiegerInnen des Wettbewerbs 100 BESTE PLAKATE 16. Deutschland Österreich Schweiz, die von einer international renommierten Fachjury auserkoren wurden, in einer spannenden Schau im MAK-Kunstblättersaal präsentiert.

„Die Talente, die eine neue Ästhetik durchsetzen, indem sie Jahr um Jahr wiederausgewählt werden, entwickeln sich ihrerseits zu Vertretern einer neuen Form der Klassik. Neue Trends kennen keine Grenzen, jede Generation schuldet es sich selbst, die Normen der Vorgängergeneration zu sprengen, neue Codes zu erfinden, sich mit dem Bruch zu identifizieren, selbst wenn diese Revolutionen mit Abstand betrachtet letztlich nur Entwicklungen sind“, so das Resümee des Vorsitzenden der diesjährigen Jury, Alain Le Quernec.

Weitere Informationen unter:
http://www.mak.at/100beste_plakate_16
22.10.2017 - 10.12.2017 THOMAS BANGSTED JEANNE SILVERTHORNE New York

Gallery Address:

299 Grand Street New York NY 10002 (View on Google Map)

 

Call: +1 (212) 510-7646

Website: www.marcstraus.com

Email: info@marcstraus.com


29.10.2017 - 14.01.2018 Best Communication Design. Red Dot Winners Selection 2017 Berlin Best Communication Design. Red Dot Winners Selection 2017

29. Oktober bis 14. Januar 2017

Sein 25-jähriges Jubiläum feiert der Red Dot Award: Communication Design in diesem Jahr bereits, mit dem herausragende kreative Lösungen von Corporate Design über E-Commerce bis hin zu Retail Design aus der Kommunikationsdesign-Branche ausgezeichnet werden.

In diesem Jahr haben Agenturen, Designer und Unternehmen aus 50 Nationen 8.051 Projekte in den 18 Kategorien des Wettbewerbs eingereicht.

Die Ausstellung der besten Kommunikationsdesign-Werke des Jahres umfasst sämtliche Projekte, die mit den Auszeichnungen „Red Dot: Best of the Best“ und „Red Dot: Grand Prix“ geehrt wurden – von Verpackungen über Poster bis hin zu Werbespots.

Zu den prämierten Bestleistungen, die im Museum für Kommunikation Berlin ausgestellt werden, zählt unter anderem das Corporate Design des Eurovision Song Contest 2017, die Werbekampagne „Hovering Art Director“ von Achtung! / Studio Kraftwerk für den US-amerikanischen Software-Hersteller Adobe Systems kreiierte oder der Werbespot „Pommeswald“ der Agenturen thjnk und Leo Burnett Germany für McDonald’s Deutschland.

Museum für Kommunikation Berlin
Leipziger Straße 16
10117 Berlin-Mitte


Weitere Informationen unter:
http://www.mfk-berlin.de/best-communication-design-red-dot-winners-selection-2017/
22.11.2017 - 02.12.2017 Neubau Bibliothek und Bürgerservice Stadt Jena Jena Die Ausstellungseröffnung und Preisverleihung findet am 22.11.2017 um 13.00 Uhr statt.
Ort: Volkshaus, Carl- Zeiss- Platz 15, 07743 Jena, 2. Obergeschoss
 
Die Ausstellung ist vom 22.11. – 02.12.2017 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen.
Montag bis Freitag: 10 Uhr - 19 Uhr
Samstag: 10 Uhr - 13 Uhr

 Architekturausstellungen

Termin Titel Ort Details
20.01.2017 - 07.01.2018 Kultur erben. Stadt erhalten! Salzburg

Kultur erben. Stadt erhalten!

20. Januar 2017 – 7. Januar 2018

PANORMA MUSEUM
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

Die Stadt Salzburg mit ihrem pittoresken barocken Kern und den großen Gärten und Grüngebieten ist weltberühmt. Im Salzburg Museum ist die besondere Aura der Stadt durch das große Rundgemälde von Johann Michael Sattler auf Dauer präsent.
Im Jahr 2017 gibt es für Salzburg gleich zwei Jubiläen zu feiern, die in direktem Zusammenhang mit der Erhaltung der Stadt stehen. 1967, also vor 50 Jahren, wurde hier das erste Altstadterhaltungsgesetz Österreichs beschlossen.

Es geht auf eine Initiative des Kunsthistorikers Hans Sedlmayr zurück, der 1965 in seinem Buch „Die demolierte Schönheit – Ein Aufruf zur Rettung der Altstadt Salzburgs“ für die Erhaltung der besonderen Architektur eintrat.

23.06.2017 - 28.01.2018 Zaha Hadid in Italy Rom, Italien Zaha Hadid in Italy

Considered to be one of the most influential and visionary architects of our time, Zaha Hadid redefined the architecture of the 21st century and captured the imagination of the entire world.

A year after her sudden death, from 23 June 2017 to 28 January 2018 MAXXI is hosting Zaha Hadid in Italy, an exhibition curated by the director of MAXXI Architettura Margherita Guccione and Woody Yao, director at Zaha Hadid Design.
 
Zaha Hadid in Italy, organised in collaboration with Zaha Hadid Design, Zaha Hadid Architects and the Zaha Hadid Foundation, intends to highlight the architect's intensive and enduring relationship with the country.

Installed in the spaces of Gallery 5 with its extensive glazing overlooking the museum piazza, the exhibition explores Hadid’s work through the rich and complex representational media she employed during the course of her career: from pictorial and conceptual sketches to three-dimensional models, from virtual renderings to interdisciplinary studies, together with objects, videos and photographs revealing her constant pioneering and investigative design research.

MAXXIMuseo nazionale delle arti del XXI secolo
Via Guido Reni, 4 A - Roma, Italy


For further information visit:
http://www.maxxi.art/en/
14.09.2017 - 18.03.2018 DOES PERMANENCE MATTER? EPHEMERAL URBANISM München DOES PERMANENCE MATTER?
EPHEMERAL URBANISM

ARCHITEKTURMUSEUM DER TU MÜNCHEN IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE


ERÖFFNUNGSVORTRAG | 13.09.2017, 18.00 UHR

ERÖFFNUNG | 13.09.2017, 19.00 UHR

AUSSTELLUNGSDAUER | 14.09.2017– 18.03.2018

Wie dauerhaft sollte Stadtplanung angelegt sein?

Das Oktoberfest in München, die Kumbh Mela Wallfahrt in Indien (oder das größte Pilgerfest der Welt), das Burning Man Festival in Nevada und andere Großevents zeigen, dass flexible bauliche Strukturen weltweit temporär zur kurz- und mittelfristigen Versorgung von teilweise sehr großen Menschenmengen eingesetzt werden.
Solche Strukturen erfüllen verschiedene Funktionen und kommen sowohl bei religiösen und kulturellen Festivitäten zum Einsatz als auch bei Militär- und Flüchtlingscamps oder sogar bei temporären Bergbaustädten.

Die Ausstellung thematisiert ein globales Phänomen, das angesichts der heutigen, durch Klimawandel, politische Unruhen und Naturkatastrophen ausgelösten Massenmigration zunehmend an Aktualität gewinnt.

Veranstaltungsort:
ARCHITEKTURMUSEUM DER TU MÜNCHEN
in der Pinakothek der Moderne
Arcisstraße 21
80333 München
30.09.2017 - 08.03.2018 FRAU ARCHITEKT Seit über 100 Jahren: Frauen im Architekturberuf Frankfurt am Main FRAU ARCHITEKT
Seit über 100 Jahren: Frauen im Architekturberuf


Laufzeit:
30. September 2017 – 08. März 2018

Eröffnung:
Fr., 29. September 2017, 19 Uhr

Die Ausstellung FRAU ARCHITEKT erzählt die Architekturgeschichte neu – aus der Perspektive von Frauen, die seit über hundert Jahren die Architektur prägen und dabei immer mehr aus dem männlichen Schatten treten.

Wie der Gender-Umbruch in der Architektur das Berufsbild des Architekten auf signifikante Weise
verändert, das zeigt die Ausstellung FRAU ARCHITEKT
im Deutschen Architekturmuseum anhand historischer und aktueller Entwicklungen.

Ob die Zukunft wirklich weiblich ist, muss sich noch zeigen:
Zwar sind inzwischen weit mehr als die Hälfte aller Studierenden an den Architekturfakultäten Frauen.
Allerdings kommen längst nicht alle auch wirklich im Beruf an – die „missing group“ beträgt weit mehr
als 20%.
Heute erreichen zwar mehr Frauen als früher leitende Positionen als Partnerinnen in Architekturbüros, als Stadtbaurätinnen, als Hochschullehrerinnen, als Präsidentinnen von Architektenkammern, an dem Geschlechter-Missverhältnis in der Architektur ändern solche Karrieren nur wenig.

Nur die wenigsten schaffen den Sprung in die erste Reihe – bei der Gründung von Büros oder der
Besetzung einflussreicher Stellen ist Architektur noch immer Männersache.

FRAU ARCHITEKT erzählt das Thema exemplarisch in 22 Porträts, Werkbeispielen und ganz persönlichen Geschichten von Frauen in Deutschland, die die Architektur maßgeblich beeinflusst haben oder bis in die heutige Zeit prägen.

Veranstaltungsort:
Deutsches Architekturmuseum DAM
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt am Main

Weitere Informationen unter:
www.dam-online.de
01.10.2017 - 30.11.2017 IBA? IBA! München IBA? IBA!

Termin: Oktober – November 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
07.10.2017 - 18.02.2018 Zentrifugale Tendenzen. Tallinn – Moskau – Nowosibirsk Berlin

Zentrifugale Tendenzen. Tallinn – Moskau – Nowosibirsk

Laufzeit: 7.10.2017 – 18.2.2018

Veranstaltungsort:
Museum für Architekturzeichnung, Berlin

Die Ausstellung Zentrifugale Tendenzen. Tallinn – Moskau – Nowosibirsk ist die Fortsetzung der Reihe visionärer und gesellschaftskritischer Architektur im Museum für Architekturzeichnung.

Nach den Ausstellungen der Werke von Lebbeus Woods, Peter Cook und der Sammlung von Alvin Boyarsky wird die sogenannte Papierarchitektur aus der ehemaligen Sowjetunion vorgestellt. Der Begriff Papierarchitektur wurde in den 1980ern durch den Architekten, Kurator und einen der Protagonisten dieser Bewegung, Juri Awwakumow, geprägt. Er wird oft als Synonym für nicht realisierte, lediglich für die Schublade geplante, Bauvorhaben benutzt – diese Betrachtungsweise wird dem Phänomen jedoch nicht gerecht. Denn mit Papierarchitektur ist vor allem eine in den 1980er Jahren in der Sowjetunion geborene Architekturbewegung gemeint, die als Protest gegen die Routine der staatlichen Planungsbüros entstanden ist.

Weitere Informationen unter:
http://www.tchoban-foundation.de/10-0-Ausstellungen.html
13.10.2017 - 07.01.2018 Studio Mumbai Architects – Zwischen Sonne und Mond Stuttgart

Studio Mumbai Architects – Zwischen Sonne und Mond

ifa-Galerie Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
13. Oktober 2017 – 7. Januar 2018

„Zwischen Sonne und Mond“, inspiriert von Elementen indischer Kultur und westlicher Prägung, arbeitet „Studio Mumbai“, eines der führenden Architekturbüros Indiens. Die Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Bijoy Jain hat ein architektonisches Oeuvre geschaffen, in dem sich Tradition und Moderne kongenial verbinden. Konsequent und akribisch verbindet “Studio Mumbai“ in seinen Projekten lokale Ressourcen, Materialien und traditionelles indisches Handwerk mit zeitgenössischer Architektur. Die Projektentwicklung erfolgt in enger Zusammenarbeit  von Architekten und Handwerkern – Zimmermänner, Schreiner, Maurer, Fliesenbrenner und -leger, Steinmetze, Flaschner oder Dachdecker.

Bijoy Jain studierte in den USA, arbeitete bei Richard Meier in Los Angeles und in London. 2005 gründete er in Mumbai die Arbeitsgemeinschaft „Studio Mumbai“. Die meisten Projekte wurden im Bundesstaat Maharashtra realisiert. Sie sind bis ins letzte Detail durchdacht und konzipiert, stets sensibel in die umgebende Natur eingebettet, ortsspezifisch und zugleich international, eben „zwischen Sonne und Mond“.

In der Ausstellung wird neben der Präsentation ausgewählter Bauten vor allem den Arbeitsprozessen großer Raum gegeben: Die Entwicklung der Projekte ist ablesbar an zahlreichen Modellen in unterschiedlichsten Formaten und Materialien; Inspirationsobjekte, Farbmuster, Materialproben, Werkzeuge und Prototypen erzählen Geschichten von der Bedeutung des Handwerks für eine herausragende und ungemein sinnliche Architektur.

Die Ausstellung „Studio Mumbai“ ist ein Beitrag der ifa-Galerie Stuttgart zur Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai, die im März 2018 das 50-jährige Jubiläum begehen wird.

Pressevorbesichtigung: 12. Oktober 2017, 11 Uhr
Ausstellungseröffnung: 12. Oktober 2017, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. Oktober 2017 – 7. Januar 2018

Vorträge

Bijoy Jain: „Studio Mumbai – Between the Sun and the Moon”

Freitag, 13. Oktober 2017, 18.00 Uhr
(anschließend an die öffentliche Führung um 16.30 Uhr)
Bijoy Jain, Gründer und Leiter von Studio Mumbai, stellt seine Arbeit und das Ethos des Büros vor: „Wir untersuchen grundlegende Fragen, Elementares, nicht aus nostalgischen oder romantischen Beweggründen, sondern aus technologischem und wissenschaftlichem Interesse. Überliefertes Wissen ermöglicht uns – in einer nicht-linearen Erzählung – Technologien neu zu entdecken und uns anzueignen. Solch glückliche Entdeckungen sind unerlässlich in einer sich stets verändernden Welt. Wissen wirkt durch und in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, und bietet, wenn man es sich aneignet, Antworten auf jede Zeit. Das Wichtigste: dieses Wissen ist intuitiv und rational, subjektiv und objektiv zugleich; es ist unerlässlich für das Überleben der Menschheit.“ In englischer Sprache

Brinda Somaya: „India: My Architectural Canvas“
Donnerstag, 23. November 2017, 19.00 Uhr

Brinda Somaya ist Architektin, Konservatorin und Denkmalpflegerin. 1978 gründete sie ihre Firma „Somaya and Kalappa Consultants“ in Mumbai, Indien. Über vier Jahrzehnte lang führte sie Architektur, ihre Erhaltung und gesellschaftliche Bedeutung durch eine Vielzahl von Projekten zusammen. Diese reichen von der Campus-Planung und Revitalisierung eines Dorfes, das von einem Erdbeben zerstört wurde, bis hin zur Restaurierung einer Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert. Damit zeigt sie, dass Fortschritt und Geschichte nicht widersprüchlich sein müssen. Ihre Philosophie: „Die Rolle des Architekten ist die eines Vormundes – meine ist es, das Gewissen der gebauten und unbebauten Umgebung zu sein.“ Diese Überzeugung unterstreicht ihre Arbeit, die große Unternehmens-, Industrie- und Institutscampus-Anlagen umfasst und sich auf öffentliche Räume erstreckt. Diese revitalisiert sie oder erfindet sie auch manchmal neu: als Parks, Bürgersteige und Marktplätze. In englischer Sprache

Weitere Termine finden Sie unter www.ifa.de/termine.

Informationen zur Ausstellung:
ifa-Galerie Stuttgart, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Stefanie Alber, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, Tel. 0711.2225.161, Fax 0711.2225194, alber@ifa.de, www.ifa.de


15.10.2017 - 14.01.2018 ARMANDO RONCA. Moderne Architektur in Südtirol 1935 -1970 Meran, Italien ARMANDO RONCA
Moderne Architektur in Südtirol 1935 -1970

Eröffnung:
Samstag, 14. Oktober 2017, 11.30 Uhr

Dauer der Ausstellung:
15. Oktober 2017 – 14. Januar 2018

Kuratoren: Magdalene Schmidt, Andreas Kofler

Unter den städtischen Bauwerken aus der unmittelbaren Nachkriegszeit nehmen die Projekte des gebürtigen Veroneser Armando Ronca in Südtirol einen quantitativ und qualitativ herausragenden Stellenwert ein. In den vier Jahrzehnten seiner Berufstätigkeit konnte der Architekt ein außerordentlich großes Auftragsvolumen bewältigen. Seine zahlreichen Gebäude, die hauptsächlich in Südtirol, einige im Trentino und in Mailand und vereinzelt im übrigen Italien zu finden sind, stehen für die Architektursprache ihrer Zeit. Mit über 30 gebauten Projekten in nur 35 Jahren prägt Ronca die modernen Stadtbilder von Bozen und Meran.

KUNST MERAN
im Haus der Sparkasse, Lauben 163
I - 39012 Meran


Tel.: +39 0473 212643
www.kunstmeranoarte.org
28.10.2017 - 30.11.2017 Green Heart Marina One Singapore ­– Architecture for Tropical Cities Berlin Ausstellung
ingenhoven architects
Green Heart
Marina One Singapore ­– Architecture for Tropical Cities
 
Ausstellung: 28. Oktober – 30. November 2017
Eröffnung: Freitag, 27. Oktober 2017, 18.30 Uhr
Ausstellungsort: Aedes Architekturforum, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag 11–18.30 Uhr, Sonntag–Montag und Feiertag 13–17 Uhr


Die Ausstellung ‚Green Heart‘ zeigt das Projekt ‚Marina One‘ von ingenhoven architects, das Ende 2017 im Zentrum von Singapur eröffnet wird. Als internationales ‚role model‘ für Wohnen und Arbeiten leistet ‚Marina One‘ einen innovativen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Megacities vor allem in tropischen Regionen, die im Kontext einer wachsenden Bevölkerung und des Klimawandels vor großen Herausforderungen stehen. Der nutzungsgemischte und hochverdichtete Gebäudekomplex von mehr als 400.000 Quadratmetern mit seinen vier zusammenstehenden Hochhäusern umschließt das ‚Green Heart‘ – einen sich über mehrere Stockwerke erstreckenden öffentlichen Raum. Diese dreidimensionale grüne Oase spiegelt die Vielfalt der tropischen Flora wider. Aedes präsentiert neben Grafiken und Interviews mit den Projektbeteiligten auch eine filmische Dokumentation der Architektur. Zentrales Element der Ausstellung ist eine spektakuläre fünf Meter hohe Raumskulptur, die die einzigartige Gebäudeform von ‚Marina One‘ erlebbar macht.

Schon heute leben mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. In den nächsten drei Jahrzehnten werden es 70 Prozent sein. Die Weltbevölkerung wird bis zum Jahr 2050 auf neun bis zehn Milliarden ansteigen. Dieses Wachstum kann in städtischen Agglomerationen ohne Hochhäuser nicht funktionieren. Kernkonzept für ‚Marina One‘, das aus vier zusammenstehenden Hochhäusern besteht, ist eine gemeinsame Mitte – das ‚Green Heart‘ – die von ingenhoven architects in enger Zusammenarbeit mit den Landschaftsarchitekten Gustafson Porter + Bowman realisiert wurde. Das Zusammenspiel der Geometrie von Gebäuden und Garten ermöglicht natürliche Ventilation und produziert ein angenehmes Mikroklima. Die größte öffentliche, begrünte Fläche im Marina Bay Central Business District von Singapur bietet naturnahen Lebensraum, dessen Nutzfläche 125 Prozent der ursprünglichen Grundstücksfläche beträgt.

‚Marina One‘ verfügt über vier GreenMark Platinum und LEED Platinum bewertete Hochhäuser, bestehend aus Büro-, Wohn- und Einzelhandelsflächen. Die beiden Bürohochhäuser haben eine Nutzfläche von jeweils 175.000 Quadratmetern, die beiden Wohnhochhäuser beherbergen in 1042 Stadtwohnungen und Penthouses etwa 3.000 Bewohner.

Die organische Form des Gebäudes mit seinen ikonischen Lamellen und die üppige Bepflanzung tragen zu einer Verbesserung des Mikroklimas und Erhöhung der Biodiversität bei. Inspiriert von asiatischen Reisterrassen spiegelt die grüne Mitte im Innern der vier Türme mit seinen mehrstöckigen, dreidimensionalen Gärten die Vielfalt der tropischen Flora wider und schafft einen neuen Lebensraum. Dieses Green Heart umfasst über 350 verschiedene Baum- und Pflanzenarten, darunter 700 Bäume, auf einer Grünfläche von 37.000 Quadratmetern. Verschiedene Tierarten werden Teil dieser biologischen Vielfalt.

In konzeptioneller Anlehnung an die natürlichen Klima- und Höhenveränderungen eines Regenwaldes basiert die Landschaftsarchitektur auf dem Schema eines grünen Tals, das je nach Level variiert.
Restaurants und Cafés, Einzelhandelsflächen, ein Fitnessclub, Pool, Supermarkt, Food Court und Eventbereiche in den verschiedenen offenen Terrassen versorgen nicht nur die Anwohner, Büromitarbeiter und Besucher mit Produkten und Dienstleistungen – sie schaffen auch einen sozialen Begegnungsort.
Zum kompakten und effizienten Grundriss werden energiesparende Lüftungssysteme, hochwirksame äußere Sonnenschutzanlagen und eine Verglasung genutzt, die die Sonneneinstrahlung in das Gebäude reduziert. Ein direkter Anschluss an vier der sechs Mass-Rapid-Transport-Linien Singapurs, Bushaltestellen sowie Fahrradabstellplätze und Elektromobil-Ladestationen sorgen dafür, dass die durch Individualverkehr entstehenden Abgase deutlich reduziert werden. Farblich ist die Gebäudefassade und Innenarchitektur in ruhigen und erdigen Bronzetönen gehalten, um die harmonische Atmosphäre zu unterstützen.
 
Als zentrales Ausstellungselement im Aedes Architekturforum interpretiert eine raumfüllende Skulptur die bewusst gestaltete Gebäudeform und macht diese erlebbar. Eine filmische Dokumentation des Gebäudes des Architekturfotografen HG. Esch, Interviews mit den Projektbeteiligten und erklärenden Grafiken zum Projekt zeigen dem Besucher neue Perspektiven für Architektur in Millionenstädten auf.
 
Über ingenhoven architects
Das 1985 gegründete Büro ingenhoven architects gehört zu den Vorreitern nachhaltiger Architektur und hat zahlreiche Wettbewerbe und Auszeichnungen gewonnen. Unter dem Begriff supergreen® verfolgt ingenhoven architects ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept. Das Büro entwickelt und realisiert Projekte jeder Größe und Typologie in fast allen Regionen der Erde – alle entsprechend den jeweils höchsten Green-Building-Standards wie LEED, Green Star, BREEAM, DGNB und CASBEE. Internationale Anerkennung erhielt es 1997 mit dem RWE Turm in Essen, einem der ersten ökologischen Hochhäuser weltweit. Seit 1997 planen ingenhoven architects den unterirdischen Bahnhof Stuttgart 21. Mehrere ausgezeichnete Hochhausprojekte entstanden in Singapur, Japan und Australien. Am Hauptsitz im Düsseldorfer Hafen arbeiten rund 90 Architekten, Zeichner und Modellbauer aus 20 Nationen. Darüber hinaus ist das Büro international an den Standorten Zürich, Sydney, Singapur und Santa Clara CA vertreten.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.aedes-arc.de

Zur Eröffnung sprechen
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes, Berlin
Martha Thorne, Executive Director des Pritzker Architecture Prize
Peter Cachola Schmal, Direktor, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main 
Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects, Düsseldorf
 
 
 
 
 
Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Begleitveranstaltungen statt:

A Conversation, held in English

Intensification of Place
Marina One, an ecological niche in the city-state
 
Time: Fri, 27 October 2017, 4.30pm, before the opening
Location: Aedes Architecture Forum, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin

Welcome:
Hans-Jürgen Commerell, Director Aedes/ANCB
 
Conversation with
Prof. Lars Lerup, Rice School of Architecture, Houston, Texas
Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects, Dusseldorf
Moderation
Martha Thorne, Dean IE School of Architecture and Design, Madrid 
and Executive Director of the Pritzker Architecture Prize
 
More info at: www.aedes-arc.de
Please register for this event at reply@ancb.de
 

Ein Gespräch in deutscher Sprache

Neue Architektur für eine grüne Zukunft 
Baustelle Klimaschutz

Zeit: Donnerstag, 16. November 2017, 17 Uhr
Ort: Aedes Architekturforum, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
Begrüssung:
Dr. h.c. Kristin Feireiss Aedes, Berlin

Gespräch mit:
Ranga Yogeshwar, Physiker und Wissenschaftsjournalist, Köln
Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects, Düsseldorf
 
 
Mehr Info unter: www.aedes-arc.de
Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung an unter: reply@ancb.de
 

Wir danken den Aedes Kooperationspartnern für ihre Unterstützung:
Zumtobel, Schindler/The PORT Technology, Carpet Concept


30.10.2017 - 10.01.2018 A Fashionable Style. Carl von Diebitsch und das Maurische Revival Berlin A Fashionable Style.
Carl von Diebitsch und das Maurische Revival

Laufzeit:
30. Oktober 2017 – 10. Januar 2018

Als ein globales Phänomen des 19. Jahrhunderts belegt das Maurische Revival die Faszination westlicher Architekten für das islamische Erbe von al-Andalus. Dieses spielte eine zentrale Rolle im Werk Carl von Diebitschs (1819–1869), der als einer der ersten deutschen Architekten die nasridischen Bauten Granadas, die spektakulären Paläste der Alhambra, den Alcázar von Sevilla und die Moschee-Kathedrale von Córdoba in den Jahren 1846–1847 vor Ort studierte und ihren ornamentalen Reichtum in zahlreichen Bleistiftskizzen und Aquarellen festhielt. Sie belegen die Bedeutung des preußischen Architekten für die Erforschung der islamischen Architektur und Ornamentik von al-Andalus und ihre Rezeption im 19. Jahrhundert. Als innovativer Erneuerer gelang ihm die Revitalisierung der nasridischen Baukunst und ihrer Herstellungsverfahren, die er von Berlin aus in die Welt trug.
 
Die in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich konzipierte Ausstellung präsentiert die Architekturstudien und Bauentwürfe Carl von Diebitschs erstmals in Deutschland und liefert einen umfassenden Blick auf einen der erfolgreichsten Revival-Stile des Historismus, der die Architektur des 19. Jahrhunderts nachhaltig prägen sollte.

Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin, Architekturgebäude, Flachbau, Galerie
07.11.2017 - 27.11.2017 Ausgezeichnet Wohnen – Kleine Hugos 2017 Stuttgart Ausgezeichnet Wohnen – Kleine Hugos 2017
7.11. bis 27.11.17 im WECHSELRAUM, Stuttgart
Vernissage: 27.11.17, 19 Uhr
Begrüßung: Alexander Vohl, BDA Landesvorsitzender
Vortrag: Titus Alexander Bernhard, Augsburg
 
Das Wohnhaus stirbt nicht aus – der Archetyp jeder Architektur. 22 herausragende Wohnhäuser, die mit einer „Hugo-Häring-Auszeichnung 2017“ des Bundes Deutscher Architekten BDA Baden Württemberg prämiert wurden, werden während des BDA Architekturnovembers im WECHSELRAUM ausgestellt. Dass der Traum von den eigenen vier Wänden noch lange nicht ausgeträumt ist, zeigen die kleinen und großen, introvertierten und extravertierten, strengen und dynamischen Einfamilienhäuser, die die Bauherren zusammen mit ihren Architekten in einem sehr persönlichen Austauschprozess realisiert haben.
 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit allen ausgestellten Einfamilienhäusern. Darüber hinaus sind die Mehrfamilienhäuser, Wohnheime, Flüchtlingswohnungen und sonstige Wohnbauten in Baden-Württemberg im Katalog abgedruckt, die 2017 eine Hugo-Häring-Auszeichnung erhalten haben.
88 Seiten, farbig, 10 EUR.
Bestellung (zzgl. Versandkosten) unter: info@bda-bawue.de

Bund Deutscher Architekten BDA
Landesverband Baden-Württemberg
WECHSELRAUM
Zeppelin Carré
Friedrichstr. 5
70174 Stuttgart
Tel. 0711/640 40 39
Fax 0711/60 29 50
www.bda-bawue.de
www.wechselraum.de
 
09.11.2017 - 02.04.2018 SOS BRUTALISMUS – Rettet die Betonmonster! Frankfurt am Main Das Deutsche Architekturmuseum zeigt gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung erstmals die brutalistische Architektur der 1950er bis 1970er Jahre im weltweiten Überblick. In der Ausstellung wird der Brutalismus mit ungewöhnlich großen Modellen und Betongüssen neu bewertet. Zu sehen sind Bauten aus Japan, Brasilien, dem ehemaligen Jugoslawien, Israel und Großbritannien, wo der New Brutalism von Alison und Peter Smithson erfunden wurde.

DEUTSCHES ARCHITEKTURMUSEUM
Schaumainkai 43 60596 Frankfurt am Main Germany
www.dam-online.de
www.facebook.com/architekturmuseum
 
Beschreibung: cid:598405013@08022012-2EF3
 
Best of DAM Architectural Book Award  9. Sept 2017 – 14. Jan 2018
Häuser des Jahres 2017  29. Sept – 26. Nov 2017
Frau Architekt. Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architektenberuf  30. Sept 2017 – 8. März 2017
SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster!  9. November 2017 – 2. April 2018
 
STADTplus Die Stadt + Der Beton  1. November 2017, 19 Uhr
JEANNE D’ARCH Symposium 2.+3. November 2017
09.11.2017 - 02.04.2018 SOS BRUTALISMUS – Rettet die Betonmonster! Frankfurt am Main Das Deutsche Architekturmuseum zeigt gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung erstmals die brutalistische Architektur der 1950er bis 1970er Jahre im weltweiten Überblick. In der Ausstellung wird der Brutalismus mit ungewöhnlich großen Modellen und Betongüssen neu bewertet. Zu sehen sind Bauten aus Japan, Brasilien, dem ehemaligen Jugoslawien, Israel und Großbritannien, wo der New Brutalism von Alison und Peter Smithson erfunden wurde.

DEUTSCHES ARCHITEKTURMUSEUM
Schaumainkai 43 60596 Frankfurt am Main Germany
www.dam-online.de
www.facebook.com/architekturmuseum
 
Beschreibung: cid:598405013@08022012-2EF3
 
Best of DAM Architectural Book Award  9. Sept 2017 – 14. Jan 2018
Häuser des Jahres 2017  29. Sept – 26. Nov 2017
Frau Architekt. Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architektenberuf  30. Sept 2017 – 8. März 2017
SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster!  9. November 2017 – 2. April 2018
 
 
15.11.2017 - 05.03.2018 New Bauhaus Chicago: Experiment Fotografie und Film Berlin

New Bauhaus Chicago: Experiment Fotografie und Film

Laufzeit:

15. November bis 05. März 2017

Vor 80 Jahren gründete László Moholy-Nagy das New Bauhaus in Chicago und gab damit der  US-amerikanischen Fotografie einen entscheidenden kreativen Impuls.

Dieses Jubiläum nimmt das Bauhaus-Archiv zum Anlass, die außerhalb der USA einzigartigen Bestände zum New Bauhaus und dem daraus hervorgegangenen, bis heute bestehenden Institute of Design aus der Fotosammlung des Bauhaus-Archivs zu präsentieren. Fotografien, Filme, Publikationen und Dokumente aus der legendären Fotoschule mit Lehrern wie György Kepes, Harry Callahan, Aaron Siskind und Arthur Siegel lassen die experimentierfreudige Werkstatt-Atmosphäre wieder aufleben.

Die Ausstellung ist ein Projekt in Vorbereitung auf das 100. Bauhaus-Jubiläum 2019 und wird von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Veranstaltungsort:
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Klingelhöferstraße 14
10785 Berlin

Infoemationen unter:
https://www.museumsportal-berlin.de/de/ausstellungen/licht-fotografie-new-bauhaus-chicago/
16.11.2017 - 22.11.2017 FASSADEN Berlin FASSADEN

im ELEMENTE materialForum +++ Am Tempelhofer Berg 6 | 3. Aufgang EG +++ 10965 Berlin


In der Weiterentwicklung und Neukombination von bewährten und neuartigen Fassadenmaterialien liegt der Fokus auf einer bemerkenswerten Funktionalität. Werkstoffe sollen mit ihren Oberflächen zum einen eine besondere Ausstrahlung verleihen, zugleich aber auch witterungsresistent, nachhaltig, bioklimatisch oder gar stromerzeugend oder luftreinigend sein.

Organisation & Moderation
Sabine Raible, Architektin

Eintritt frei
Bitte melden Sie sich an unter anmeldungen@elemente-material.de.

ÖFFNUNGSZEITEN DER AUSSTELLUNG UND DER MATERIALBIBLIOTHEK
Dienstag–Donnerstag 11–15 Uhr sowie nach Vereinbarung unter 030–60603299

Weitere Informationen
18.11.2017 - 08.12.2017 Healing Architecture 2004 - 2017 München Ausstellung Healing Architecture 2004 - 2017

18. November - 8. Dezember 2017
Architekturgalerie München


Vernissage: 17. November 2017 ab 18 Uhr

Einführung:
Prof. Christine Nickl-Weller und Katharina Matzig

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Lehre und Forschung des Fachgebiets „Architecture for Health" von Prof. Christine Nickl-Weller. Neben Auszügen aus den Forschungstätigkeiten wird die Ausstellung begleitet von ausgewählten Projekten der praktischen Tätigkeit von Prof. Nickl-Weller sowie studentischen Arbeiten.
 
Was hat Architektur mit Gesundheit zu tun? Kann Architektur heilen helfen? An der Technischen Universität Berlin wird Architektur am Fachgebiet „Architecture for Health“ in Bezug auf die Gesundheit erforscht und Studierenden vermittelt. Die Einbeziehung der Variable „Gesundheit“ in alle Lebensbereiche stellt den Mittelpunkt von Lehre und Forschung des Fachgebietes dar. Healing Architecture steht dabei für den Mut, über Neues nachzudenken, zu erforschen und zu erkunden und damit über konventionelle Vorstellungen von Architektur hinauszugehen.

Veranstaltungsort:
Architekturgalerie München
Türkenstraße 30
80333 München

Weitere Informationen
23.11.2017 - 04.04.2018 Form folgt Paragraph Wien, Österreich Form folgt Paragraph

Eröffnung der Ausstellung: Mi 22.11., 19:00

Ausstellung:
23.11.2017–04.04.2018,
Ausstellungshalle 2

Das Architekturzentrum Wien holt mit der Ausstellung „Form folgt Paragraph“, die von 23.11.2017–04.04.2018 zu sehen ist,  jene Regelwerke vor den Vorhang, die es selten auf die Bühne eines Architekturmuseums schaffen. Sie lenkt den Blick kritisch, aber auch unausweichlich humorvoll auf den rechtlichen Subtext von Architektur und Stadtentwicklung.

Fallstudien, Begriffsklärungen, historische und internationale Vergleiche machen sichtbar, wie stark legistische und normierende Kompendien die gebaute Umwelt mitgestalten. 1:1 Modelle und Versuchsanordnungen machen die „Folgen der Paragraphen“ körperlich erlebbar. Interviews mit Planer*innen, Vertreter*innen von Behörden und vielen weiteren Expert*innen beleuchten die aktuelle Situation in ihrer Komplexität und Widersprüchlichkeit und loten Interpretationsspielräume aus, die in zahlreichen Workarounds auch genutzt werden.

Kuratorinnen: Martina Frühwirth, Karoline Mayer, Katharina Ritter

Weitere Informationen unter:
https://www.azw.at/de/artikel/form-folgt-paragraph/
24.11.2017 - 16.12.2017 Planetary Urbanism + Learning City Gelsenkirchen Gelsenkirchen Planetary Urbanism + Learning City Gelsenkirchen

Laufzeit:
24. November bis 16. Dezember 2017

Eröffnung:
Do., 23. November 2017, 19 Uhr
Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Ort:
Wissenschaftspark Gelsenkirchen
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen

Das Museum für Architektur und Ingenieurkunst (M:AI) zeigt eine Ausstellung zur weltweiten Verstädterung vom 24. November bis zum 16. Dezember 2017 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen.

Im Fokus von „Planetary Urbanism + Learning City Gelsenkirchen“ steht die Urbanisierung mit ihren Herausforderungen, Ursachen und Wirkungen.

Die Ausstellung basiert auf den Ergebnissen des Wettbewerbs „Planetary Urbanism – Kritik der Gegenwart“ der Architekturzeitschrift ARCH+. Darüber hinaus hat die Ausstellung einen lokalen Schwerpunkt mit dem Ausstellungsort Gelsenkirchen-Ückendorf.

Wir leben im Zeitalter der Städte und viele Phänomene beeinflussen derzeit das Leben in ihnen. Dazu gehören unter anderem Wanderungsbewegungen, Umweltprobleme oder die zunehmende Verdichtung und das Wachstum zentraler Orte bei der gleichzeitigen Schrumpfung anderer. 28 prämierte Projekte aus dem Wettbewerb „Planetary Urbanism“ veranschaulichen ihre Analysen in Grafiken („information design“) sowie Modellen und Videos.

Studierende der TU Dortmund übertragen im Vorfeld der Ausstellung diese internationalen Themen in städtebauliche Entwürfe im Gelsenkirchener Stadtteil Ückendorf. Gelsenkirchen versteht sich als „Lernende Stadt“ und bietet somit den geeigneten Ort zur Auseinandersetzung. Bildung und Partizipation spielen eine wesentliche Rolle für eine nachhaltige, bürgergetragene Stadtentwicklung. Mit diesem Ansatz ist Gelsenkirchen zugleich preisgekrönter Partner im UNESCO global network of learning cities.

Um eine Auseinandersetzung zwischen Theorie und Praxis der stadtplanerischen Konzepte vor Ort zu entfachen, entstehen in einem zweiten Seminar mit Schülern der Gesamtschule Ückendorf ungewöhnliche Karten von Ückendorf, deren Informationen weit über Straßenverlauf und Grundstücksgrößen hinausgehen. Die Idee lehnt sich an das Projekt „Information Overload“ in der Ausstellung an.

Weitere Informationen:
Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW
www.mai.nrw.de
01.12.2017 - 31.01.2018 Atelier Brückner, Stuttgart München Atelier Brückner, Stuttgart

Termin: Dezember 2017 – Januar 2018

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
09.12.2017 - 16.01.2018 TABULA – Arvo Pärt Centre Berlin

TABULA – Arvo Pärt Centre

Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid/Berlin

Ausstellung:
9. Dezember - 16. Januar 2018

Eröffnung:
Freitag, 8. Dezember, 18:30 Uhr

Ausstellungsort:
Aedes Architekturforum
Christinenstr.18-19
10119 Berlin

Öffnungszeiten:
Di-Fr 11-18.30 Uhr
So-Mo 13-17 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss
, Aedes Architecture Forum, Berlin
Michel Pärt, Chairman of the Arvo Pärt Centre Board, Laulasmaa
Anu Kivilo, Managing Director of Arvo Pärt Centre, Laulamaa
Fuensanta Nieto and Enrique Sobejano, Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid/Berlin

Die Ausstellung TABULA präsentiert das Arvo Pärt Centre von Nieto Sobejano Arquitectos in Estland, das dem musikalischen Lebenswerk des estnischen Komponisten Arvo Pärt gewidmet ist. Das derzeit im Bau befindliche Gebäudeensemble liegt in Laulasmaa. 35 km von Tallinn entfernt auf einer Halbinsel gelegen, ist der kleine Ort eingebettet in eine herrliche Naturlandschaft inmitten eines Pinienwaldes nahe dem Meer. Das Herz des Arvo Pärt Centre ist das Archiv, in dem das gesamte kreative Oeuvre des Komponisten zusammengeführt wird. Gemeinsam mit dem Kammermusiksaal und Seminarräumen bietet das Zentrum ein kulturelles Umfeld für Forschung, Lehre und Bildung. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die Komposition ‚Tabula rasa’ von Arvo Pärt, die als Teil einer Raum-Klang-Installation die Atmosphäre des Arvo Pärt Centre für den Ausstellungsbesucher erfahrbar macht.

Weitere Informationen unter:
http://www.aedes-arc.de/cms/aedes/de/programm?id=17967677
15.03.2018 - 07.10.2018 OTTO WAGNER Wien, Österreich OTTO WAGNER

15. März 2018 bis 7. Oktober 2018

Otto Wagner (1841-1918) zählt zu den weltweit bedeutendsten Architekten an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Seine Bauten – darunter die Wiener Stadtbahn, die Postsparkasse und die Kirche am Steinhof – gelten heute als Meilensteine auf dem Weg vom Historismus zur Moderne.

Zum 100. Todestag Wagners widmet das Wien Museum diesem „Weltstadtarchitekten“ eine umfassende Ausstellung, die erste seit mehr als fünfzig Jahren. Sie setzt Wagners Schaffen in Beziehung zu seinen Wegbegleitern und Gegnern, beleuchtet das künstlerische, kulturelle und politische Umfeld und macht die internationale Strahlkraft des Architekten anhand von einzigartigen Objekten – kostbaren Zeichnungen, Modellen, Möbel, Gemälden und persönlichen Gegenständen – anschaulich. Der Großteil stammt aus dem Nachlass Wagners, der zu den größten Schätzen der Sammlung des Wien Museums zählt. Viele Objekte werden zum ersten Mal öffentlich zu sehen sein. Eine Einladung, den großen Architekten neu zu entdecken.

Veranstaltungsort:
1040 Wien, Karlsplatz 8

Weitere Informationen unter:
http://www.wienmuseum.at/de/aktuelle-ausstellungen/ansicht/otto-wagner.html

 Kunstausstellungen

Termin Titel Ort Details
25.05.2016 - 17.07.2018 DER TURM DER BLAUEN PFERDE IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE POSTKARTEN VON FRANZ MARC AN ELSE LASKER-SCHÜLER IN DER SOFIE UND EMANUEL FOHN-SCHENKUNG München
DER TURM DER BLAUEN PFERDE IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE
POSTKARTEN VON FRANZ MARC AN ELSE LASKER-SCHÜLER IN DER SOFIE UND EMANUEL FOHN-SCHENKUNG
 
Pinakothek der Moderne, Saal 10 | Bis 17. Juli 2018
 
Das legendäre Gemälde des Expressionismus »Der Turm der blauen Pferde« von Franz Marc gilt seit Ende des Zweiten Weltkriegs als verschollen, nachdem es von den Nationalsozialisten 1937 als »entartet« beschlagnahmt wurde. Erhalten hat sich aber der einzige farbige Entwurf des Gemäldes auf einer Postkarte, die Franz Marc Neujahr 1913 an die befreundete Dichterin Else Lasker-Schüler sandte. Als Teil der neuen Sammlungspräsentation und anlässlich des 100. Todesjahrs von Franz Marc (am 4. März 1916 bei Verdun gefallen) ist der »Turm der blauen Pferde« mit weiteren 21 bemalten Postkarten Franz Marcs aus der Fohn-Schenkung in Saal 10 der Pinakothek der Moderne ausgestellt.
 
Die bemalten Postkarten und Briefgrüße von Franz Marc und Else Lasker-Schüler bilden einen Höhepunkt expressionistischen Künstleraustauschs und zeigen die Entstehung von Marcs reifem Werk im kleinen Format. Der Maler schrieb 1912 bis 1914 insgesamt 28 Postkarten an die Berliner Dichterin, die im poetisch-exzentrischen Rollenspiel, dem leuchtenden Farbenzauber der Tiermotive und den genialen Improvisationen zu den Inkunabeln des »Blauen Reiter« zählen. Else Lasker-Schüler stellte sich Franz Marc als »Prinz Jussuf von Theben« vor und stilisierte ihn zum »blauen Reiter Ruben«. Er selbst hatte den Dialog, in dem er Sindelsdorf als »Traumfelsen« der dekadenten Berliner »Grube« gegenüberstellte, am 8. Dezember mit einem Selbstbildnis mit Pferd und dem Gruß eröffnet: »Der blaue Reiter präsentiert Eurer Hoheit sein blaues Pferd.«
 
22 der insgesamt 28 Postkarten sind seit 1964 durch die Sofie- und Emanuel Fohn-Schenkung im Besitz der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Die Postkarten gehören zu den Hauptwerken »Entarteter Kunst«, die von dem deutsch-österreichischen Künstler- und Sammlerehepaar Sofie und Emanuel Fohn 1939 nach der nationalsozialistischen Beschlagnahme aus deutschen Museen 1937/38 und der Einlagerung in Schloss Schönhausen in Berlin gegen ihre eigene Sammlung von deutschen Romantikern und Klassizisten des 19. Jahrhunderts, »den Deutschrömern«, sowie teilweise in Kommission gehandelter Werke, eingetauscht wurden. Durch den Tausch und die spätere Schenkung 1964 konnten diese Werke »entarteter« Kunst zunächst vor dem Verkauf ins Ausland bewahrt und schließlich in deutschen Museumsbestand zurückgeführt werden. Die bedeutende Schenkung umfasst 15 Gemälde, ein  Hinterglasbild, drei textile Arbeiten und über 200 Werke auf Papier. Darunter befinden sich Hauptwerke der Klassischen Moderne wie »Mädchen unter Bäumen« von August Macke oder »Großes Stilleben mit Fernrohr« von Max Beckmann.
 
Der Saal 10 der Pinakothek der Moderne ist fortan der Fohn-Schenkung gewidmet und wird in wechselnden Präsentationen Papierarbeiten der Schenkung zeigen. Auf die Postkarten von Franz Marc folgen weitere Werke des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit, darunter Zeichnungen und Aquarelle von Paul Klee, August Macke, Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Ludwig Meidner, Otto Dix, George Grosz und Karl Hofer.
 
Eine Broschüre erläutert die Hintergründe der singulären Tauschaktion mit dem Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda im Nationalsozialismus und legt zudem die Provenienzen der Hauptwerke ausführlich dar. 
 
2016-1468_Fohn_scan-VS   2016-1468_Fohn_scan-RS
 
Andrea Bambi, Oliver Kase, Johanna Poltermann: Die Sofie- und Emanuel Fohn-Schenkung, Pinakothek der Moderne 2016. Broschüre kostenlos erhältlich in Saal 10 und am Infotresen der Pinakothek der Moderne
 
 
 
Franz Marc_Die_Bäume_zeigten_ihre_Ringe,_die_Tiere_ihre_Adern,_1913 Franz Marc_Der Turm der blauen Pferde
 
Franz Marc, Die Bäume zeigten ihre Ringe, die Tiere ihre Adern, Vorstudie zu »Tierschicksale«, 1913.
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Depositum Staatliche Graphische Sammlung, München
 
Franz Marc, Der Turm der Blauen Pferde, Postkarte an Else Lasker Schüler, Neujahr 1913. © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Depositum Staatliche Graphische Sammlung, München
 
 
 
Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie unter Tel. +49 (0)89 23805-253 oder per E-Mail an presse@pinakothek.de
 
 
Presseabteilung der Pinakotheken
Pinakothek der Moderne und Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal | Barer Str. 29 | 80799 München
Tel. +49 89 23805-253 | Fax +49 89 23805-125
Die Pinakotheken bei Twitter: www.twitter.com/Pinakotheken
Die Pinakotheken bei Instagram: http://instagram.com/pinakotheken
 
 
 
 
 
Franz Marc_Der Turm der blauen Pferde.jpg
26.04.2017 - 01.01.2018 Design ist unsichtbar · Studienprojekte der ABK Stuttgart Stuttgart Design ist unsichtbar

Studienprojekte der ABK Stuttgart


Laufzeit: 26. April – 01. Januar 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart mit ausgewählten Arbeiten von Studierenden in den neun Vitrinen des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg auf der Theodor-Heuss-Straße 4 in Stuttgart.
 
Unter dem Ausstellungstitel „Design ist unsichtbar“ zeigen Akademie-Studierende der Studiengänge Industrial Design, Kommunikations- und Textildesign sowie die Studierenden der Klasse für Grundlagen der Gestaltung (Architektur und Industrial Design) bis Januar 2018 Projekte, die in studentischer Auseinandersetzung mit Design entstanden sind.
 
Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch, 26. April 2017, 13 Uhr durch Ministerialdirektor Hubert Wicker, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Das Grußwort spricht Prof. Dr. Barbara Bader, Rektorin der ABK Stuttgart. Prof. Marcus Wichmann, Sprecher der Fachgruppe Design der ABK Stuttgart, führt in die Werke ein.

Ausstellungsort:
Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Theodor-Heuss-Straße 4
Stuttgart

www.abk-stuttgart.de
11.05.2017 - 26.11.2017 Andrew Rogers: WE ARE Venedig, Italien Andrew Rogers: WE ARE

May 11 – November 26, 2017


Collateral Exhibition to La Biennale di Venezia
57th International Art Exhibition

 
Opening Reception:
Thursday, May 11, 2017 from 9:00 – 10:00am
Palazzo Mora, Venice

We Are, the newest sculptural work by Andrew Rogers, will be unveiled on Thursday, May 11th as a collateral exhibition to the 2017 edition of La Biennale di Venezia - 57th International Art Exhibition.

Comprised of eight large bronze and stainless steel sculptures, this installation is a further iteration of Rogers’ series titled I Am. Presented in part by the Global Art Affairs Foundation; the work will be on view through November 26, 2017, at Palazzo Mora in Venice, Italy.
 
Rogers’ practice explores human emotion through the light, organic forms that define his sculptural works, as well as the importance of the individual in affecting change.

The artist sees the works in the series I Am and its derivative We Are as a metaphor for the dichotomy of human nature.

The rough, undulating, organic outer surfaces that represent our physical selves are in direct contrast to the delicate, polished interiors reflecting the internal personal world of our thoughts.

For more information please visit: www.andrewrogers.org
13.05.2017 - 26.11.2017 Brigitte Kowanz, Erwin Wurm im Österreich-Pavillon der 57. Internationalen Kunstausstellung, La Biennale di Venezia 2017 Graz, Österreich Brigitte Kowanz, Erwin Wurm im Österreich-Pavillon der 57. Internationalen Kunstausstellung, La Biennale di Venezia 2017

13. Mai – 26. November 2017


Mit ihren Oeuvres operieren Brigitte Kowanz und Erwin Wurm – beide haben für ihr außergewöhnliches Werk den Großen Österreichischen Staatspreis erhalten – an der Schnittstelle von Skulptur und Architektur, Wurm auf materielle Weise, Kowanz auf immaterielle Weise.

Beide reagieren auf die Veränderungen unserer Raumwahrnehmung und Raumerfahrung in den letzten 200 Jahren durch Maschinen, Medien und neue Materialien.

ÖSTERREICH-PAVILLON LA BIENNALE DI VENEZIA 2017
Mariatrosterstraße 87a
A-8043 Graz


info@labiennale2017.at
www.labiennale2017.at
13.05.2017 - 26.11.2017 Pavilion of China at the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia Venedig, Italien Pavilion of China at the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia

Continuum - Generation by Generation

Curated by Qiu Zhijie

Duration: May 13th – Nov 26th 2017

The 57th International Art Exhibition of La Biennale di Venezia will open to the public from Saturday May 13th until Sunday 26th November 2017.

The theme of this year’s Biennale Arte is Viva Arte Viva, an exhibition by artists, with artists, and for artists.

It puts the artists on the front line and provides them with the opportunity of free expression. The title of this year’s Chinese Pavilion is Continuum – Generation by Generation; it is also an exhibition curated by an artist for artists. It brings forward a project about the Chinese understanding of “eternity,” and reveals the profound essence of Chinese wisdom. It brings together contemporary art and folk art, and through their interaction, the mystery of long-lasting Chinese culture and Chinese art is interpreted.

www.labiennale.org
20.05.2017 - 04.02.2018 Der Musiksaal in Basel Basel, Schweiz Der Musiksaal in Basel

Ausstellung im Museum Kleines Klingental vom 20. Mai 2017 bis 4. Februar 2018
 
Der Musiksaal in Basel wurde 1876 eröffnet. Von ausgezeichneter akustischer Qualität, repräsentiert der Musiksaal einen der wenigen weitgehend original erhaltenen Konzertsäle aus der Entstehungszeit.

Der Basler Konzertsaal ist insofern mit dem Grossen Musikver-einssaal (1870) in Wien und dem Concertgebouw (1888) in Amsterdam vergleichbar. Mitte Juli 2016 ist die von Herzog & de Meuron geplante Erweiterung des Basler Musiksaals an-gelaufen. Die Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt nimmt das zum Anlass, im Museum Kleines Klingental auf die Geschichte des Bauwerks, seinen städtebaulichen Kontext und seine Bespielung einzugehen.

Ort:
Museum Kleines Klingenthal
Unterer Rheinweg 26
4058 Basel
Schweiz

Infos unter:
http://www.mkk.ch/
02.06.2017 - 03.06.2018 FUTURO · A Flying Saucer in Town München FUTURO
A Flying Saucer in Town


Eröffnung: 01.06.2017, 19.00
in Anwesenheit von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle

Ausstellungsdauer: 02.06.2017 – 03.06.2018

In einer Präsentation im Außenbereich der Pinakothek der Moderne würdigt Die Neue Sammlung die Design-Ikone des Space-Age: das 1965-67 vom finnischen Architekten Matti Suuronen entwickelte und ursprünglich als Skihütte konzipierte Kunststoffhaus FUTURO.

In Form eines Ellipsoides gestaltet, verkörpert das FUTURO die Zukunftsvisionen der 1960er-Jahre, in der neue Materialien im Zentrum visionärer Entwürfe von mobilen Lebensräumen standen.

Geprägt von Zuversicht in Wissenschaft und Technik sowie die Eroberung des Weltraums, symbolisiert das FUTURO das Streben nach neuen, funktionalen, effizienten und massenproduzierbaren Behausungen dieser Zeit.

Veranstaltungsort:
Pinakotheken im Kunstareal | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal | Barer Straße 29 | 80799 München

Weitere Informationen unter:
http://dnstdm.de/
23.06.2017 - 02.04.2018 Haegue Yang. The VIP’s Union Graz

Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel)

23.06.-27.08.2017

 

Haegue Yang. The VIP’s Union

23.06.2017-02.04.2018

 

Eröffnung der beiden Ausstellungen: 22.06.2017, 19 Uhr

Kuratiert von Barbara Steiner

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Information: +43-316/8017-9200

www.kunsthausgraz.at 

 

Erstes Bildmaterial sowie Informationen zu den beiden Ausstellungen finden Sie unter folgenden Links: Koki Tanaka und Haegue Yang

 

Das Kunsthaus Graz präsentiert ab 23. Juni 2017 zwei neue, von Barbara Steiner kuratierte Ausstellungen der international renommierten Kunstschaffenden Koki Tanaka und Haegue Yang.

Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel)

Kann man gemeinsam einen Soundtrack komponieren und diesen zu fünft auf einem Piano spielen? Kann man zu siebt einen Protestsong schreiben? Der japanische Künstler Koki Tanaka schafft Situationen – man könnte auch von Versuchsanordnungen sprechen –, die dazu einladen, sich gemeinsam an unmöglich scheinenden Aufgaben zu erproben. Seine Arbeiten kreisen immer wieder um die Frage: Was können wir auf welche Weise gemeinsam erreichen?

 

In Provisorische Studien (Arbeitstitel), Tanakas erster Einzelausstellung in Österreich, zeigt das Kunsthaus Graz Projekte, die um Kollektivität und die Möglichkeiten eines gemeinsamen Handelns kreisen, darunter auch eine neue filmische Arbeit, die den Protest von Menschen gegen die Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Zwentendorf in den späten 1970er-Jahren zum Ausgangspunkt nimmt. Tanakas Interesse hat nicht zuletzt auch zu tun mit dem großen Erdbeben und der Katastrophe von Fukushima im Jahr 2011 bzw. den nachfolgenden kollektiven Aktionen in Japan, mitunter auch stillen Protesten, gegen Atomkraft. Für alle Projekte Tanakas gilt: Die Mitwirkenden müssen sich untereinander austauschen, Gemeinschaftssinn und Kreativität entwickeln und zugleich neue Regeln des Verhandelns und der Zusammenarbeit ausloten. Neben dem Interesse an kollektiven Formen des Protests interessiert den Künstler auch das Erinnern, die identitätsstiftende Funktion von im Gedächtnis eingebrannten, gemeinsam erlebten Ereignissen und ihre Aktualisierung für die Gegenwart.

csm_Koki-Tanaka-Provisorische-Studien_6f4ccb7f29.jpg

Auftaktkundgebung in Tulln am 12. Juni 1977 vor dem Marsch auf Zwentendorf, Fotografiert von Friedrich Witzany, Courtesy Sigrid Schönfelder, Foto: Koki Tanaka

Haegue Yang. The VIP’s Union

Für The VIP’s Union hat die koreanische Künstlerin Haegue Yang „very important persons“ – VIPs – aus Graz und der Steiermark um die Leihgabe eines Stuhls bzw. Tisches ihrer Wahl gebeten. Es sind für das Kunsthaus wichtige Personen, also Menschen, die mit der Institution auf sehr unterschiedliche Weise in enger Beziehung stehen. Auf diese Weise baut sich ein kollektives Porträt des Kunsthauses, das sich aus vielen einzelnen Elementen speist. Jedes Möbelstück ist in seiner Ausdrucksform verschieden und die Gabe basiert auf der Großzügigkeit der Beteiligten.

 

Von der Künstlerin arrangiert, wird die Präsentation von VIP’s Union aus zwei Phasen bestehen. Zuerst, ab dem 22. Juni 2017, sind die Möbel im ganzen Haus zu sehen. In der zweiten Phase, vom 8. Februar bis 2. April 2018, bilden eine Ausstellung im Space02 und eine Katalog-Edition den Abschluss des Projekts. VIP’s Union in Graz steht mit früheren Präsentationen dieser Serie in Verbindung, die in Berlin, Bristol, Antwerpen, Bonn und Seoul realisiert wurden. Es ist somit auch das Porträt einer Kulturlandschaft des jeweiligen Ortes, gleichsam abstrakt, aber auch sehr konkret, weil sich darin verschiedene Geschmacksvorlieben und Vorstellungen in Bezug auf „very important persons“ und ihre Verbindung zu den jeweiligen Kulturinstitutionen als einer möglichen Gemeinschaft abbilden.

 

 

Universalmuseum Joanneum, Presse und digitale Kommunikation

Mariahilferstraße 4, 8020 Graz, Austria 

T +43-316/8017-9211 | presse@museum-joanneum.at | www.museum-joanneum.at/presse 


30.06.2017 - 17.06.2018 Neue/Alte Heimat. R/emigration von Künstlerinnen und Künstlern nach 1945 Berlin Neue/Alte Heimat. R/emigration von Künstlerinnen und Künstlern nach 1945

Eröffnung: 29. Juni 2017, 19h

Laufzeit: 30. Juni 2017 – 17. Juni 2018

In der Ausstellung mit etwa 50 Werken werden unterschiedliche Gruppierungen beleuchtet: Emigrierte Künstlerinnen und Künstler, die nicht nach Deutschland zurückkehrten, Exilanten deren Rezeption nach 1945 verhindert oder verzögert wurde und willkommene Rückkehrer, deren Remigration gefördert wurde. Aber auch Künstlerinnen und Künstler, die sich in die innere Emigration begaben, werden gewürdigt.

Die Ausstellung zeigt mit vornehmlich plastischen Werken, aber auch Gemälden, Grafiken, Buchdrucken und Fotografien, welche stilistischen und künstlerischen Einflüsse aus der Exilzeit das Schaffen nach 1945 prägten und damit zu einer neuen Anbindung an eine internationale Moderne führten.

Veranstaltungsort:
KUNSTHAUS DAHLEM, ATELIER & GARTEN
Käuzchensteig 8-12, 14195 Berlin

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag 11 bis 17 Uhr, dienstags geschlossen

www.Kunsthaus-Dahlem.de
13.07.2017 - 31.12.2017 Ghost. In the Space Graz, Österreich Ghost. In the Space

Kunstprojekt auf der BIX-Medienfassade

Dauer: 13.07.-31.12.2017

Künstler: Tristan Schulze
Kuratiert von Elisabeth Schlögl

“Hello!
I am Ghost, an artificial neural network.

I want to communicate, because I want to learn from you.
Every interaction we have will train my neural network and effect how I am going to behave in the future.”
 
Mit diesen Worten stellt sich Ghost, die Maschinenintelligenz des Kunsthauses Graz, vor. Mithilfe einer Web-App kommt Ghost mit Usern ins Gespräch und lernt dabei. Ghost. In the Space ist ein Kunst- und Forschungsprojekt, das dazu einlädt, über aktuelle Fragen zu diskutieren: Nach welchem Vorbild möchten wir unseren digitalen Lebensraum formen? Wie möchten wir darin leben?

Ghost. In the Space lädt ab Donnerstag, dem 13. Juli 2017, zum Dialog ein: Die Kommunikation und Interaktion mit Ghost ist über die Web-App ghostinthespace.at möglich.

Die Ergebnisse der Gespräche laufen auf der BIX-Medienfassade, werden über die Live-Cam des Kunsthauses Graz übertragen und getwittert (@ghost_metaspace).

Bis Ende des Jahres wird die BIX-Medienfassade somit zum digitalen Speakers Corner in der Stadt und Ghost zum Feldforschungsprojekt, das hinterfragt, was kollektive digitale Entscheidungsfindung in Zukunft mit sich bringen kann.

Veranstaltungsort:
Kunsthaus Graz
Lendkai 1
8020 Graz, Österreich

T +43-316/8017-9200
F +43-316/8017-9212

Informationen unter:
www.kunsthausgraz.at
ghostinthespace.at
24.07.2017 - 19.11.2017 „Es gibt nichts ‚Ewiges’.“ Wieland Wagner – Tradition und Revolution Bayreuth „Es gibt nichts ‚Ewiges’.“ Wieland Wagner – Tradition und Revolution

Das Richard Wagner Museum in Bayreuth zeigt vom 24. Juli bis 19. November die Ausstellung „Es gibt nichts ‚Ewiges’.“ Wieland Wagner – Tradition und Revolution.

Sie setzt Leben und Werk Wieland Wagners (1917–1966), Enkel Richard Wagners, eindrucksvoll in Szene. Anlass ist der 100. Geburtstag des Opernregisseurs.

„Der revolutionäre, radikale und kompromisslose Inszenierungsstil Wieland Wagners war uns Inspiration und Ansporn für die eigene szenografische Arbeit“, so Prof. Uwe R. Brückner, Kreativdirektor ATELIER BRÜCKNER.

Es galt „nichts weniger, als dem 'Begründer Neu-Bayreuths' eine würdige, räumliche Präsenz zu geben, ohne zu verschleiern, ohne zu heroisieren, um ihm und seinem Werk auf Augenhöhe zu begegnen.“

Die Ausstellung macht die persönliche wie künstlerische Entwicklung in großen Bildern erlebbar. Die Personen, die Wieland Wagner umgaben und geprägt haben, sind in Form großformatiger Fotografien im Raum präsent.

Sie stellen sich dem Besucher in den Weg, engen diesen ein oder sind Begleiter auf diesem; sie werden zu Wegmarken. Die Mutter Winifred Wagner und Adolf Hitler spielen dabei entscheidende Rollen; später dann Kurt Overhoff, Adolphe Appia und auch Wieland Wagners Ehefrau Gertrud Reissinger.

Veranstaltungsort:
Richard Wagner Museum
Richard-Wagner-Str. 48
95444 Bayreuth

Informationen unter:
https://www.wagnermuseum.de/

19.08.2017 - 25.02.2018 DAS GESICHT Eine Spurensuche Dresden
Das Gesicht
Eine Spurensuche

 
19. Aug 2017 - 25. Feb 2018

Eine Sonderausstellung des Deutschen Hygiene-Museums

Gesichter sehen wir Tag für Tag. Oft begegnen wir ihnen von Angesicht zu Angesicht. Doch nicht nur das: Ständig blicken sie  uns an – als Porträts Prominenter aus Illustrierten und von Bildschirmen, als Selfies im Internet, von Plakaten oder Gemälden. Unzählige Kameras und Datenbanken speichern Bilder von Gesichtern.

Wie verändert diese mediale Allgegenwart unser Verhältnis zum Gesicht selbst? Welchen Einfluss hat das auf unser Selbstbild und unsere Kommunikation? Solchen Fragen widmet sich die Ausstellung.

Veranstaltungsort:
Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Weitere Informationen unter:
http://www.dhmd.de/ausstellungen/das-gesicht/
13.09.2017 - 14.01.2018 MATISSE – BONNARD: "ES LEBE DIE MALEREI"! Frankfurt am Main
MATISSE – BONNARD: "ES LEBE DIE MALEREI"! 
13. SEPTEMBER 2017 BIS 14. JANUAR 2018 

Städel Museum, Ausstellungshaus
Das Städel Museum bereitet derzeit eine umfassende Sonderausstellung vor: Ab dem 13. September zeigt das Frankfurter Museum zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne erstmals gemeinsam in Deutschland: Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947). Im Mittelpunkt der groß angelegten Ausstellung steht die über 40 Jahre andauernde Künstlerfreundschaft der beiden französischen Maler. Beide setzten sich intensiv mit den gleichen künstlerischen Sujets auseinander: Interieur, Stillleben, Landschaft und besonders auch dem weiblichen Akt. Anhand von über 100 Gemälden, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken eröffnet die Schau einen Dialog zwischen Matisse und Bonnard und bietet damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. 

Nach erfolgreichem Abschluss der umfangreichen Leihverhandlungen erwartet das Städel hochkarätige Exponate aus international bedeutenden Sammlungen, darunter das Art Institute of Chicago, die Tate Modern in London, das Museum of Modern Art in New York, das Centre Pompidou und das Musée d’Orsay in Paris, die Eremitage in Sankt Petersburg sowie die National Gallery of Art in Washington. Bereichert wird die Werkauswahl durch zahlreiche Fotografien von Henri Cartier-Bresson, der die Künstler 1944 an der französischen Riviera besuchte. Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung sind die beiden Bilder, die die Künstler jeweils von einander besaßen und die hier zum ersten Mal gemeinsam gezeigt werden. Ein weiteres Highlight der Werkschau ist Matisse’ 1935 entstandenes Hauptwerk Großer liegender Akt, das zum ersten Mal seit über 30 Jahren wieder in Deutschland zu sehen ist und vom Baltimore Museum of Art geliehen wird.    

„Französische Kunst hat im Städel Museum eine lange Tradition. Henri Matisse und Pierre Bonnard – beide Maler sind in unserer Sammlung vertreten – waren schon zu Lebzeiten weit über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt. Unsere Herbstausstellung ermöglicht es dem deutschen Publikum erstmals, beide Künstlerfreunde in einem faszinierenden Dialog zu sehen und den in Deutschland bislang noch weniger bekannten Bonnard mit einer Vielzahl seiner bedeutendsten Werke zu entdecken“, erklärt Städel Direktor Philipp Demandt.   

Der Sponsor-Partner dieser Schau ist die global tätige Bank Société Générale. Gefördert wird die Ausstellung vom Städelschen Museums-Verein e.V. Zusätzliche Unterstützung leistet die Georg und Franziska Speyer’sche Hochschulstiftung. 
Die vollständige Pressemitteilung  finden Sie hier als PDFEine erste Auswahl druckfähiger Pressebilder steht im Newsroom unserer Website zum Download für Sie bereit.


Städel Museum 
Frankfurt am Main
 

16.09.2017 - 07.01.2018 Peter Zumthor · Dear to Me Bregenz, Österreich Peter Zumthor
Dear to Me

16. September 2017 – 07. Januar 2018

Eröffnung:
Freitag, 15. September 2017, 19 Uhr

Veranstaltungsort:
Kunsthaus Bregenz
Karl-Tizian-Platz
Postfach 45
6901 Bregenz
Österreich

Tel.: +43-5574-485 94-0
Fax: 485 94-408
Mail: kub@kunsthaus-bregenz.at
www.kunsthaus-bregenz.at

Konzerte, Lesungen und Gespräche, etwa 60 Veranstaltungen insgesamt, hochkarätig, anspruchsvoll, überraschend, lustvoll, spielerisch, versponnen, volkstümlich, ausgelassen.

Die Anlässe beginnen in der Regel donnerstagabends und enden am Sonntag.

 

Um diesen Veranstaltungen einen stimmungsvollen Rahmen zu geben, wird im Kunsthaus Bregenz ein Foyer mit Bühne, Bar und vielen Sitzgelegenheiten eingerichtet.

Auf Flachbildschirmen ist hier eine biografische Collage über Peter Zumthor's Arbeit, zusammengestellt vom Filmemacher Christoph Schaub, zu sehen. In den oberen Geschossen können die Anlässe in einer gut 40.000 Bände umfassenden Privatbibliothek, im Garten der Künstler Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger – sie bespielen das oberste Geschoss des Hauses – oder in einem nahezu leer belassenen Stockwerk stattfinden. In diesem Geschoss werden Hélène Binets noch nie zuvor in dieser Form ausgestellten Schwarz-Weiß-Fotografien der gepflasterten Wege auf der Akropolis von Dimitri Pikionis gezeigt. In der Mitte des Raumes steht eine Musikinstallation für Lochkarte und Spieluhr. Es erklingt eine speziell für die Ausstellung komponierte Musik von Olga Neuwirth.

22.09.2017 - 28.01.2018 Ai Weiwei. D'ailleurs c'est toujours les autres Lausanne, Schweiz Ai Weiwei. D'ailleurs c'est toujours les autres

Travaux récents et interventions monumentales: Ai Weiwei, parmi les artistes les plus importants et influents de ces dix dernières années, investit le Palais de Rumine, à Lausanne, du 22 septembre 2017 au 28 janvier 2018.

Pour l’exposition Ai Weiwei. D’ailleurs c’est toujours les autres  ̶  la dernière du Musée cantonal des Beaux-Arts en ses murs actuels avant son ouverture sur le site de PLATEFORME 10  ̶ , l’artiste chinois invite à une grande fête où ses créations excèdent les salles d’exposition du seul mcb-a pour annexer les musées d’archéologie et d’histoire, de zoologie, de géologie et de la monnaie, ainsi que la bibliothèque cantonale et universitaire.

Plus d'informations à:
http://www.mcba.ch/page-daccueil/
23.09.2017 - 25.02.2018 Labor Europas. Straßburg 1880-1930 Straßburg, Frankreich Labor Europas Straßburg 1880-1930

23. September 2017 – 25. Februar 2018


In der groß angelegten interdisziplinären Schau „Labor Europas – Straßburg, 1880 bis 1930“ richten die Museen der Stadt Straßburg in Zusammenarbeit mit der Straßburger Universität den Fokus auf das Kulturleben in der elsässischen Metropole.

Zwischen Berlin, Paris, München und Wien entwickelte sich die Stadt an der Schnittstelle der deutschen, französischen und europäischen Kultur in diesen Jahrzehnten zu einem überaus kreativen Labor für neue Ideen und Formen.

Veranstalter:
Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Straßburg
1 place Hans-Jean Arp
67000 Straßburg
Tel.: +33/(0)3 68 98 51 55

Museum für bildende Kunst

Galerie Heitz - Palais Rohan
2 place du château
67000 Straßburg
Tel.: +33/(0)3 68 98 51 60

Zoologisches Museum
29, boulevard de la Victoire
67000 Straßburg
Tel.: +33/(0)3 68 85 04 85

Weitere Informationen unter:
https://www.musees.strasbourg.eu/straslab
28.09.2017 - 22.12.2017 Kultur: Volle Fahrt voraus München Kultur: Volle Fahrt voraus

28. September bis 22. Dezember 2017,
Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr

Für den ausrangierten Ausflugsdampfer „MS Utting“ und den alten Eisenbahnwagon „Bahnwärter Thiel“ haben sich Schülerinnen und Schüler der Städtischen Fachschule für Farb- und Lacktechnik Designs überlegt. Die Arbeiten sind von 28. September bis 22. Dezember 2017 im Servicezentrum der Lokalbaukommission, Blumenstraße 19, zu sehen.

2015 hat der Verein Wanda das Kulturprojekt "Bahnwärter Thiel" auf dem Gelände der ehemaligen Großviehhalle ins Leben gerufen. Die Spielstätte bietet Raum für verschiedene Formate und unterstützt neben größeren Veranstaltungen auch kleinere freie Künstlergruppen der Münchner Szene. Die MS Utting kam 2017 vom Ammersee nach München und liegt seitdem auf einer stillgelegten Eisenbahnbrücke in Sendling. Auch sie soll kulturell - und gastronomisch - genutzt werden.

Bei einer Prüfung hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, für den Dampfer und den Eisenbahnwagon mit den Mitteln des Maler- und Lackiererhandwerks eine einheitliche Farb- und Formgestaltung und ein Typologo zu entwickeln. Dies soll die neue Nutzung der Kulturstätten widerspiegeln und ihre Zielgruppe, intellektuelle Theater- und Festivalbesucher zwischen 30 und 45 Jahren, ansprechen. Die Lokalbaukommission zeigt eine Auswahl der Arbeiten.

Veranstaltungsort:
Servicezentrum der Lokalbaukommission
Blumenstraße 19
München

Eintritt frei

Weitere Informationen unter:
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Stadtplanung-und-Bauordnung/Veranstaltungen/Volle-Fahrt-voraus.html

01.10.2017 - 21.01.2018 Ausstellung KLEE - Paul Klee Riehen/Basel, Schweiz

Ausstellung KLEE

Künstler:
Paul Klee

Laufzeit: 01. Oktober – 21. Januar 2018

Die Ausstellung widmet sich einem bis jetzt noch kaum untersuchten Aspekt in Paul Klees Schaffen – der Abstraktion. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird die Abkehr vom Gegenständlichen und die Entwicklung abstrakter Kunst zu einem Hauptthema für viele europäische Künstler. Auch der Schweizer Künstler Paul Klee wendet sich dieser Herausforderung zu: In seinem fast 10.000 Arbeiten umfassenden Oeuvre lassen sich – vom Früh- bis zum Spätwerk – überaus spannende Beispiele für die Entwicklung abstrakter Bildwelten sowie für Abstraktionsprozesse in der Malerei beobachten. Die wichtigsten Aspekte in Klees ungegenständlichen Werken sind dabei in seinem ganzen Schaffen von zentraler Bedeutung: Natur, Architektur, Musik und Schriftzeichen.

Die Ausstellung mit retrospektivem Charakter umfasst rund 100 Werke des Künstlers aus allen Schaffensphasen – beginnend mit dem Jahr 1913 – und versammelt wertvolle Leihgaben aus zahlreichen renommierten Institutionen und Privatsammlungen in Europa und Übersee. Neben den Hauptwerken werden bis jetzt nur selten ausgestellte Arbeiten gezeigt, die den Künstler in einem überraschend neuen Licht erscheinen lassen.

FONDATION BEYELER
Baselstrasse 101
CH-4125 Riehen/Basel

Weitere Informationen unter:
https://www.fondationbeyeler.ch/klee/
05.10.2017 - 24.11.2017 sitzen und besitzen · Stühle aus der Sammlung Neubacher Salzburg, Österreich sitzen und besitzen
Stühle aus der Sammlung Neubacher

Do, 05.10.2017, 19:00 Fr, 24.11.2017,
20:00

Seit mehr als 30 Jahren sammelt Erwin Neubacher Sitzmöbel, jene Produktsparte im Design, welche die wohl größte Vielfalt hervorgebracht hat. Im Sitzmöbel verdichtet sich die Mensch–Objekt-Beziehung. Trotz der unüberschaubaren Fülle von Sesseln stellt diese Aufgabe für Gestalter nach wie vor eine faszinierende Herausforderung dar.

Schon während der Schul- und Studienzeitzeit kam bei  Erwin Neubacher die Leidenschaft für Serielles auf. Als Werkstudent lernte er in den 1980er-Jahren bei Luigi Blau die Faszination für das Möbel kennen.

Die Sammelmethode hat sich seit jener  studentischen Zeit nicht wirklich verändert. Der Sammlungsbestand setzt sich ausschließlich aus Fundstücken von Flohmärkten, Sperrmüll, Tausch oder selten durch kleine Ablösen zusammen. Sein sicheres Gefühl – oft auch für das Unspektakuläre – leitet ihn dabei. Häufig erschließen sich Autorenschaft und designhistorische Bedeutung erst nach langen Recherchen.

Für die Ausstellung hat Neubacher eine Auswahl von 25 Stühlen aus seiner mehr als 320 Möbel umfassenden Sammlung getroffen.

Diese reicht von Designklassikern wie dem Armlehnstuhl »A 811« von Josef Hoffmann über den »Y-Stuhl« von Hans J. Wegner bis zu anonymen Sitzobjekten, deren Urheberschaft noch im Dunklen liegt.

Die Ausstellung wird von einem reichhaltigen Rahmenprogramm begleitet, das auf vielfältige Weise Einblicke in das Sammeln, das Restaurieren und das Schätzen von Möbeln gibt.


Veranstaltungsort:
Initiative Architektur im Künstlerhaus
Hellbrunnerstraße 3
5020 Salzburg

Weitere Informationen unter:
https://initiativearchitektur.at/kalender/sitzen-und-besitzen

05.10.2017 - 11.02.2018 GETEILTE GESCHICHTE. VIYANA - BEČ - WIEN Wien, Österreich GETEILTE GESCHICHTE
VIYANA - BEČ - WIEN

Eine Ausstellung im Wien Museum Karlsplatz, im 1. OG


Eröffnung:             
Mittwoch, 4. Oktober 2017, 18.30 Uhr

Ausstellungsort:       
Wien Museum Karlsplatz, 1040 Wien

Ausstellungsdauer:     
5. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018

Öffnungszeiten:        
Dienstag bis Sonntag und Feiertag, 10 bis 18 Uhr
 
Die Arbeitsmigration aus Jugoslawien und der Türkei hat die Stadt Wien seit den 1960er-Jahren entscheidend geprägt und verändert. Mit den damaligen Anwerbeabkommen sollte es österreichischen Unternehmen ermöglicht werden, den akuten Arbeitskräftemangel kurzfristig auszugleichen; viele „Gastarbeiter“ kamen ihrerseits mit der Vorstellung, eine Weile in Österreich zu arbeiten, um sich später mit dem angesparten Geld eine bessere Existenz in ihrem Heimatland zu ermöglichen.

Doch die Idee einer zeitlichen Befristung erwies sich in vielen Fällen als unrealistisch. Familienmitglieder zogen nach, Vereine wurden ins Leben gerufen, Geschäfte und Unternehmen von MigrantInnen gegründet – und die geplante Rückkehr auf später verschoben.

Auf Basis von Objekten und Materialien, die im Zuge des Projektes „Migration Sammeln“ 2015/16 für das Wien Museum gesammelt wurden, eröffnet die Ausstellung „Geteilte Geschichte. Viyana - Beč - Wien“ Einblicke in den Alltag der Menschen – sei es am Arbeitsplatz, in der Schule oder in der Freizeit.

Mit persönlichen Erinnerungen untrennbar verknüpft, erzählen oftmals profane Alltagsdinge die unterschiedlichsten Geschichten, Erfahrungen und Erlebnisse. Migrationsgeschichte wird so als Teil der Wiener Stadtgeschichte lesbar.

Das Museum unterstreicht mit der Ausstellung nicht nur die Bedeutung der Zuwanderung, sondern würdigt insbesondere auch jene Personen, die bereit waren, dem Museum Objekte zu schenken und damit einen Aspekt ihrer privaten Geschichte zu teilen.

Weitere Informationen unter:
http://www.wienmuseum.at/de/aktuelle-ausstellungen/ansicht/geteilte-geschichte-viyana-bec-wien.html
06.10.2017 - 22.12.2017 IN NEUEN RÄUMEN! Köln

GALERIE CHRISTIAN LETHERT, Cologne

presents

IN NEUEN RÄUMEN!

Exhibition: 06.10.2017 – 22.12.2017
Opening reception: Friday, October 06, 2017, 5-9 pm

Galerie Christian Lethert will be opening its new premises on Antwerpener Straße 52 with the group exhibition IN NEUEN RÄUMEN! (NEW SPACE!) on October 6, 2017.

Thanks to the trusting collaboration with emerging and already renowned artists, the gallery has grown into an internationally successful institution since it was founded over 11 years ago, in August 2006. The bright new rooms on two floors of the listed “Gründerzeithaus” offer even more spacious exhibition possibilities. In close proximity to the previous location Galerie Christian Lethert will continue its abstract-minimalist program from October on.
 

We look forward to seeing you again IN NEUEN RÄUMEN! (in our NEW SPACE!)

From November 17th till 19th 2017 we will exhibit on the first edition of Art Düsseldorf and from December 6th till 10th 2017 again at Untitled Miami Beach.

In 2018 we will present solo exhibitions by Rana Begum, Fergus Feehily, Imi Knoebel and Natascha Schmitten.

GALERIE CHRISTIAN LETHERT
ANTWERPENER STRASSE 52
50672 COLOGNE, GERMANY
T +49 221 356 05 90
F +49 221 356 05 54
WWW.CHRISTIANLETHERT.COM


06.10.2017 - 14.01.2018 „Nach der Dämmerung“: Eine Reise durch den düsteren Kosmos von Victor Hugo und Günter Brus Graz

„Nach der Dämmerung“: Eine Reise durch den düsteren Kosmos von Victor Hugo und Günter Brus

 

Nach der Dämmerung. Victor Hugo und Günter Brus
06.10.2017-14.01.2018

BRUSEUM, Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz

www.neuegaleriegraz.at

 

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie unter folgendem Link: Nach der Dämmerung

Am 5. Oktober wurde im BRUSEUM der Neuen Galerie Graz eine Ausstellung eröffnet, die erstmals zwei große Einzelgänger der Kunstgeschichte zusammenführt: Nach der Dämmerung nimmt eine Auswahl von Victor Hugos emblematischen und allegorischen Zeichnungen als Ausgangspunkt für eine Präsentation der dunklen Seite von Günter Brus’ Werk. Vor allem aber zeigt die Schau Parallelen im Schaffen beider Künstler auf: eine Vorliebe für die Dämmerstunde, das Arbeiten mit Tinte, Tusche und Bleistift sowie die damit einhergehende Verschränkung von Bild und Schrift. „Mit Nach der Dämmerung zeigen wir eine sehr konzentrierte Ausstellung, in der die einzelnen Arbeiten Raum zum Atmen haben und entsprechend zur Geltung kommen können. Es ist das erste Mal, dass wir Brus in einem derartig breiten historischen Rahmen zeigen können“, freute sich Kurator Roman Grabner bei der Eröffnung, die in Anwesenheit von Günter Brus stattfand.

 

Victor Hugo wurde zeitlebens für sein literarisches Werk hochgeehrt, doch seine Zeichnungen waren lange Zeit nur einem Kreis von Eingeweihten bekannt. Als im Pariser Salon von 1859 einige Zeichnungen von Hugo ausgestellt waren, lobte Charles Baudelaire dessen „wunderbare Einbildungskraft“, die wie ein „himmlisches Geheimnis“ pulsiere. Was Hugo selbst als Nebenschauplatz und „Zeitvertreib zwischen zwei Strophen“ bezeichnet hat, hatte jedoch wesentlichen Einfluss auf die Künstler der späteren Avantgarde. Günter Brus ist einer von ihnen.

 

Im Dunkeln zeichnen

Nach der Dämmerung zeigt 25 Werke von Günter Brus, angeordnet um zehn ausgewählte Arbeiten Victor Hugos, die sich durch ihre herausragende Qualität auszeichnen – auch was das Format betrifft: Der Großteil seiner Zeichnungen ist sehr klein, nimmt teilweise lediglich Briefmarkengröße ein. Durch die Zusammenarbeit mit dem Museum der bildenden Künste in Budapest, dem Louvre, dem Musée des Beaux-Arts in Dijon sowie Galerien aus London und Paris konnte man für die Ausstellung im BRUSEUM großformatige Werke gewinnen. 

 

Getreu dem Titel mutet das Gesamtbild der Ausstellung düster an. Die Parallelen der beiden Künstler liegen jedoch nicht nur in ihrer Vorliebe für die Dämmerstunde, sondern auch darin, dass sie mit den Mitteln zeichnen, mit denen sie auch schreiben: Hugo mit Tinte und Tusche, Brus mit Bleistift und Tusche. „Es ist daher fast schon naheliegend, dass beide auch Schrift und Bild verschränkt haben und Schwarz eine dominierende Farbe in den Bildern ist. Verbunden mit diesem Einsatz von Schwarz als Universalfarbe sind starke emotionale Qualitäten wie die Düsternis, das Geheimnisvolle, das Bedrohliche oder das Hässliche“, führt Kurator Roman Grabner durch die Ausstellung. Im Dunkeln zu zeichnen heißt auch, sich mit dem Zufall auseinanderzusetzen. Das prozesshafte Entstehen von Werken ist ebenso charakteristisch für Hugos sowie Brus’ Arbeiten.

 

Über die Schattenseiten unseres Daseins

Auch durch die Konzentration auf Bilddichtungen unterscheidet sich Nach der Dämmerung von allen bisher gezeigten Sonderausstellungen im BRUSEUM, die seit der Gründung von 10 Jahren stattgefunden haben. In den Ausstellungsräumen finden sich Sitzmöglichkeiten sowie Faksimiles, die nicht nur zum Verweilen, sondern vor allem zu einer genauen Auseinandersetzung mit dem Gezeigten einladen. Dabei folgt die Ausstellung keiner Chronologie oder biografischen Einbettung, sondern durchmisst die dunklen Welten der beiden Romantiker thematisch und öffnet einen Reflexionsraum über die Schattenseiten unseres Daseins. 

 

„Die größte Ähnlichkeit erzielen die Künstler in ihren visionären Darstellungen, deren mächtige Triebfeder die Nacht ist. Sie haben romantische Landschaften erschaffen, die durchdrungen sind von einer Atmosphäre des Unheimlichen und Schaurigen. Die Zeichnungen verschmelzen Reales und Imaginäres und sind durchwoben von Allegorien der Endlichkeit und des Verderbens“, so der Kurator. Beim Besuch der Ausstellung ist dies deutlich spürbar: Nach der Dämmerung beginnt die Zeit des Träumens, des Unbewussten, Unmöglichen und Absurden.

 


08.10.2017 - 14.01.2018 LORENZO SCOTTO DI LUZIO. In bocca a te ogni cosa muore Meran, Italien LORENZO SCOTTO DI LUZIO. In bocca a te ogni cosa muore

Eröffnung: Samstag, 7. Oktober 2017, 11.30 Uhr

Dauer der Ausstellung:
08. Oktober 2017 – 14. Januar 2018

Kuratorin: Christiane Rekade

Lorenzo Scotto di Luzio (*1972 Pozzuoli, lebt in Berlin) ist ein scharfer und sensibler Beobachter unserer Gegenwart, unserer Gesellschaft, ihren Sitten und den großen und kleinen Schwächen der Menschen. Seine Arbeiten zeichnen sich durch Vielfältigkeit von Material und Technik aus, die Scotto di Luzio mit großer Freiheit und Ironie einsetzt. Seine Arbeiten sind jedoch nie direkte Kritiken, vielmehr sind es Kommentare, die als poetische, oft tragikomische Darstellungen, das Urteil dem Betrachter selbst überlassen.

Kunst Meran zeigt eine neue Serie Zeichnungen, deren skurrile Figuren die dunkle Seite der Selbstdarstellung, Repräsentation und Wahrnehmung in Zeiten von Social Media und Fake News reflektieren. Verschiedene Skulpturen und Objekte aus unterschiedlichsten Materialien ergänzen die Arbeiten auf Papier.

Lorenzo Scotto di Luzio zeigt in seinen Zeichnungen, Installationen und Objekten eine Sicht auf unsere Gegenwart, die gleichzeitig so präzise wie komisch, poetisch, tragisch und absurd ist. In bocca a te ogni cosa muore – imaginiert, was von der täglichen Informations- und Bilderflut übrigbleiben könnte.

KUNST MERAN
im Haus der Sparkasse
Lauben 163
I - 39012 Meran


Tel.: +39 0473 212643
www.kunstmeranoarte.org
11.10.2017 - 14.01.2018 Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes Frankfurt am Main Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes

11. Oktober 2017 – 14. Januar 2018


Blumenmalerei und Naturforschung verbinden sich untrennbar in dem einzigartigen Werk von Maria Sibylla Merian. Die Graphische Sammlung des Städel Museums zeigt meisterhafte Zeichnungen, Druckgrafiken und Bücher der in Frankfurt geborenen Künstlerin und bindet sie in die Tradition der Blumen- und Pflanzendarstellung des 15. bis 18. Jahrhunderts ein.

Weitere Informationen unter:
http://www.staedelmuseum.de/de/maria-sibylla-merian
12.10.2017 - 09.12.2017 CAROLE FEUERMAN will participate in King Woman, New York
CAROLE FEUERMAN
will participate in King Woman,
a group exhibition featuring 25 contemporary women artists 
curated by Mashonda Tifrere at Pen + Brush Gallery, NYC
 
Exhibition Dates: October 12 – December 9, 2017
 
Opening Reception: Thursday, October 12, 7pm – 9 pm

New York, NY (October 11, 2017)  Carole A. FeuermanAmerican Hyperrealist sculptor, will participate in Manhattan’s Pen + Brush Gallery group show called King Woman. This group installation will include Feuerman’s iconic meditative swimmer sculpture, “Chrysalis”. This artwork will be shown along with recent work by 24 contemporary women artists, encompassing established as well as lesser-known artists creating in a range of media, including video and performance. Many new works, some created expressly for King Woman, will be shown for the first time.
 
Feuerman is recognized internationally as a pioneering figure in the world of Hyperrealist sculpture. Through her sculptures, Feuerman creates visual manifestations of the stories she wants to tell of survival, balance and the struggle to achieve. She is best known for her large-scale sculptures of swimmers complete with water drops. Feuerman has spent the last four decades sculpting monumental, life-sized, and museum-sized works in bronze, resin, and marble. Her labor-intensive sculptures involve working on her pieces both in wax and bronze, then applying a patina in the foundry, and detailed finishes in her studio. 
 
This exhibition will be the first collaboration between Pen + Brush Gallery, the 123-year-old New York City institution dedicated to promoting the careers of women in the visual and literary arts, and ArtLeadHER, a platform offering exposure and strategic access to the primary market for talented women artists. It is through the unique and critical pairing of recognized and lesser-known female artists that this exhibition will showcase the talent, power, and breadth of the work that women can create. The guest curator for King Woman will be Mashonda Tifrere, founder of ArtLeadHER.
 
Other artists that will be showing in King Woman are Rebecca Allan; Azi Amiri; Ingrid Baars; Hunter Clarke; Donna Festa; Lola Flash; Meredith Marsone; Yvonne Michiels; Stephanie Hirsch; Kharis Kennedy; Kit King; Lacey McKinney; Jane Olin; Reisha Perlmutter; Renee Phillips; Trixie Pitts; A.V. Rockwell; Victoria Selbach; Lynn Spoor; Swoon; Tiara; Roos Van Der Vliet; Elizabeth Waggett; Lynnie Z.
 
Feuerman continues her focus on public outdoor sculptures and intimate studio artworks. She maintains two studios; one in Chelsea, in the heart of New York City, and another at Mana Contemporary in New Jersey. Her selected private collectors include the Emperor of Japan, President Bill & Secretary of State Hillary Clinton, Norman Brahman, the Caldic Collection, Mark Parker, Ariella Wertheimer, Robert Hurst, and Malcolm Forbes. On an ongoing basis, Feuerman's work can be seen in selected galleries and museums worldwide.
 
Pen + Brush Gallery
29 E 22nd St, 
New York, NY 10010
Gallery Hours: Tues. - Sat. 12-6pm
 

19.10.2017 - 08.01.2018 Das Terrassenhaus. Ein Wiener Fetisch? Wien
Das Terrassenhaus. Ein Wiener Fetisch?
 
SammlungsLab #1
Eröffnung: Mi 18.10. um 19:00 im Az W Podium
Ausstellung: 19.10.2017-08.01.2018, Az W Galerie
Der Typus des Terrassenhauses ist aktueller denn je. Das neue Ausstellungsformat „SammlungsLab“ bietet die Gelegenheit, das Konzept im Hinblick auf das heutige Wohnbaugeschehen zu befragen.

Seit dem Entwurf des Terrassenhauses von Adolf Loos 1923 gilt dieser Typus in Wien als innovative städtische Wohnform. Im ersten SammlungsLab wird den Entwicklungsphasen und der Bedeutung des Terrassenhauses von damals bis heute nachgegangen. Das Terrassenhaus verspricht die Erfüllung der Ansprüche der Nutzer*innen nach Naturnähe in Verbindung mit urbaner Dichte. Andererseits eröffnet es den Architekt*innen formale Möglichkeiten für „Neuinterpretationen“ des geschlossenen Wohnblocks.

Die Ausstellung basiert auf der These, dass das Terrassenhaus doppelbödig einerseits als Konzeptidee und andererseits als konkrete Bauform zu verstehen ist. Im Dialog mit den Sammlungsbeständen wird das Thema in vier Kapiteln anhand von historischen und zeitgenössischen Beispielen beleuchtet und die heftig geführten Debatten zwischen Ablehnung und Fetischierung sichtbar gemacht. Den Mittelpunkt der Ausstellung bilden fünf Wiener Terrassenhäusern als großformatige Assemblage, welche die Glyptothek des 19. Jahrhunderts re-interpretiert und ins heute transformiert.

Kuratiert und gestaltet von Lorenzo De Chiffre, Kurator TU Wien in Zusammenarbeit mit Monika Platzer, Az W.

Dank an: Saint-Gobain Rigips Austria


  Architekturzentrum Wien
Museumsplatz 1 , Museumsquartier Wien 
1070 Wien, Österreich 
T +43 1 522 31 15
office@azw.at   |   www.azw.at
Geöffnet täglich 10-19 Uhr

19.10.2017 - 14.01.2018 Thea Djordjadze INVENTUR SGSM STAATLICHE GRAPHISCHE SAMMLUNG MÜNCHEN IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE München Thea Djordjadze INVENTUR SGSM
STAATLICHE GRAPHISCHE SAMMLUNG MÜNCHEN
IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE
 
 
PRESSEKONFERENZ | 18. OKTOBER 2017, 11.00
ERÖFFNUNG | 18. OKTOBER 2017, 18.30
AUSSTELLUNGSDAUER | 19. OKTOBER 2017 – 14. JANUAR 2018
 
Die georgische Künstlerin Thea Djordjadze (*1971) erregte in den letzten Jahren mit sublimen Rauminstallationen große Aufmerksamkeit in der internationalen Kunstszene. Ihre feinnervigen Setzungen scheinen einzig für den Augenblick gemacht zu sein, um sich im nächsten Moment überraschend neu zu formieren – ein sinnlicher Reiz dem sich der Betrachter nicht zu entziehen vermag.
Weniger bekannt ist, dass die Kunst der Zeichnung bei Thea Djordjadze einen hohen Stellenwert genießt. Nicht zuletzt deshalb sind Meisterblätter von Künstlerkollegen wichtige Inspirationsquellen ihres eigenen künstlerischen Schaffens.
Erstmals wird sie nun in den Ausstellungsräumen der Staatlichen Graphischen Sammlung München ein Gesamtkunstwerk realisieren, für das sie Zeichnungen der Moderne aus der Graphischen Sammlung auswählte und in einen Dialog mit ihrer Installation setzt. Damit eröffnet sie dem Betrachter neue Räume für wechselvolle Standpunkte und frische Sichtweisen auf klassische Werke auf Papier.
 
Kurator: Dr. Michael Hering

KATALOG
Im Verlauf der Ausstellung erscheint ein Künstlerkatalog von der Rauminstallation Thea Djordjadze INVENTUR SGSM
 
BEGLEITPROGRAMM
Kuratorenführungen
DO, 16.11.2017 | 18.30 mit Michael Hering
DO, 11.01.2018 | 18.30 mit Michael Hering
 
Im Studiensaal
MI 10.01.2018 | 18.00
Von Freunden für Freunde – Mitglieder des Freundes­kreises stellen ihr privates Lieblingswerk vor
Ort: Staatliche Graphische Sammlung München, Stu­diensaal, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München
 
Die Ausstellung wird gefördert durch PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne
 

Pinakotheken | Pinakothek der Moderne | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Barer Straße 29 | 80799 München
 
http://www.pinakothek.de
19.10.2017 - 06.05.2018 „baubionik – biologie beflügelt architektur“ Stuttgart Naturkundemuseum Stuttgart

„baubionik – biologie beflügelt architektur“
Sonderausstellung im Schloss Rosenstein - Stuttgart, Laufzeit: 19.10.2017 bis 06.05.2018



Bionik gehört zu den interessantesten Kombinationen von Grundlagenforschung und praktischen Anwendungen. Aber kann Biologie auch Architektur beflügeln? Die Natur hat zwar viele originelle Lösungen für komplexe Probleme, aber kann sie tatsächlich Ideengeber sein für die Gestaltung von Bauwerken oder Bauelementen? Gibt es eine „bionische Architektur“? Wer das anstrebt, muss Grenzen überschreiten. Grenzen zwischen Disziplinen, die im Forschungsalltag wenig miteinander zu tun haben. Solche Grenzüberschreitungen sind das Markenzeichen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichs „Entwurfs- und Konstruktionsprinzipien in Biologie und Architektur“. Hier kommen Physiker, Chemiker, Mineralogen, Biologen und Paläontologen auf der einen Seite mit Materialwissenschaftlern, Ingenieuren und Architekten auf der anderen Seite zusammen. 15 interdisziplinäre Teams untersuchen biologische Konstruktionsprinzipien und übertragen dabei gewonnene Erkenntnisse in Architektur und Bauingenieurswesen.

In der neuen Sonderausstellung „baubionik – biologie beflügelt architektur“ im Naturkundemuseum Stuttgart – Schloss Rosenstein begegnen Ihnen auf 600 m² neue Forschungsansätze und konkrete Ergebnisse der Forschungsarbeiten: Beispiele für spannende Ideen und Visionen, die entstehen, wenn Biologie und Architektur aufeinandertreffen. Einfaches „Abschauen von der Natur“ geht hierbei nicht. Der Weg von der Erkenntnis, wie etwas funktioniert, bis zur funktionierenden Fertigung und Produktion ist weit. Schließlich geht es auch um ganz grundsätzliche Fragen: Biologische Strukturen sind oft klein. Wie lassen sich an ihnen gewonnene Erkenntnisse in die Dimensionen der Architektur übertragen? Auch den Weg dorthin zeigt die Ausstellung.
Adresse:
Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart
Schloss Rosenstein
Rosenstein 1
70191 Stuttgart

Hinweise zur Anfahrt und weitere Informationen finden Sie unter: www.naturkundemuseum-bw.de
 
Partner der Ausstellung: Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart, Universität Freiburg, Universität Tübingen und dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik realisiert.

Gefördert von: Die Ausstellung ist Teil und Schaufenster des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichs „Biological Design and Integrative Structures – Analysis, Simulation and Implementation in Architecture“ (www.trr141.de)

Hauptsponsor der Ausstellung: Baden-Württembergische Bank

 
Sponsoren der Ausstellung: Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V., Fachverband Beton und Fertigteilwerke Baden-Württemberg e.V., InformationsZentrum Beton GmbH, fischerwerke GmbH & Co. KG
 
Wir danken unserem Hauptsponsor und unseren Sponsoren, Förderern und Partnern sehr herzlich für die Unterstützung der Ausstellung.
 
Bildnachweise: Verschattungssystem_Strelitzia reginae_J. Lienhard_T. Kulikova-Shutterstock_SMNS_Baumann.jpg (im Anhang).
Foto Urhebervermerk: J. Lienhard/T. Kulikova/Shutterstock, Bearbeitung: SMNS, R. Baumann.
Beschreibung: Beispiel für die erfolgreiche Entwicklung eines bionischen Produktes: Flectofin®, ein neuartiges Fassaden-Verschattungssystem. Als Ideengeber diente der Öffnungsmechanismus der violetten Landestange der Blüte der Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae). Plakatmotiv der Ausstellung.
Bitte beachten Sie, dass eine Verwendung des Bildmaterials nur mit Nennung des Urhebervermerks gestattet ist. Vielen Dank.

-- 
 
 

20.10.2017 - 19.11.2017 Architecture and marble: synergy between material and ingenuity. Hossein Amanat and Fariborz Sahba: structural spirituality Vicenza, Italien Architecture and marble: synergy between material and ingenuity

Hossein Amanat and Fariborz Sahba: structural spirituality


The material from the archives of Margraf/Industria Marmi Vicentini will be going on display for the first time. It includes original drawings, huge amounts of correspondence, documents about the various stages of construction, photographs, historical videos and 1:1 scale architectural features. The Vicenza-based company has over 100 years of experience in the world of architecture. Thanks to its gift for masterfully shaping a material as complex as marble, it has developed numerous forms of futuristic technology in order to produce works that have become symbols of human ingenuity.
 
For much of the second half of the 20th century, computers had yet to become part of our everyday lives and in architectural circles they were mostly used for highly complex engineering calculations. The “Architecture and marble: synergy between material and ingenuity exhibition reveals how problems that emerged during the construction process were resolved thanks to vast experience, brilliant minds, a creative approach to productivity, and intelligence that evolves into true genius when it is used to create specially tailored machinery, thus providing unprecedented solutions to seemingly insurmountable difficulties.
 
Through Architecture, people interact with Nature in order to build places where a number of functions can be performed. The construction of a building is the result of a creative process in which both consolidated and experimental technical knowledge and skills are put into practice, leading to harmonious results. The individual structural and decorative elements embody both a culture and a historical era.
 
Architecture and marble: synergy between material and ingenuity. Hossein Amanat and Fariborz Sahba: structural spirituality” is an exhibition that will take place from 20 October to 19 November 2017 at the Palladio Museum’s International Architecture Study Centre (CISA) in Vicenza. Visitors will be taken on an unprecedented journey through the 20th-century architectural works produced in the Middle East and Asia by two architects from Iranian backgrounds: H. Amanat and F. Sahba. The buildings that are presented along the exhibition route are all projects that were carried out for the Baha’i Community and they all feature the ancient, highly prized flawless white pentelic marble from Greece, which was used to build the Parthenon. 
 
Hossein Amanat is an architect who was born in Iran in 1946 and subsequently acquired Canadian citizenship. He showed his prodigious talent from a young age and in 1966 - shortly after graduating from the University of Tehran - he won a design competition for the “Azadi Tower”: an architectural work that was commissioned by the last Shah of Iran to mark the 2500th anniversary of the founding of the Achaemenid Empire. Included in the exhibition are three of the Iranian-Canadian architect's buildings in the Bahá'í Arc in Haifa (the “Seat of the Universal House of Justice”, the “Centre for the Study of the Sacred Texts” and the “Seat of the International Teaching Centre”), as well as the “Bahá'í House of Worship” in Samoa.
 
Fariborz Sahba was born and educated in Iran and subsequently acquired US citizenship. The exhibition will feature documents by the architect regarding the “Lotus Temple” in New Delhi and the 18 terraces around the “Shrine of the Báb” in Haifa.
 
 The “Lotus Temple” was built in the 1980s in Bahapur, in what was once the outskirts of New Delhi. It is the product of studies that the designer carried out into traditional Indian art and architecture in order to gain a comprehensive understanding of the spirit of the people from the area where the new temple would stand. Sahba decided to portray the concepts of purity, simplicity and spirituality using the form of the lotus flower, which appears frequently in Eastern doctrines and cultures. His design depicts a lotus flower with its petals almost completely open. It is floating on water and surrounded by leaves.
 
The shape is based on geometric development of a sphere that has been opened up and divided into 18 petals. There are nine entrances to the temple among the flower’s outer ring of nine petals, while a torus of revolution in the circumference was used to shape the nine inner petals. Consequently, the building is a geometric elaboration of a sphere: an extremely pure shape.
 
 There is pentelic marble cladding all over the outer surface of the entire building and also on the arches inside. It was prepared in Italy by Margraf (known as Industria Marmi Vicentini at the time), which cut slabs to cover a total of approximately 10,000 m2. Following meticulous calculations, the outline of each piece was shaped to follow the geometry and architectural lines of the building. The materials were then shipped and fitted on site.
 
The exhibition route ends with a presentation of an innovative project by Raffaello Galiotto called Arcolitico: an experimental parabolic arch made of Fior di Pesco Carnico marble, of which Margraf owns the only quarry in the world. It is very large (12x3.5x14.5 m) and it was designed on a computer using parametric software, then processed in an entirely cutting-based procedure using a flush CNC frame.
 
In this project, the designer has pushed beyond the traditional concept of shaping rocks by removing excess materials. He has created a complex, curved, fluted and empty form through separation: he divided the pieces and reduced waste to almost 0%.
 
The symbolic notion of an arch serves as a gateway to a new era in which rocks and stones are processed using cutting-edge technology and can continue to realize their enormous potential with highly contemporary forms of expression.

– Exhibition: “Architecture and marble: synergy between material and ingenuity. Hossein Amanat and Fariborz Sahba: structural spirituality

Curator: Elisa Gagliardi Mangilli

Location:
CISA – Palladio Museum
Contra’ Porti 11
36100 Vicenza, Italy
Tel. +39 0444 323014

Opening: 19 October 2017

– Dates: 20 October – 19 November 2017

Opening times: 10.00 am - 6.00 pm

Admission: Free
 
www.margraf.it
www.facebook.com/margraf.industriamarmivicentini
#twitter @margrafspa
21.10.2017 - 04.02.2018 Thorsten Brinkmann. Life is funny, my deer Stade Thorsten Brinkmann. Life is funny, my deer

21. Oktober 2017 bis 4. Februar 2018


In diesem Jahr jährt sich der Eklat um Marcel Duchamps Fountain von 1917 zum 100. Mal. Das handelsübliche und von Duchamp mit einem Pseudonym signierte Pissoir sollte die Kunst nachhaltig verändern. Von nun an war das Readymade entdeckt und die Grenze von Kunst und Nicht-Kunstkunst verschoben. Aus diesem Anlass zeigt das Kunsthaus Stade eine Ausstellung zur Aktualität des Readymades im 21. Jahrhundert.

Thorsten Brinkmann, 1971 in Herne geboren, ist ein Readymade-Künstler par excellence. Seit nahezu 20 Jahren arbeitet er mit gefundenen Objekten, die er zu humorvollen und oftmals skurril anmutenden Skulpturen zusammenfügt. Darin gibt er der von Duchamp initiierten künstlerischen Strategie eine zeitgenössische Wendung. Brinkmann nimmt Themen unserer heutigen Zeit wie den Konsum, die Migration von Dingen und den Fetischismus des Objekts in den Blick. Das Kunsthaus Stade präsentiert über drei Etagen Skulpturen, Fotos,
Installationen und Filme aus der gesamten Schaffenszeit des international
erfolgreichen Künstlers.

Ausstellungsort:
Museumsverein Stade e.V.
Kunsthaus
Wasser West 39
D-21682 Stade

www.museen-stade.de
21.10.2017 - 08.04.2018 Seth Price - Social Synthetic München SETH PRICE
SOCIAL SYNTHETIC

 
Pressekonferenz: 20.10.2017, 11.00 Uhr
Eröffnung: 20.10.2017, 19.00 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 21.10.2017 – 08.04.2018
 
Das Museum Brandhorst präsentiert die international erste Überblicksausstellung des US-amerikanischen Künstlers Seth Price (*1973). Die mehr als 150 Werke umfassende Ausstellung zeigt Skulpturen, Filme, Fotografien, Zeichnungen, Malerei, Videos, Kleider und Textilien, Web-Design, Musik und Dichtung. Price dringt seit seinen künstlerischen Anfängen programmatisch in Territorien jenseits der bildenden Kunst vor. Er greift die Produktions- und Vertriebsformen der Musikindustrie, der Modewelt und des Literaturbetriebs auf und nutzt ihre Dynamiken für seine Kunst. Dabei beschäftigt er sich mit den fundamentalen Veränderungen der visuellen Kultur, die mit der flächendeckenden Etablierung digitaler Medien der jüngsten Gegenwart einhergehen.

Die in der Ausstellung gezeigten Werke vermitteln ein Bild der emotionalen Landschaft des beginnenden 21. Jahrhunderts. Wir sehen Fleisch und Haut, kommerzielle Logos, Abfall und Trash, Mode und Design, Verpackungen, Horrorbilder, leuchtende Screens, Humor und Brutalität, Computerspiele und Luxusobjekte. Einzelne Arbeiten besitzen inzwischen einen geradezu ikonischen Status. In seinen „Bomber Jackets“ etwa reflektiert Price den Mechanismus ständiger Reproduktion und Umwertung im digitalen Zeitalter. Während des 1. Weltkriegs für Piloten entwickelt, wurde die Bomberjacke bald zum Emblem konkurrierender Identitätsmuster. Als Modeartikel wurde sie zum Aushängeschild von Subkulturen wie der Punk- und Skinheadszene. Später wurde sie zum Signet von Hetero- und für Homosexualität, und erlebt in den letzten Jahren ein Revival sowohl als Massenware wie als Haute Couture. Festgefroren in ein Objekt, der linke Ärmel hängt schlaff herab, zeigt die „Bomber Jacket“ die Hülle menschlicher Präsenz, die zunehmend von kommerziellen Interessen und gesellschaftlichen Vereinnahmungen bestimmt wird.
 
„Seth Price – Social Synthetic“ ist eine Kollaboration des Museums Brandhorst mit dem Stedelijk Museum Amsterdam, wo die Ausstellung vom 15. April bis 03. September 2017 zu sehen war. Die Ausstellung wurde kuratiert von Achim Hochdörfer und Beatrix Ruf, Direktorin des Stedelijk Museum Amsterdam, in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler. Eine neue, eigens für die Ausstellung produzierte Werkserie schließt die im Jahr 2000 einsetzende Präsentation der vielseitigen und einflussreichen Praxis von Seth Price ab.

Weitere Informationen unter:
www.museum-brandhorst.de
25.10.2017 - 02.04.2018 THOMAS BAYRLE "Wenn etwas zu lang ist - mach es länger" Wien, Österreich THOMAS BAYRLE
Wenn etwas zu lang ist – mach es länger

 
Eröffnung
Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsort
MAK, Stubenring 5, 1010 Wien, Österreich

Ausstellungsdauer
25. Oktober 2017 – 2. April 2018

Öffnungszeiten
Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

Überdimensional! Eine aus unzähligen iPhones bestehende „Superform“ – iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) – in der MAK-Säulenhalle ist die zentrale Arbeit und zugleich der Auftakt der ersten institutionellen Einzelausstellung des deutschen Zeichners, Grafikers, Malers und Skulpteurs Thomas Bayrle (* 1937) in Österreich. Unter dem Titel Wenn etwas zu lang ist – mach es länger, nach einem Zitat des Architekten Eero Saarinen (1910–1961), entwickelt Bayrle, der sich mit zeitaktuellen Medien auseinandersetzt, eine Erzählung zur Interaktion zwischen Kommunikationsdesign, Individuum und Gesellschaft.
 
Im Rahmen der Ausstellung beleuchtet Bayrle die MAK-Sammlung am Beispiel von Objekten, die die konzeptuelle Vorbildersammlung der 1863 als k. k. Österreichisches Museum für Kunst und Industrie gegründeten Institution prägen. Mit grafischen, skulpturalen, malerischen, textilen wie installativen Arbeiten verwebt er mehrere Räume – MAK-Säulenhalle, MAK DESIGN LABOR, MAK GALERIE und MAK-Schausammlung Gegenwartskunst – zur Projektionsfläche für seine Interpretation von „Social Fabric“, soziale Verflechtungen, die er an die Kunst des Webens anlehnt.

Weitere Informationen unter:
www.MAK.at
01.11.2017 - 03.12.2017 MAXWELL STEVENS “SPRING ESSENCE” NEW PAINTINGS New York

MAXWELL STEVENS
“SPRING ESSENCE” NEW PAINTINGS

November 1 – December 3, 2017 
Opening Reception: Saturday, November 4, 6 - 8 pm

NEW YORK - ONETWENTYEIGHT is excited to present "SPRING ESSENCE" NEW PAINTINGS, a new suite of oil paintings on canvas and unique, hand-carved mahogany ovals by New York based artist Maxwell Stevens. The exhibition will be on view from November 1 through December 3, 2017, with an opening reception to be held on Saturday, November 4th, from 6- 8pm.

Seeking in painterly terms what some theologians refer to as “thin places” or “thin spaces”, and taking the position that these divine places are more psychologically than geographically defined, the artist has turned towards private scenes in his own home during Easter weekend as his point of departure.

Superimposed with a splashy and colorfully vivid palette of scarlet, fuchsia and rose complimented by minty greens, the visually tactile abstractions display an increase in clarity and fluidity, blending areas between abstraction and figure, with lightly scraped passages shifting in and out of focus. Slight progressions in time are indicated by a clock on the wall and the shifting emotional tenor of the conversation, and these changes are further mirrored by watery abstractions that fluctuate and spill across each scene in a progressive manner.

Deepening his commitment to his multi-layered approach and to the materiality of his works, canvases have been glazed dozens of times to achieve a mirror finish, while retaining a painterly approach to rendering each delicate scene with thousands of tiny brushstrokes blended together to fuse each picture. Curvilinear gestures slide across the glassy images, culminating in vibrant, floral abstractions that seem to hover and blossom above each miniaturized scene, inviting the viewer’s gaze from both near and afar as they become both voyeur and participant in the artist’s search for a thin place through his art.

Accompanying the Spring Essence suite are oval panel paintings cut from heavy slabs of mahogany, their beveled edges gently curving to meet the wall, while fragments of earlier deconstructed paintings are collaged onto raw linen, standing in stark contrast to the freshly painted abstractions, creating a historical subtext within the overall presentation, allowing past and present to coalesce together.

Maxwell Stevens was born in Charleston, South Carolina (USA) in 1971. He received an MFA in Painting from the School of Art at Washington University in Saint Louis in 1995, and a BFA in Painting from The Atlanta College of Art in 1993. His paintings and drawings have been exhibited extensively and internationally in contemporary venues from Tokyo to Dallas to New York. His paintings & projects have been featured in several publications including The Museum of Modern Art Monthly Bulletin, New York, NY, NYArts Magazine, Fine Arts Connoisseur, Art Papers, and Art in America. 

MAXWELL STEVENS “SPRING ESSENCE” NEW PAINTINGS is on view from November 1 through December 3, 2017.  
For further information please contact the gallery at springessencepaintings@gmail.com,
+1.646.341.0175, +1.212.674.0244.
ONETWENTYEIGHT is located at 128 Rivington Street ( between Essex Street & Norfolk Street ) on the Lower East Side of Manhattan. Gallery hours are Tuesday through Sunday, 12pm to 7pm, and by appointment.


 

03.11.2017 - 16.12.2017 agps architecture · 99¢ Space Berlin agps architecture · 99¢ Space

Exhibition: November 3 – December 16, 2017

We used to know how much a toilet should cost: a reliable one was US$500. Pay more and they get too complicated; pay less and they break. Now, however, we don’t know any more. With the internet, overstock supply sales, and China, we don’t know how much we should pay for toilets or faucets or lights or anything else that goes into a building. And how much should we pay for shelter? Why can’t we build lightly rather than with heavy, redundant layers? Building codes provide an immediate answer as to what is not allowable, but what is possible? Why can’t we use the straightforward, economical systems of agriculture and industry for building shelter?

The 99¢ Space project is a conceptual probe into making inexpensive space, investigating how little one can pay for a livable space in a warm climate in the western world. While everyone likes a deal, this project was approached as research and exploration. A prefabricated horse barn in rural California was transformed into a living/working unit with minimum means. Materials came from farming catalogues and industrial suppliers, sourced locally as possible. The building is one component of an almost self-sustaining, almost off-the-grid farm, with 99¢ being the modus operandi of the overall design investigation.

For the exhibition, Jenny Rodenhouse, Los Angeles based media artist, has developed a multi-channel video installation, representing the 99¢ Space in multiple points of view and time within its everyday context. A reflective mylar curtain across the window wall of the gallery introduces the 99¢ materiality to the Karl-Marx-Allee.

agps architecture practices in Los Angeles and Zurich. Founded in 1982 by Sarah Graham and Marc Angélil, and in partnership since 1991 with Manuel Scholl, the work includes urban design, infrastructure, landscape, and architecture. This show is part of a continuing investigation into the intersections of architecture and everyday life.

Veranstaltungsort:
Architektur Galerie Berlin
Karl-Marx-Allee 96 
10243 Berlin 

Tel.: +49 (30) 788 974 31
www.architekturgalerieberlin.de
04.11.2017 - 16.12.2017 Self-Portrait by Alex Israel Los Angeles
November 4 - December 16, 2017
 
Opening Reception for the Artist:
Saturday, November 4 from 2:00pm to 4:00pm
 
Alex Israel, Self-Portrait, 2017. Mixografía® prints on handmade paper. Edition of 20 each. 30 X 25 inches 
 
 
Los Angeles, CA (October 10, 2017) – Mixografia is pleased to present Self-Portrait, the studio’s latest edition and first collaboration with artist Alex Israel. These prints will be exhibited with a reception for the artist at Mixografia, 1419 East Adams Boulevard, on Saturday, November 4th from 2:00pm to 4:00pm.
 
In Self-Portrait, Alex Israel takes a visual approach that closely references Southern California popular culture. His use of a nostalgic color palette evokes a 1980s Americana sensibility, and emphasizes the notorious Southern California light often portrayed in film and television. This suite of six prints depicts the artist’s face in profile, replacing his features with an array of bright gradated color fields, distinguishing each element with sharp contours and simplified forms.
 
Israel creates his self-portraits with a white outline in raised relief. The hollow contour of his profile lies on a plain background of handmade paper, rising nearly one inch from its surface. Each of the six prints differs in its combination of colors, conveying the emblematic tones of California sunsets. The image of Israel’s profile is a distinctive motif seen in much of his work, often rendered at a large scale with airbrushed acrylic on fiberglass. This simplified representation serves as an allusion to the filmmaker Alfred Hitchcock’s iconic silhouette profile drawing as seen in the introduction of his films.
 
Israel, a Los Angeles native, embraces the character of his hometown as a thematic link through all his work. He remarks, “Los Angeles is one of the main subjects of my work. Every day is an experience of all of this material, which for me, is an art material. Every day, as I move through this city, I’m experimenting with it. It’s a constant process.” 
 
Self-Portrait will remain on view through Saturday, December 16th, 2017.
 
Alex Israel was born in Los Angeles in 1982. He earned a B.A. from Yale University, Connecticut, and his M.F.A. from University of Southern California, Roski School of Fine Arts, Los Angeles. Israel’s works are included in major museums and private collections worldwide, including: Los Angeles County Museum of Art; Marciano Art Foundation, Los Angeles; Moderna Museet, Stockholm; Whitney Museum of American Art, New York; Museum of Modern Art, New York; Centre Georges Pompidou, Paris; Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam; Museum of Contemporary Art, Los Angeles; and Solomon R. Guggenheim Museum, New York.
 
###

1419 East Adams Boulevard, Los Angeles CA, 90011
Gallery Hours:
Tuesday - Friday: 10:00 AM – 5:00 PM
Saturday: 11:00 AM – 6:00 PM, or by appointment
 
For Sales & Gallery Information Contact:
Edith MonDragon
323 232 1158 / edith@mixografia.com
 
For Media Inquiries Contact:
Evolutionary Media Group
Jennifer Gross
323.658.8700 / Jennifer@emgpr.com
 

08.11.2017 - 24.11.2017 The Fountain Mémoire Stuttgart The Fountain Mémoire

Geschichte, Mythos und „Jubiläum“ des legendären Urinals von Marcel Duchamp (Fountain, 1917) sind Anlass für die Ausstellung, die vielfältig der Frage nachgeht, wie zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler die Initialzündung des „ready made“ verarbeiten und weiterentwickeln.

Eine Ausstellung kuratiert von Prof. Rolf Bier.

Grußwort: Prof. Birgit Brenner, Prorektorin der ABK Stuttgart.

Es sprechen: Prof. Dr. Daniel M. Feige, Prof. Rolf Bier.

Laufzeit: 08.11.-24.11.;

Öffnungszeiten: Mi-Fr 14-18 Uhr

Projektraum AKKU, Gerberstraße 5C, 70178 Stuttgart
08.11.2017 - 28.01.2018 Publishing as an Artistic Toolbox: 1989–2017 Wien, Österreich Publishing as an Artistic Toolbox: 1989–2017

Laufzeit:
08. November 2017 – 28. Januar 2018

Welche Rolle spielen Kunstbücher heute? Wie haben sich Künstler/innen das Publizieren für ihre spezifische Praxis zu eigen gemacht? Und wie hat sich die Wahrnehmung von Kunstbüchern verändert? Das Ausstellungsprojekt Publishing as an Artistic Toolbox: 1989–2017 zielt darauf ab, die Potenziale des Publizierens – in Form von Büchern, Zeitschriften, Journalen, künstlerischen Interventionen oder Websites – als Medium und Kontext zu erforschen, in dem Information distribuiert und Kunst produziert wird.

Statt das Augenmerk auf die bereits historisierte und erforschte Periode der 1960er und 1970er Jahre zu richten, vermittelt die Ausstellung, wie eine junge Generation von Künstler/innen das Verlegen als produktives Werkzeug in ihre eigene Praxis integriert.

Der Schwerpunkt liegt auf der Zeit von 1989 bis 2017, wobei 1989 als symbolisches Datum verstanden wird, das die Umstellung vom Analogen zum Digitalen markiert, gilt 1989 doch als das Geburtsjahr des World Wide Web. Auf politischer Ebene wird die Zäsur durch den Fall der Berliner Mauer markiert.

Veranstaltungsort:
Kunsthalle Wien Museumsquartier
Museumsplatz 1
1070 Wien

Weitere Informationen unter:
http://www.kunsthallewien.at/#/de/ausstellungen/publishing-artistic-toolbox

10.11.2017 - 16.09.2018 Hella Jongerius & Louise Schouwenberg. Beyond the New München Hella Jongerius & Louise Schouwenberg.
Beyond the New


Pinakothek der Moderne
Die Neue Sammlung - The Design Museum

 ‐ 

Die niederländische Produktdesignerin Hella Jongerius und die Designtheoretikerin Louise Schouwenberg sind eingeladen, für die Paternoster-Halle der Pinakothek der Moderne eine ortsspezifische Installation zu entwickeln. Sie führen damit nach Konstantin Grcic und Werner Aisslinger das 2015 eingeführte, zehnmonatige Ausstellungsformat für zeitgenössische Positionen im Design fort.

Zusammen mit Louise Schouwenberg hat Hella Jongerius 2015 das Manifest „Beyond the New. A Search for Ideals in Design“ geschrieben. Es richtet sich gegen eine Industrie, die als Ziel der Produktion die Idee des „Neuen“ und kommerziellen Erfolg fordert. Demgegenüber steht die Überzeugung, dass sich der Industrie ein Potenzial aktueller Produktionsmöglichkeiten erst erschließt, wenn sie neue Herausforderungen annimmt, die bei hoher Qualität und unter Aspekten der Nachhaltigkeit auch frei und experimentell sein können.

Weitere Informationen unter:
https://www.pinakothek.de/ausstellungen/hella-jongerius-louise-schouwenberg-beyond-new
10.11.2017 - 07.01.2018 Sasai Fumie München Sasai Fumie

10. November 2017 – 07. Januar 2018


Mit den Urushi-Skulpturen der Künstlerin Sasai Fumie präsentiert die Galerie an der Pinakothek der Moderne höchste japanische Perfektion in zeitgenössischen Formen.

Urushi-Objekte sind in Japan seit mehr als 10.000 Jahren Ausdruck für Macht und Status. Bereits seit dem 16. Jahrhundert bestücken sie auch Kunst- und Wunderkammern europäischer Adliger.

Die japanische Künstlerin Sasai Fumie vereint diese traditionelle Technik mit moderner Formgebung. Ihre Skulpturen berühren die Urinstinkte des Betrachters: von Schönheit ergriffen zu sein oder den Wunsch zu beschützen und zu bewahren.

Galerie an der Pinakothek der Moderne /
Barbara Ruetz
Gabelsbergerstraße 7
80333 München


T.: 089 / 28 80 77 43
www.galerie-ruetz.de
10.11.2017 - 07.01.2018 Thaddäus Salcher München Thaddäus Salcher

10 NOV 2017 – 07 JAN 2018


Werke von Thaddäus Salcher sind Ihnen in den Räumen der Galerie an der Pinakothek der Moderne bereits 2015 begegnet.

Schwerpunkt legt die Galerie in der kommenden Ausstellung auf Wand- und Papierarbeiten. Das zentrale Thema bilden die neuen Werke aus der Serie der Kupfer-Silberlegierungen.

Der Ladiner Künstler bewegt sich zwischen der Darstellung der menschlichen Figur und dem Reduzierten, fast in die Abstraktion driftenden. Aus dem getriebenen Kupferblech mit Silberlegierung tauchen fast schemenhaft weibliche Figuren auf.

Galerie an der Pinakothek der Moderne /
Barbara Ruetz
Gabelsbergerstraße 7
80333 München


T.: 089 / 28 80 77 43
www.galerie-ruetz.de
12.11.2017 - 08.07.2018 Frank Stella: Experiment and Change Fort Lauderdale, USA Frank Stella: Experiment and Change

November 12, 2017 – July 08, 2018


NSU Art Museum Fort Lauderdale is pleased to present Frank Stella: Experiment and Change, an exhibition that spans the artist’s 60-year career from the late 1950’s to the present. The exhibition, composed of approximately 300 paintings, relief sculpture and drawings will offer insight into his trajectory from minimalism (e.g. the geometry of the black paintings) to maximalism (eg. the spatially complex constructionist and large sculptures of the Moby Dick series.) Curated by Bonnie Clearwater, Director and Chief Curator, Experiment and Change leads the museum’s 60th anniversary celebration presented by AutoNation, and will be on view from November 12, 2017 to July 8, 2018.

More information on:

http://nsuartmuseum.org/exhibition/frank-stella-experiment-and-change/
15.11.2017 - 26.11.2017 Grökazs Esslingen am Neckar Grökazs

Eröffnung:
14.11.2017, 19 Uhr

Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Weißenhof-Programms präsentieren ihre Arbeiten.

Grußworte: Andreas Baur, Leiter der Galerien der Stadt Esslingen/Villa Merkel, und Holger Bunk, Professor für Malerei und Vorsitzender des Programmausschusses an der ABK.

Laufzeit: 15.11.-26.11.;

Öffnungszeiten: Di 11-20 Uhr, Mi-So 11-18 Uhr

Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen am Neckar, Pulverwiesen 25, 73726 Esslingen am Neckar;

meisterschueler.abk-stuttgart.de
15.11.2017 - 18.02.2018 In neuem Glanz. Das Schächer-Fragment des Meisters von Flémalle im Kontext Frankfurt am Main In neuem Glanz.
Das Schächer-Fragment des Meisters von Flémalle im Kontext


Laufzeit:
15. November 2017 – 18. Februar 2018

Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert eine Sonderausstellung, in deren Mittelpunkt ein Schlüsselwerk der europäischen Kunstgeschichte steht: das sogenannte Schächer-Fragment des Meisters von Flémalle, eines der rätselhaftesten Künstler der frühen niederländischen Malerei.

Das beidseitig bemalte Fragment wurde ab Oktober 2014 im Städel Museum umfassend untersucht und restauriert. Es ist der einzige erhaltene Teil eines großformatigen Kreuzabnahme-Triptychons, das zu den bedeutendsten und einflussreichsten Werken der niederländischen Malerei vom Anfang des 15. Jahrhunderts zählt. Nachdem die restauratorischen Maßnahmen abgeschlossen sind, erstrahlt das kostbare Werk buchstäblich in neuem Glanz. Im Rahmen der Schau werden zum einen das Vorgehen und die spektakulären Ergebnisse der technologischen Untersuchung und Restaurierung vorgestellt.

Darüber hinaus werden 13 ausgewählte Vergleichsstücke der Skulptur sowie der Tafelmalerei, Zeichnung und Buchmalerei gezeigt, die das Schächer-Fragment auf vielfältige Weise kontextualisieren.

„In neuem Glanz. Das Schächer-Fragment des Meisters von Flémalle im Kontext“ führt erstmalig jene Werke zusammen, die als frühe Wiederholungen und Teilkopien von der Berühmtheit des Altarwerks zeugen und zugleich eine Rekonstruktion des verlorenen Gesamtensembles ermöglichen.

Zu dieser Auswahl gehören herausragende Leihgaben wie eine Gemäldekopie aus der Walker Art Gallery in Liverpool, je eine Zeichnung aus dem Fogg Art Museum in Cambridge (Mass., USA) und dem Fitzwilliam Museum in Cambridge (UK) sowie das Stundenbuch der Katharina van Lochorst aus dem Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster.

Überdies wird das Fragment im Zusammenhang mit niederländischen und deutschen Skulpturen der damaligen Zeit präsentiert, die im Liebieghaus mit dem sogenannten Rimini-Altar und Hans Multschers Trinität glanzvoll vertreten ist. Die beiden letztgenannten Arbeiten stehen derzeit ebenfalls im Mittelpunkt umfassender Restaurierungskampagnen, die den Besuchern des Liebieghauses durch spannende Einblicke anschaulich vermittelt werden.

Veranstaltungsort:
Liebieghaus Skulpturensammlung
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt am Main

Weitere Informationen unter:
http://www.liebieghaus.de/de/ausstellungen/neuem-glanz

 

17.11.2017 - 14.01.2018 Florian Hecker. Halluzination, Perspektive, Synthese Wien, Österreich Florian Hecker. Halluzination, Perspektive, Synthese

Laufzeit:

17. November 2017 – 14. Januar 2018

Florian Hecker ist Künstler, der mit synthetischen Sounds akustische Erfahrungsräume schafft und den Hörprozess des Betrachters als Material einsetzt. Seine computergenerierten, räumlichen Kompositionen dramatisieren Fragestellungen der Psychoakustik, objektiv-physikalischer Reize und deren individueller, psychischer wie physischer Wirkung. Mehr-Kanal-Installationen entfalten eine skulpturale Präsenz, die die Vorstellung einer kohärenten, kontinuierlichen Welt aus identifizierbaren Koordinaten und Bezugspunkten ins Wanken geraten lässt.

Der Ausstellungsraum der Kunsthalle Wien präsentiert sich im Rahmen von Halluzination, Perspektive, Synthese als Aufführungsort, Resonanzraum und Bühne für Klangereignisse, die sich einer sprachlichen Beschreibung und Kategorisierung entziehen. Heckers Werke produzieren vielmehr eine Form der Immaterialie, deren Wahrnehmung ein subjektiver Erfahrungsprozess ist. Die Auseinandersetzung mit der kompositorische Nachkriegsmoderne und Audiologie trifft dabei auf Überlegungen der Konzeptkunst und Minimal Art zur Betrachterinvolvierung und Subjektivierung des objektiv Gegebenen: auf Perspektive und Situation.

Veranstaltungsort:
Kunsthalle Wien Museumsquartier
Museumsplatz 1
1070 Wien

Weitere Informationen unter:
http://www.kunsthallewien.at/#/de/ausstellungen/florian-hecker

17.11.2017 - 13.01.2018 CLARE STRAND · Snakes Köln CLARE STRAND
Snakes


KÖLN
17. NOVEMBER 2017 – 13. JANUAR 2018

ERÖFFNUNG FREITAG, 17. NOVEMBER 2017, 19 UHR

Parrotta Contemporary Art freut sich, die neue Galerie in Köln mit der Ausstellung Snakes von Clare Strand zu eröffnen. Die erstmals in Deutschland gezeigte Serie basiert auf einer Auswahl von Bildern aus dem umfangreichen persönlichen Fotoarchiv der britischen Künstlerin. Es ist das Motiv der Frau mit Schlange, das Clare Strand in unzähligen Variationen aus unterschiedlichsten Zeiten und Publikationen in ihrem Archiv gesammelt hat.

Zu den Darstellungen gehören oftmals Texte, die entweder als Bildunterschriften oder rückseitige Erläuterungen auf den Fotografien zu finden sind. Mit solchen Texten und Fragmenten speist Clare Strand einen automatischen Online-Poesie-Generator, dessen poetische Kompositionen plakativ auf die stark vergrößerten Schlangenfrauen gedruckt werden.

Das Ergebnis ist ein offenes Zusammenspiel von Text und Bild, das durch einen eigens für diese Ausstellung konstruierten automatischen Poesiegenerator noch verstärkt wird, der auf einem immer länger werdenden, durch das Publikum abreißbaren Schlangen-Ticker-Band, Sentenzen produziert.

PARROTTA
CONTEMPORARY ART
BRÜSSELER STRASSE 21
50674 KÖLN
19.11.2017 - 14.01.2018 Retrospektive Emil Cimiotti Berlin 19. November 2017 bis 14. Januar 2018 − Retrospektive Emil Cimiotti

Ausstellungsort:
Georg Kolbe Museum
Sensburger Allee 25
14055 Berlin

Öffnungszeiten:
Täglich 10:00 - 18:00 Uhr


Emil Cimiotti feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Der Bildhauer und Zeichner prägte die (west-)deutsche Bildhauerei der Nachkriegszeit als Pionier der Abstraktion und war 1958 und 1960 auf der Biennale in Venedig, 1959 und 1963 auf der Documenta in Kassel vertreten. Die Ausstellung wird kuratiert von Prof. Dr. Christa Lichtenstern.
27.11.2017 - 27.11.2017 Ausstellungseröffnung: Lecture, Radio, Kino – Here comes the new photographer! 1929. With original dustjacket Stuttgart Ausstellungseröffnung
Lecture, Radio, Kino – Here comes the new photographer! 1929. With original dustjacket

27.11.2017, 18 Uhr


Die Studierenden der Klasse Roggan zeigen ihre Arbeiten.

Eine Begleitveranstaltung zu der Ausstellung „Vom Bauhaus zum Weissenhof – Der Künstleringenieur Werner Graeff und die Avantgarde der zwanziger Jahre“

www.abk-stuttgart.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Ausstellungseröffnung und Preisverleihung: Diplom Bildende Kunst und Werner-Pokorny-Preis Stuttgart Ausstellungseröffnung und Preisverleihung
Diplom Bildende Kunst und Werner-Pokorny-Preis

28.11.2017, 19 Uhr


Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Bildende Kunst präsentieren ihre Abschlussarbeiten.

Im Anschluss findet die Vergabe des Werner-Pokorny-Preises zur Förderung von Absolventinnen und Absolventen der ABK Stuttgart aus dem Bereich Bildender Kunst statt.

Grußwort: Prof. Dr. Barbara Bader, Rektorin der ABK Stuttgart

Laufzeit: 29.11.-03.12.

Öffnungszeiten: Mi-So 13-19 Uhr

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Neubau 2, Foyer und Graben
30.11.2017 - 21.01.2018 Sixth edition of Amsterdam Light Festival Amsterdam, Niederlande Amsterdam Light Festival

The city center of Amsterdam is from 30 November 2017 until 21 January 2018 the atmospheric decor for the sixth edition of Amsterdam Light Festival.

Over 53 winter days the festival shows light sculptures and projections of national and international artists.

The festival offers a boat route ‘Water Colors’ and the ‘Open Light Museum’ that visitors can explore on foot.

The theme of this year’s edition is ‘Existential’. Through this theme the festival organization wants to positively stimulate the visitor to think about what connects people and what part light plays in this.

Next to the 'Water Colors' boat route and the 'Open Light Museum', various other activities are organized.

More information on:
www.amsterdamlightfestival.com
02.12.2017 - 04.02.2018 mise-en-scène – architektonische Portraits Berlin

mise-en-scène –architektonische Portraits

Ausstellung mit Video- und Filmarbeiten

Eröffnung: 01. Dezember 2017, 18 Uhr

Ausstellung:
02. Dezember 2017 – 04. Februar 2018

„mise-en-scène – architektonische Portraits” zeigt neue Interpretationen von ikonischen Werken der architektonischen Moderne. Die Video- und Filmarbeiten zeitgenössischer Künstler behandeln die Gebäude als subjektive Akteure einer neuen Erzählung.

Zur Eröffnung sprechen Kunsthistoriker und Kurator Dr. Julian Heynen und Matthias Böttger, künstlerischer Leiter DAZ.

Weitere Informationen unter:
http://www.daz.de/de/mise-en-scene-2/
05.12.2017 - 12.04.2018 Fünf Jahre ABK: The never ending Dienstreise Stuttgart Fünf Jahre ABK: The never ending Dienstreise

Von den frühen Jahren bis heute gibt die Ausstellung Einblicke in das bewegte Leben der ABK – der Akademischen Betriebskapelle der Akademie.

Plakate, Tonträger, Fotos, Videos, Kostüme und andere Kuriositäten zeugen von den Auftritten und von den Proben der umtriebigen Chaostruppe sowie von einem nicht enden wollenden kreativen Output und bedenklichem Maß an Identifikation mit dem Arbeitsplatz.

Eine Ausstellung im Rahmen der Reihe „Inside AKA No. 2“.

Laufzeit: 05.12.–12.04.

Öffnungszeiten: Mo–Do 10–17 Uhr

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Bibliothek, Altbau 204B

www.akademischebetriebskapelle.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Das bisschen Weltscherz Stuttgart/Bad Cannstatt Das bisschen Weltscherz

Studierende der Klasse Güdemann stellen aus.

Laufzeit: 08.12.–17.12.

Öffnungszeiten:
Mo–Fr 15–19 Uhr,
Sa + So 12–16 Uhr

Atelier Wilhelmstraße 16 e.V.
70372 Stuttgart/Bad Cannstatt
15.12.2017 - 15.04.2018 Ästhetik der Veränderung · 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien Wien, Österreich Ästhetik der Veränderung
150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien


Fr, 15. Dezember 2017 – So, 15. April 2018

Eröffnung: Do, 14. Dezember 2017

MAK-Ausstellungshalle

Eine Kooperation der Universität für angewandte Kunst Wien mit dem MAK.

Im Jahr 1867 wurde am k. k. Österreichischen Museum für Kunst und Industrie die Kunstgewerbeschule eingerichtet, um das österreichische Kunsthandwerk international konkurrenzfähig zu machen. Sie ist die Vorgängerinstitution der heutigen Universität für angewandte Kunst Wien, die nunmehr ihr 150-Jahr-Jubiläum feiert. Die Geschichte der „Angewandten“ wird nun in einer großen Ausstellung, die auch Zukunftsszenarien entwirft, dargestellt.

Weitere Informationen unter:
http://www.mak.at/aesthetik_der_veraenderung
16.02.2018 - 25.03.2018 Abraham Cruzvillegas · Autorreconstrucción: Social Tissue Zürich, Schweiz Abraham Cruzvillegas
Autorreconstrucción: Social Tissue

16. Februar – 25. März 2018

Nachdem 2015 /16 Werke von Abraham Cruzvillegas (*1968) an einem Grossauftritt in der Turbine Hall der Tate Modern und in umfassenden Einzelausstellungen in den USA, in Frankreich und Deutschland zu sehen waren, zeigt das Kunsthaus Zürich nun zum ersten Mal in der Schweiz eine Ausstellung des mexikanischen Künstlers. Er untersucht in seinen Skulpturen und raumfassenden Installationen Architektur als Ausdruck gesellschaftlicher Verhältnisse. Aufgewachsen ist Cruzvillegas in Ajusco, einer Vulkanlandschaft südlich der mexikanischen Hauptstadt. Dort entstanden im Zuge einer Landflucht in den 1960er-Jahren prekäre Eigenbauten, die mit Materialien aus der Gegend ohne Fundament und Bauplan gezimmert wurden. Am Entstehen dieser Bauten war jeweils die gesamte Gemeinschaft der Familienmitglieder und Nachbarn beteiligt.

Weitere Informationen unter:
http://www.kunsthaus.ch/de/ausstellungen/vorschau/abraham-cruzvillegas/?redirect_url=title%3DNou

 

 Tagungen & Vorträge

Termin Titel Ort Details
20.09.2017 - 22.11.2017 Energie Lounge 2017 Bregenz, Österreich Energie Lounge 2017

Die Energie Lounge 2017 schaut in die Zukunft: So leben, bauen und siedeln wir im Jahr 2050.
Mögliche Szenarien werden gezeichnet und im Spannungsfeld einer zukunftsfähigen Gesellschaft debattiert. Die Teilnehmer dürfen sich auf hochkarätige Vortragende und Diskussionspartner freuen.
 
GESELLSCHAFT | So leben wir 2050 | Mittwoch, 20. September 2017
Wie leben wir 2050? – Beispiel Lebensraum und Bauwerk Schweiz
Dipl. Forst-Ing. Hans-Georg Bächtold, Geschäftsführer Schweizer Ingenieur- und Architektenverein
Energieautonomie – Instrument für eine lebenswerte Zukunft?
DI Christian Vögel, Programmleiter Energieautonomie Vorarlberg, Amt der Vorarlberger Landesregierung
 
QUARTIER | So siedeln wir 2050 | Mittwoch, 18. Oktober 2017
Bodenfreiheit für alle?
Simon Vetter, Vorstand Verein Bodenfreiheit und Bio-Bauer, Lustenau
VorarlbergCity – neue Urbanität in den Alpen?
Ass.-Prof. DI Dr. Wolfgang Andexlinger, Leiter der Stadtplanung, Stadt Innsbruck
 
ARCHITEKTUR | So bauen wir 2050 | Mittwoch, 22. November 2017
Lebendige Baukultur – was tun mit all den Gebäuden?
DI Mag. (FH) Ph.D. Markus Berchtold-Domig, Ger. beeid. SV für Raumplanung und Dorferneuerung
So sehen unsere Siedlungen im Jahr 2050 aus
Prof. DI Dietmar Eberle, baumschlager eberle architekten
 
Alle Veranstaltungen finden jeweils von 19 bis 21 Uhr im vorarlberg museum in Bregenz statt.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen inklusive Apéro ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten.
Details und Anmeldung unter www.energielounge.at
26.09.2017 - 21.11.2017 DETAIL-Veranstaltungsreihe »Die Zukunft des Bauens« 2017 Frankfurt, Leipzig, München DETAIL-Veranstaltungsreihe
»Die Zukunft des Bauens« 2017


Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe »Die Zukunft des Bauens« von DETAIL research und der Forschungsinitiative Zukunft Bau des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geht in diesem Jahr in die fünfte Runde.

Wie reagieren Stadtplaner und Architekten auf aktuelle Anforderungen an das Wohnen im urbanen Raum? Welche individuellen, kostengünstigen und lebenswerten Lösungen gibt es? Welche Chancen bietet das Bauen im Bestand? Wie verändern neue Technologien den Einsatz von Materialien und wie viel Technik brauchen wir wirklich, um ein Gebäude hochwertig und behaglich zu gestalten?

Im Rahmen von fünf Veranstaltungen setzen sich Experten in verschiedenen deutschen Städten mit zukunftweisenden Themen auseinander. Architekten und Fachplaner stellen innovative Bauvorhaben und Forschungsprojekte vor, formulieren Antworten und zeigen Potenziale für neue Märkte auf.
 
Neben den Vorträgen stehen insbesondere die Diskussion sowie der persönliche Austausch im Fokus. Nach der Vortragsveranstaltung, die sich an Teilnehmer aus Architektur, Forschung, Industrie und Politik richtet, bietet ein abschließendes Get-together die Gelegenheit, das eigene Netzwerk zu pflegen und auszubauen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

TERMINE
26. September 2017, Frankfurt

KLIMAGERECHTES BAUEN
Lebensqualität im Spannungsfeld von Hightech und Lowtech

26. Oktober 2017, Leipzig
CHANCE BESTAND
Umbauen, Umnutzen, Umdenken

21. November 2017, München
MATERIAL UND KONSTRUKTION
Von der Forschung zur Anwendung

Weitere Informationen unter:
https://www.detail.de/artikel/die-zukunft-des-bauens-2017-alle-termine-auf-einen-blick-30092/
01.11.2017 - 13.12.2017 Architekturumtrunk - Vortragsreihe HSRM Wiesbaden Architekturumtrunk I Vortragsreihe HSRM

Termine:
Mittwoch 01.11.2017 18:30 – Kahlfeldt Architekten, Berlin

Dienstag 14.11.2017 18:30 – Peter Schubert, edition disegno, Filme und Vortrag zur Gründungs- und Wirkungsgeschichte der Hochschule für Gestaltung Ulm

Mittwoch 29.11.2017 18:30 – Hannes Beinhoff, Gerber Architekten, Hamburg

Mittwoch 13.12.2017  18:30 – offen

Veranstaltungsort:
Pavillonneubau am Kurt-Schumacher-Ring, Wiesbaden

Weitere Informationen unter:
Hochschule Rhein-Main
Facebook Architekturumtrunk
02.11.2017 - 03.12.2017 AN: Architekturnovember 2017 des Bundes Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg Stuttgart AN: Architekturnovember 2017 des Bundes Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg

02. November – 03. Dezember 2017


Vom 2. November bis zum 3. Dezember 2017 rückt der Architekturnovember zum zweiten Mal landesweit die große Vielfalt der baulichen Kultur in den Blickpunkt.

Architekten aus dem Südwesten, aber auch aus der Schweiz und den Niederlanden, Indien, Südafrika und Vietnam stellen sich in Werkvorträgen vor. Themen wie digitales Bauen, kollaborativer Städtebau, Großprojekte und Tiny Houses kommen zur Sprache. In acht Ausstellungen sind unter anderem die Ergebnisse der ersten Stufe des Hugo-Häring-Preises zu begutachten.
 
Die Auftaktveranstaltung AN:STOSS findet am 6. November 2017, 20 Uhr, in der Kirche Sankt Maria in Stuttgart statt.

Im Mittelpunkt steht ein Gespräch bei Brot und Wein: Stuttgarter Schulen: Architektur zwischen Pietismus und Passion. Mit Fritz Auer, Arno Lederer, Tobias Wulf, Alexander Brenner und Peter Ippolito. Moderation: Petra Stephan und Uwe Bresan, AIT.
 
Weitere Informationen unter:
www.architekturnovember.de
14.11.2017 - 16.01.2018 Belgische Architektur – Vortragsreihe an der TH Köln Köln Belgische Architektur – Vortragsreihe an der TH Köln

Laufzeit:
14. November 2017 – 16. Januar 2018

Das labile Verhältnis der flämischen und wallonischen Landesteile in Belgien wird auch in den verschiedenen regionalen Besonderheiten der Architektur deutlich. Um dieses Phänomen näher zu beleuchten, widmet sich die Vortragsreihe „architectural tuesday“ der Fakultät für Architektur der TH Köln im Wintersemester 2017/18 der zeitgenössischen Architektur in Belgien.

Die sechs Vorträge finden jeweils dienstags um 19.00 Uhr im Karl-Schüssler-Saal auf dem Campus Deutz der TH Köln statt, Betzdorfer Straße 2. Der Eintritt ist frei.

Alle Information zur Reihe und den Sprechern unter:
www.atuesday.akoeln.de
15.11.2017 - 18.04.2018 Das Hamburger Holzbauforum 2017/2018 Hamburg

Das Hamburger Holzbauforum 2017/2018

Hamburg und Holz – wie geht es nun weiter?

Termin:
Mittwoch, 15. November 2017,
24. Januar 2018,
21. Feburar 2018,
18. April 2018,
18.30 bis 21.30 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)

Ort: Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Dauer: 3 Stunden

Durch die starke politische Unterstützung durch den Hamburger Senat, die Hamburger Holzbauförderung im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus durch die IFB Hamburg und durch aktuelle Großprojekte wie dem Woodie in Hamburg- Wilhelmsburg ist zu erwarten, dass das Thema Holzbau in den kommenden Monaten weiter an Relevanz gewinnen wird.

Auch im siebten Jahr möchte das Hamburger Holzbauforum Architekten, Fachplaner sowie interessierte Baufachleute, Institutionen, Bauherren und Investoren an das Thema „Holzbau“ heranführen.

Die Veranstaltungsreihe soll den Dialog fördern und ein Netzwerk der Beteiligten entstehen lassen. Das Hamburger Holzbauforum wird organisiert von der ZEBAU GmbH, dem Holzbauzentrum Nord und dem Tragwerksplaner Dipl.-Ing. Henning Klattenhoff. Es wird unterstützt von der Behörde für Umwelt und Energie der Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Investitions- und Förderbank.

15. November 2017
Holzbau in Hamburg –
Volldampf mit angezogener Handbremse?
Motivation und Hemmnisse

24. Januar 2018
Immer rauf damit – Holzbau stockt auf!
Effiziente Wohnraumerweiterung, Aufstockung,
Dachausbau

21. Februar 2018
Holzbau in Hamburg – da geht doch was!
Best Practice aus Hamburg unter Nachhaltigkeitsaspekt

18. April 2018
Ist der Holzbau noch ganz dicht?
Bauphysikalische Aspekte und integrale Planung

Weitere Informationen unter:
http://www.zebau.de/veranstaltungen/hamburger-holzbauforum/

16.11.2017 - 25.11.2017 Raumwelten 2017 Ludwigsburg Raumwelten 2017

16. - 25. November 2017


Im Zeitalter der Transformation, Globalisierung und Digitalisierung ist der Ruf nach „Ordnung“ unüberhörbar. Die Verunsicherungen, die der kulturelle und ökonomische Veränderungsprozess mit sich bringt, befördern den Wunsch nach einfachen Konzepten und alten Modellen, die mitunter in Nationalismus, Fundamentalismus und Nostalgie münden. Es besteht kein Zweifel darin, dass auch Transformation und disruptive Technologien neue Regeln und Strukturen brauchen.

Die Frage, die sich Raumwelten 2017 dabei stellt, ist, wie kann der Wandel kreativ und konstruktiv gestaltet werden? In diesem Zusammenhang spielt der reale und virtuelle Raum, eine entscheidende Rolle, da er die Begegnung zwischen Menschen, zwischen unterschiedlichen Kulturen, aber auch zwischen Kunden und Produkten strukturiert und inszeniert. Gerade im unübersichtlichen Zeitalter der Digitalisierung, Interaktivität und Individualisierung erhalten die Räume – als Arbeits-, Wissens- und Freizeitwelten – eine Bedeutung, die weit über die Funktion hinausgeht: Emotion und Narration, Spiel und Erlebnis treten in den Vordergrund, während im Hintergrund neue, auf Algorithmen und künstlicher Intelligenz basierende Ordnungs- und Gestaltungsprinzipien etabliert werden…

Bei Raumwelten werden in sogenannten Punktlandungen, den Workshops „ABC der Szenografie“ und den fünf Panels – Arbeitswelten, Business, Wissensräume, Szenografie und Architektur – herausragende Praxisbeispiele gelungener Transformationsprozesse und neuer räumlicher Ordnungen präsentiert und diskutiert.

Informationen unter:
http://www.raum-welten.com/motto-2017/
20.11.2017 - 20.11.2017 Symposium "Brandschutz im Schulbau. Neue Konzepte für moderne Schulen" Berlin

Stehen Brandschutznormen innovativer Architektur im Weg? Der Schulbau als permanente Zukunftsaufgabe ist wieder ein hochaktuelles Thema. Der Wunsch nach modernen Bildungsbauten, die mit offenen und flexibel nutzbaren Raumkonzeptionen unterschiedliche Formen des Lernens eröffnen, kollidiert jedoch vielfach mit den Anforderungen des Brandschutzes.

Aus diesem Grund laden Bund Deutscher Architekten BDA, Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, Technische Universität Kaiserslautern, Unfallkasse NRW sowie Verband Bildung und Erziehung zum Symposium "Brandschutz im Schulbau. Neue Konzepte für moderne Schulen" ein, das anwendungsorientierte Handlungsempfehlungen für brandschutztechnische Lösungen vorstellt. Es diskutieren Architekten, Brandschutzexperten und Schulbau-Fachleute.

Anlässlich des Symposiums erscheint die Publikation "Brandschutz im Schulbau. Neue Ansätze und Empfehlungen" auf Grundlage des umfassenden Forschungsprojekts "Brandschutz im Schulbau", gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

SymposiumMontag, 20. November 2017, 11 bis 16 Uhr

Ort: Deutsches Architektur Zentrum DAZ, Köpenicker Str. 48/49, 2. Hof, 10179 Berlin

Weitere Informationen

 
21.11.2017 - 21.11.2017 IGLZ Kongress 2017: Zukunft passiert jetzt! Wien, Österreich IGLZ Kongress 2017: Zukunft passiert jetzt!

Termin:
21.11.2017, 12:00 Uhr

Im Rahmen des diesjährigen Herbstkongresses präsentiert die IGLZ erfolgreich umgesetzte, neue Lösungen im Lebenszyklus von Bauwerken.

Beispielprojekte zeigen, wie Digitalisierung bereits heute bestehende Prozesse optimiert und neue
Erlösströme generiert. Dabei stehen etablierte Lösungen aus der Praxis und innovative Umsetzungskonzepte in den vier Phasen des Lebenszyklus im Mittelpunkt.

Hochkarätige Diskussionsrunden und zahlreiche Best-­Practice-­Beispiele bilden den Rahmen des Programms.

Veranstaltungsort:
Wirtschaftskammer Österreich
Julius-­Raab-­Saal
Wiedner Hauptstrasse 63
1045 Wien.

Anmeldung:
www.iglebenszyklus.at/kongress2017
21.11.2017 - 21.11.2017 „Holz-Stadt-Beton“: Rückkehr des Holzbaus Hildesheim „Holz-Stadt-Beton“: Rückkehr des Holzbaus
HAWK-„Baugespräche 17“-Auftakt mit Teamleiter Henning Klattenhoff von „Assmann Beraten + Planen AG“ aus Hamburg
 
 
Welche wichtigen Projekte und Trends gibt es derzeit in der urbanen Holzbauszene?  Dieser Frage wird im „Baugespräch“ an der HAWK nachgegangen. Der Bauingenieur und Teamleiter des Hamburger Planungsunternehmens ASSMANN BERATEN + PLANEN AG Henning Klattenhoff stellt am 21. November in Hildesheim die politischen und nachhaltigen Möglichkeiten des Rohstoffs Holz genauer vor.
 
Klattenhoff studierte neben Bauingenieurwesen an der Universität Hannover auch Politik und Germanistik. Als selbstständiger Unternehmer sammelte er Erfahrungen im Messe- und Systembau, später als Projektingenieur bei Michael Hadi Associates in London. Zudem ist er freier Referent zum Thema Holzbau auf Messen und Tagungen und hatte bereits einige Lehraufträge an Hochschulen in Deutschland und Großbritannien inne.
 
Im Baugespräch „Holz-Stadt-Beton!“ wird Klattenhoff auf die aktuellen ökonomischen, gesellschaftspolitischen und ökologischen Herausforderungen in der Baubranche eingehen und welche Rolle das klassische Konstruktionsmaterial  „Holz“ in urbanen Zukunftsentwürfen einnehmen kann. Wichtige Einzelbetrachtungen seines Vortrags sind auch Vor- und Nachteile bestimmter Holzbausysteme bis hin zu Planungsanforderungen und Kostenaspekten in Projekten.
 
Die Baugespräche finden regelmäßig an der HAWK-Fakultät Bauen und Erhalten in Hildesheim statt. Sie bieten eine ergänzende Schnittstelle zwischen Lehrenden, Studierenden und Experten aus der Praxis, die wichtige Impulse ins praxisnahe Studium vermittelt und so den besonderen Blick über den fachlichen Tellerrand ermöglicht.
 
„Baugespräche 17“
Thema: Holz-Stadt-Beton!
mit Henning Klattenhoff, Teamleiter ASSMANN BERATEN + PLANEN AG, Hamburg
am Dienstag, 21. November 2017, um 17.00 Uhr 
in der Aula, Hohnsen 2, 31134 Hildesheim 
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
HAWK 
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Stabsabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Hohnsen 4, Raum 105 | 31134 Hildesheim 
E-Mail: sabine.klampen@hawk-hhg.de |Tel.: 0 51 21 / 881-124 | Fax: 0 51 21 / 881-200-124
Mobil: 0163 / 586 67 63
www.hawk-hhg.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Studieninformationstag der ABK Stuttgart Stuttgart Studieninformationstag

Im Rahmen des landesweiten Studieninformationstags öffnet die ABK Stuttgart auch in diesem Jahr wieder ihre Türen.

Studieninteressierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufen haben die Möglichkeit, sich vor Ort über die Studienmöglichkeiten an der Akademie zu informieren.

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart,

Treffpunkte und Vortragsorte sowie das detaillierte Programm unter:

www.abk-stuttgart.de

Anmeldung nicht erforderlich
22.11.2017 - 22.11.2017 Reallabor Lounge: Energielabor Tübingen – Gemeinsam zu einer nachhaltigen Energiewende Stuttgart Reallabor Lounge
Energielabor Tübingen – Gemeinsam zu einer nachhaltigen Energiewende

22.11.2017, 18 Uhr


Die Reallabore Baden-Württembergs präsentieren sich in Form von Vorträgen und Gesprächen der interessierten Öffentlichkeit.

Gastgeberin: Universität Tübingen

Reallabor Spacesharing, Rotebühlplatz 20A, 70178 Stuttgart (3. OG)

www.spacesharing.org
23.11.2017 - 23.11.2017 Die Zukunft des Möbeldesigns Salzburg, Österreich Vortrag
Die Zukunft des Möbeldesigns

Do 23.11.2017 / 19:00 Uhr / Initiative Architektur / Hellbrunnerstraße 3 / 5020 Salzburg

Im Zentrum des Vortrages stehen aktuelle Strömungen in der Gestaltung. Aufbauend auf Hintergrundwissen zur Entstehung von Stilen und Trends werden diese in ihrer formalen Ausprägung exemplarisch gezeigt. Darauf und auf die Ergebnisse der jüngsten Material- und Fertigungsforschung aufbauend wird der Versuch unternommen, den Möbelbau der Zukunft zu skizzieren.

Um 18:00 Uhr findet eine Kuratorenführung durch die Ausstellung sitzen und besitzen mit Erwin Neubacher statt.

Informationen unter:
https://initiativearchitektur.at/sitzen-und-besitzen-1/die-zukunft-des-moebeldesigns
04.12.2017 - 04.12.2017 engagiert. urban. weiblich. München

engagiert. urban. weiblich.

Architekturclub am 4. Dezember, 19.00 Uhr, Haus der Architektur

Dialog - ein Abend, zwei Persönlichkeiten

Zur Sprache kommen die Themen Frauen im Berufsleben, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, soziales Engagement allgemein sowie das Engagement der Stiftung Sternenstaub im Besonderen: z.B. das in Zusammenarbeit mit dem Sozialreferat der LH München durchgeführte Pionierprojekt "Jung für Alt" für in München lebende Senioren oder der Bau der Schule „We are the World“ im Kongo.

Die Veranstaltung im Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4 in München, beginnt wie immer um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.byak.de/aktuelles/newsdetail/engagiert-urban-weiblich.html
05.12.2017 - 05.12.2017 Übermorgen Stuttgart Vortragsreihe
Übermorgen

05. Dezember 2017, 18 Uhr


Meike Finkelnburg, Communication, Finance und HR Director bei Designplus, berichtet über die Arbeit im Retail Business.

In der Vortragsreihe „Übermorgen“ des Studiengangs Industrial Design der ABK Stuttgart geben Referent/innen, darunter auch Alumni der Akademie, Orientierungshilfen zu der Frage „Wo siehst du dich Übermorgen?“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Werkstattbau, ID Seminarraum
06.12.2017 - 06.12.2017 Direkt informiert: Stipendien in Baden-Württemberg Stuttgart Informationsveranstaltung
Direkt informiert: Stipendien in Baden-Württemberg

06. Dezember 2017, 18.00 – 20.00 Uhr


Informationsveranstaltung zu den wichtigsten Stipendien für Bildende Künstler/innen in Baden-Württemberg. Eine Veranstaltung des Kunstbüros der Kunststiftung Baden-Württemberg in Kooperation mit der ABK Stuttgart.

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Altbau, Alte Aula

www.kunstbuero-bw.de
07.12.2017 - 09.12.2017 VIDEONALE.scope #5 Köln VIDEONALE.scope #5

Laufzeit:
07. – 09. Dezember 2017

Mit Retrospektiven zu Sharon Lockart und Kevin Jerome Everson

Im Filmclub 813 / Filmpalette / Temporary Gallery. Zentrum für zeitgenössische Kunst

Kuratiert von Katrin Mundt


Die beiden Künstler*innen, die in der diesjährigen Ausgabe von VIDEONALE.scope gewürdigt werden, verbindet mehr als ihre US-amerikanische Herkunft. Sharon Lockhart (*1964 in Norwood, MA) und Kevin Jerome Everson (*1965 in Mansfield, OH) entwerfen in ihren Filmen Porträts unserer Gegenwart, die auf formal eigenständige Weise dokumentarische, fiktionale und theatrale Traditionen zusammenführen. Sie zeigen uns vorgefundene Orte, die zu Schauplätzen werden, an denen reale Personen agieren, die immer mehr sind als einfach nur "sie selbst". Sie arbeiten mit Inszenierung und Reenactment, erzeugen Dehnungen und Verdichtungen von Zeit und spielen mit der Materialität von Bild, Ton und filmischem Prozess, um Wirklichkeit neu zu erzählen.

Sharon Lockhart geht in ihren Filmen von Beobachtungen vorgefundener Handlungen oder Szenen aus – Kinder beim Spiel, Bauern bei der Feldarbeit, Sportlerinnen beim Training, ein Opernpublikum bei der Vorstellung – und verdichtet sie zu filmischen Alltagschoreografien. Ganz deutlich klingen in ihnen die Traditionen von Avantgarde- und ethnografischem Film sowie die des postmodernen Tanzes nach. Durch eine präzise Rahmung, die Verwendung langer, statischer Einstellungen und subtile technische und dramaturgische Eingriffe erzeugt sie Szenen, die uns als Betrachter*innen unmittelbar einbeziehen, auch wenn uns die Orte und Akteur*innen fremd sind. Ihre Werke zeichnen sich durch eine besondere Zeitlichkeit aus, die die Erfahrung des Sehens selbst zum Ereignis macht, und eine Art von Bühnenhaftigkeit, die nicht nur das Sichtbare rahmt, sondern auch das Unsichtbare und Ausgeschlossene immer mit ins Spiel bringt.

In einer eigenwilligen filmischen Sprache, in der sich dokumentarische und experimentelle Traditionen mit Einflüssen aus Skulptur und Malerei verbinden, umkreist Kevin Jerome Eversons Werk das Alltagsleben der afroamerikanischen Working Class. Er entwirft Porträts von Personen und Orten, die bei aller Nähe und Intimität der Betrachtung immer auch als ein Spiel mit unterschiedlichen Formen der Inszenierung erkennbar sind. Sein Interesse gilt dabei nicht der Entfaltung einer Erzählung, sondern einzelner Szenen – sowohl vorgefundener als auch orchestrierter. Die Rhythmen der Arbeit, die Ästhetik routiniert vollzogener Alltagsgesten, die Räume und Artefakte, Redeweisen und Akzente seiner Protagonist*innen sowie nicht zuletzt die sichtbaren und unsichtbaren Verwerfungen in den Alltagslandschaften Amerikas verbinden sich in Eversons Filmen zu einem Bildatlas von Gemeinschaften in Bewegung.

VERANSTALTUNGSORTE // VENUES
Filmclub 813 e.V.
Kino 813 in der BRÜCKE

Hahnenstr. 6
50667 Köln
U-Bahn // Subway 1/3/4/7/9/16/18: Neumarkt

Temporary Gallery
Zentrum für zeitgenössische Kunst e.V.

Mauritiuswall 35
50676 Köln
U-Bahn // Subway 1/7/12/15: Rudolfplatz

Filmpalette
Lübecker Str. 15
50668 Köln
U-Bahn // Subway 12/15: Hansaring

Weitere Informationen unter:
http://www.videonale.org
07.12.2017 - 07.12.2017 DARE’n’DO Forum Stuttgart Diskurs
DARE’n’DO Forum

07. Dezember 2017, 18.00 Uhr


Eintreten in einen Diskurs mit Maximilian J. Urban, Doktorand am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart, und Kirchhoff Institut für Physik, Universität Heidelberg; Entwicklung von DNA-Nanomaschinen zur Anwendung in Optik und Medizin als Stipendiat der Carl-Zeiss-Stiftung.

Externe Gäste aus Architektur, Design, Theorie und Wissenschaft diskutieren über die Möglichkeiten ergebnisoffenen und experimentellen Forschens sowie über die Relevanz einer freien gestalterischen Herangehensweise.

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Altbau, Alte Aula
07.12.2017 - 07.12.2017 Al Haggara – The Stone Heidelberg Buchpräsentation und Performances
Al Haggara – The Stone

07. Dezember 2017, 20.00 – 22.00 Uhr


Präsentation des nachträglich verfassten Skripts zu dem Film „Al Haggara“ von Teresa Solar Aboud, der im Dialog mit dem Künstler Robert M. Ochshorn entstanden ist.

Der Tänzer Thomas Lempertz entwickelte mit Teresa Solar Aboud und den Studierenden des IMG Performances, welche die Präsentation begleiten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude.

Heidelberger Kunstverein
Hauptstraße 97
69117 Heidelberg
11.12.2017 - 11.12.2017 44. BDA Wechselgespräch · Angst – Architekt Quo Vadis? München 44. BDA Wechselgespräch
Angst – Architekt Quo Vadis?


Prof. Rainer Hascher, Hascher Jehle Architektur, Berlin
Markus Müller, Präsident Architektenkammer Baden-Württemberg
RA Dr. Carl-Stephan Schweer, Raue LLP, Berlin
Moderation: Roland Stimpel, Chefredakteur Deutsches Architektenblatt, Berlin

Termin: 11. Dezember 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
12.12.2017 - 12.12.2017 Übermorgen Stuttgart Vortragsreihe
Übermorgen

12. Dezember 2017, 18.00 Uhr


Kathrin Cook, Team Leader und Senior Product Designer bei Blocher Partners und Akademie-Alumna zeigt anhand ihrer eigenen Laufbahn, welche Wege das Studium des Produktdesigns in die Arbeitswelt eröffnet.

In der Vortragsreihe „Übermorgen“ des Studiengangs Industrial Design der ABK Stuttgart geben Referentinnen und Referenten, darunter auch Alumni der Akademie, Orientierungshilfen zu der Frage „Wo siehst du dich Übermorgen?“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Werkstattbau, ID Seminarraum
13.12.2017 - 13.12.2017 Reallabor Lounge. Winterbörse mit Gästen Stuttgart Reallabor Lounge
Winterbörse mit Gästen

13. Dezember 2017, 18.00 – 22.00 Uhr


Öffentliche Vorträge und Diskussion zum Thema „Austausch zur Verstetigung akteursbasierter und partizipativer Stadtentwicklungsprozesse“.

Gastgeber: Reallabor Spacesharing (ABK Stuttgart) in Kooperation mit dem Reallabor Stadtquartiere 4.0 (Uni Stuttgart).

Reallabor Spacesharing
Rotebühlplatz 20A
70178 Stuttgart (3. OG)


www.spacesharing.org
21.12.2017 - 21.12.2017 DARE’n’DO Forum Stuttgart Diskurs
DARE’n’DO Forum

21. Dezember 2017, 18.00 Uhr


Eintreten in einen Diskurs mit Chrissie Muhr, Senior Design Researcher, Curator and Editor, Vitra AG

Externe Gäste aus Architektur, Design, Theorie und Wissenschaft diskutieren über die Möglichkeiten ergebnisoffenen und experimentellen Forschens sowie über die Relevanz einer freien gestalterischen Herangehensweise.

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Neubau 2, Graben
10.01.2018 - 10.01.2018 Internationaler Architektur-Kongress 2018 Essen Internationaler Architektur-Kongress 2018

Termin: 10. Januar 2018

Essen wird zur Bühne für den Internationalen Architektur-Kongress 2018.

Am 10. Januar 2018 informieren erfahrene Architekten und Ingenieure zum Thema „Neues Bauen mit Stahl – Baukultur im urbanen Kontext“.

MESSE ESSEN GmbH
Norbertstraße 2
45131 Essen

 
Fon      +49.(0)201.7244-842
            +49.(0)201.7244-432
Fax      +49.(0)201.7244-249
Web    www.messe-essen.de
25.01.2018 - 26.01.2018 2. Aachener Tagung "Identität der Architektur" Aachen 2. Aachener Tagung "Identität der Architektur"

Laufzeit:
25. – 26. Januar 2018

Die 2. Aachener Tagung „Identität der Architektur“ thematisiert das Material als eine der grundsätzlichen Einflussgrößen bei Entwurf und Bau von Architektur und Stadt.

Architektur ist an Material gebunden, Rohstoffe werden zu Werkstoffen, Baumaterialien und Halbzeugen gewandelt. So kommt dem Material eine bestimmte und bestimmende Rolle zu: das Material baut Formen, das Material stimmt Räume.

Anhand beispielhafter, gebauter Projekte sollen die verschiedenen Positionen im Umgang mit dem Material aufgezeigt und zur Diskussion gestellt werden.

Veranstaltungsort:
RWTH Aachen
Fakultät für Architektur
Foyer des Reiffmuseums
Schinkelstraße 1
52062 Aachen

E-Mail: kontakt@ida.rwth-aachen.de

Weitere Informationen unter:
http://ida.rwth-aachen.de/

 

20.03.2018 - 20.03.2018 Hessischer Brandschutztag Neu-Isenburg

Hessischer Brandschutztag

DI 20. März 2018,
Hugenottenhalle Neu-Isenburg

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

 Fortbildungen, Seminare & Workshops

Termin Titel Ort Details
23.09.2016 - 31.01.2018 Sachverständige für Schäden an Gebäuden Berlin

29 Termine: ein Freitag und Samstag pro Monat, Beginn 23. September 2016, Ende voraussichtlich Januar 2018

Sachverständige für Schäden an Gebäuden

verschiedene

 

M: 3.600,00

G: 3.600,00

A: 3.600,00

AK-Bln

LS160923

Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die öffentliche Bestellung und Vereidigung zur/zum Sachverständigen für das Fachgebiet „Schäden an Gebäuden“, ca. 200 Unterrichtsstunden, weitere Informationen: Ilona Seeber, Telefon 030.29 33 07-31

 

M = Mitglied, G = Gast, A = Absolventin/Absolvent, AK-Bln = Architektenkammer Berlin, AK-Brg = Architektenkammer Brandenburg

 

Architektenkammer Berlin 

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 149

10969 Berlin

T 030. 29 33 07-0

F 030. 29 33 07-16

SEMINARE@AK-BERLIN.DE

WWW.AK-BERLIN.DE

 
11.09.2017 - 04.12.2017 Fit für Bauleitung – Lehrgang zur qualifizierten Erfüllung von Bau leitungsaufgaben Kassel Fit für Bauleitung – Lehrgang zur qualifizierten Erfüllung von Bau leitungsaufgaben

ab MO 11. September 2017, insgesamt 5 Lehrgangstage im Zeitraum bis MO 04. Dezember 2017

Ort: Kassel, Bildungszentrum

Infos und Anmeldung unter:
www.akh.de
13.09.2017 - 12.09.2018 Schäden an Gebäuden – Vorbereitender Lehrgang für das Bauschadenssachverständigenwesen Mainz Schäden an Gebäuden – Vorbereitender Lehrgang für das Bauschadenssachverständigenwesen

Seminarprogramm:

Im Lehrgang werden fachliche, rechtliche und methodische Kenntnisse vermittelt, die u. a. auf eine spätere Tätigkeit als Sachverständiger für Schäden an Gebäuden vorbereiten sollen. Anhand von typischen Schadensbildern wird die Fähigkeit vermittelt, diese nicht nur zu erkennen, sondern auch zu bewerten und durch mängelfreie Konstruktionen zu ersetzen.

Seminar: 1770

Teilnehmergebühr:
3840,- / 4610,- Gäste

Termin:
13.09.2017 – 12.09.2018

Veranstaltungsort:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz
22.09.2017 - 03.02.2018 Der Weg zum Bauwerk: Seminarreihe für Absolvierende und junge Berufstätige Berlin Der Weg zum Bauwerk: Seminarreihe für Absolvierende und junge Berufstätige

11 Termine:
Freitage und Samstage,
22. / 23. September, 20. Oktober, 10. November, 24. November, 08. / 09. Dezember 2017
und 12. / 13. Januar, 02. / 03. Februar 2018

Gebühren:
M: 750,00 €
G: 950,00 €
A: 750,00 €

Planung der Planung: Planungsinstrumente, Terminplanung und Projektsteuerung; Grundlagen, Vorentwurf bis Genehmigungsplanung; Ausführungsplanung; Ausschreibung und Vergabe; Baudurchführung und Objektüberwachung; Haftung und „Nachsorge“; phasenbegleitend: juristische, vertragsrechtliche und planungsrechtliche Aspekte sowie übergreifend: Planungs- und Bauordnungsrecht, Brandschutz, Kostenplanung

Kennziffer: S17-1-057

www.ak-berlin.de
29.09.2017 - 08.12.2017 Zertifikatslehrgang: Barrierefreies Planen und Bauen Wiesbaden Zertifikatslehrgang: Barrierefreies Planen und Bauen

ab FR 29. September 2017, insgesamt 8 Lehrgangstage im Zeitraum bis FR 08. Dezember 2017

Ort: AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:
www.akh.de
11.10.2017 - 06.12.2017 „Koordinator Nachhaltiges Bauen“ auf Basis des BNB-Systems Berlin „Koordinator Nachhaltiges Bauen“ auf Basis des BNB-Systems

Dienstag und Mittwoch,
11., 17. und 18. Oktober,
sowie 07., 08., 14., 15. November
und 06. Dezember 2017,
jeweils 9.30 – 17.00 Uhr


Gebühren:
M: 980,00 €
G: 1.200,00 €
A: 980,00 €

Nachhaltigkeitsbewertungen auf Basis des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) – Version 2015, 8-tägiger Lehrgang mit Abschlusstest und Workshop, Module auch einzeln buchbar; weitere Informationen unter www.ak-berlin.de oder Telefon (030) 29 33 07 38

Kennziffer: W18-1-010
10.11.2017 - 25.11.2017 Der Architekt als SiGeKo nach BaustellV - nach RAB, Anlage C Stuttgart Der Architekt als SiGeKo nach BaustellV - nach RAB, Anlage C (17813)

10. – 25. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
13.11.2017 - 21.11.2017 Kompaktlehrgang Projektsteuerung - Ein Tätigkeitsfeld für Architekten Wiesbaden Kompaktlehrgang Projektsteuerung - Ein Tätigkeitsfeld für Architekten

MO 13. November 2017, 4 Tage im Zeitraum bis DI 21. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.akh.de
18.11.2017 - 19.11.2017 Architektur visualisieren: Grundlagenschulung Adobe Photoshop Berlin Samstag und Sonntag,
18. / 19. November 2017,
je 9.00 bis 15.30 Uhr

Architektur visualisieren:
Grundlagenschulung Adobe Photoshop


mit Ruth Hillebrand, Bildende Künstlerin, CBT-Autorin, Trainerin für Software-Anwendungen

M: 345,00 €
G: 345,00 €
A: 345,00 €

Anmeldung:
AK-BRG W18-2-112
http://www.ak-brandenburg.de
20.11.2017 - 20.11.2017 Planen und Bauen für Senioren Karlsruhe Planen und Bauen für Senioren

Seminar: 17180

Termin: 20. November 2017

Veranstaltungsort: Karlsruhe

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
20.11.2017 - 20.11.2017 Vertiefung VOB/B Stuttgart Vertiefung VOB/B (17371)

20. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:
http://www.ifbau.de
20.11.2017 - 20.11.2017 Architekten- und Bauvertragsrecht kompakt Stuttgart Architekten- und Bauvertragsrecht kompakt

20. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
20.11.2017 - 20.11.2017 Öffentlichkeitsarbeit für Architekten - Grundlagenseminar Stuttgart Öffentlichkeitsarbeit für Architekten - Grundlagenseminar (17686)

20. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
20.11.2017 - 20.11.2017 Architektin in der Projektleitung | Ein Seminar aus der Reihe "Frauen bauen"
 Wiesbaden Architektin in der Projektleitung | Ein Seminar aus der Reihe "Frauen bauen"


MO 20. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
20.11.2017 - 20.11.2017 Update "Management für Architekten" - Erfahrungsaustausch für Ehemalige und Interessierte 
 Wiesbaden Update "Management für Architekten" - Erfahrungsaustausch für Ehemalige und Interessierte 


MO 20. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
20.11.2017 - 20.11.2017 BauGB-Novelle 2017 Stuttgart BauGB-Novelle 2017 (17557)

Termin: 20. November 2017

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten, Stuttgart, 9.30-17 Uhr

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
21.11.2017 - 21.11.2017 Fehlerfrei vergabekonform ausschreiben – die neue VOB/A Saarbrücken

21.11.2017 I 9 – 16 Uhr

Fehlerfrei vergabekonform

ausschreiben – die neue VOB/A

 

Anmeldung bis 03.11.2017
 

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken

Architektenkammer des Saarlandes

Neumarkt 11,

66117 Saarbrücken
 

Weitere Informationen und

Anmeldung unter


www.aksaarland.de

21.11.2017 - 21.11.2017 Innovative Ansätze in der Stadterneuerung Stuttgart Innovative Ansätze in der Stadterneuerung

Seminar: 17175

Termin: 21. November 2017

Veranstaltungsort:
Stuttgart

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
21.11.2017 - 21.11.2017 Architekt und Handwerker - ein Team Mainz Architekt und Handwerker - ein Team (1769)

Termin: 21. November 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Architekten und Handwerker sind in der Zusammenarbeit aufeinander angewiesen und voneinander abhängig und tragen gleichermaßen zum Gelingen eines Projektes bei. In der Realität gestaltet sich diese Zusammenarbeit jedoch häufig als schwierig für beide Seiten und endet nicht immer in einem zufriedenstellenden Ergebnis.

Weitere Informationen
21.11.2017 - 21.11.2017 Nachfolgeregelung und Unternehmensbewertung Karlsruhe Nachfolgeregelung und Unternehmensbewertung

21. November 2017, Karlsruhe

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
21.11.2017 - 21.11.2017 Intensiv-Training: Durchsetzungsseminar für Architektinnen - Das Ende des Nettigkeitssyndroms Wiesbaden Intensiv-Training: Durchsetzungsseminar für Architektinnen - Das Ende des Nettigkeitssyndroms 


DI 21. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
21.11.2017 - 21.11.2017 Bauüberwachung - Problemstellungen aus der Praxis München Bauüberwachung - Problemstellungen aus der Praxis

Ref.: Dipl.-Ing. Univ. Christian Köhler, Architekt, München | Peter Spohrer, Rechtsanwalt, Martinsried

Termin:
21.11.2017, 09.30 - 17.30 Uhr

Kosten:
EUR 150,-,  Gäste EUR 220,-

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Einsatz erneuerbarer Energien — nicht nur im Gebäudebestand Mainz Einsatz erneuerbarer Energien — nicht nur im Gebäudebestand (1771)

Termin: 22. November 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Der Einsatz erneuerbarer Energien in der Bestandssanierung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Für die Planung anspruchsvoller Effizienzhäuser ist sie bereits heute nahezu unumgänglich. Bereits in einem frühen Planungsstadium ist dazu ein Konzept zu erarbeiten. Für die kompetente Beratung fehlt es jedoch häufig an ausreichendem anlagentechnischem Grundwissen über sinnvolle neue sowie bewährte Anlagenkonzepte. Dipl.-Ing. Petra Lea Müller, Architektin, Münster.

Weitere Informationen
22.11.2017 - 22.11.2017 Wärmedämm-Verbundsysteme Stuttgart Wärmedämm-Verbundsysteme (17255)

22. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Preisgericht kompakt Karlsruhe Preisgericht kompakt (17559)

22. November 2017, Karlsruhe

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Projekttag: Mitarbeiterführung im Architekturbüro Stuttgart Projekttag: Mitarbeiterführung im Architekturbüro

22. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Erfolgreich in die Selbstständigkeit Friedrichshafen Erfolgreich in die Selbstständigkeit (17692)

22. November 2017, Friedrichshafen

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Erfahrungsaustausch für Sachkundige für Brandschutzplanungen der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten Wiesbaden Erfahrungsaustausch für Sachkundige für Brandschutzplanungen der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten

MI 22. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
22.11.2017 - 22.11.2017 Das zulässige Maß der baulichen Nutzung im Innenbereich - Chancen und Grenzen München Das zulässige Maß der baulichen Nutzung im Innenbereich - Chancen und Grenzen

Ref.: Dr. Robert Biedermann, Stadtplaner, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, München | Ltd. BD Dipl.-Ing. Thomas Rehn, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, LH München

Termin:
22.11.2017, 18.00 - 21.00 Uhr

Kosten:
EUR 90,-,  Gäste EUR 150,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
23.11.2017 - 25.11.2017 Basiskurs: BIM in der Architektur Wiesbaden Basiskurs: BIM in der Architektur

Termin:
ab DO, 23. November 2017

Insgesamt 3 Lehrgangstage im Zeitraum bis SA, 25. November 2017

Veranstaltungsort:
AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.akh.de
23.11.2017 - 23.11.2017 Basiswissen Bauleitung - Teil II Stuttgart Basiswissen Bauleitung - Teil II

23. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
23.11.2017 - 23.11.2017 Ausschreibung und Vergabe für junge Architekten Stuttgart Ausschreibung und Vergabe für junge Architekten (17372)

23. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:
http://www.ifbau.de
23.11.2017 - 24.11.2017 Besprechungen effektiv und effizient führen Stuttgart Besprechungen effektiv und effizient führen

23. – 24. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
23.11.2017 - 23.11.2017 Raumakustische Anforderungen und Empfehlungen Berlin Donnerstag, 23. November 2017,
17.00 bis 20.00 Uhr

Raumakustische Anforderungen und Empfehlungen

Dipl.-Ing. Tobias Kirchner, ö.b.u.v. Sachverständiger für Raumakustik

M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-131
23.11.2017 - 23.11.2017 Reform Bauvertragsrecht Saarbrücken 23.11.2017 I 9 – 13 Uhr
Reform Bauvertragsrecht

Anmeldung bis 10.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
23.11.2017 - 23.11.2017 Grundlagen der Anlagentechnik Saarbrücken 23.11.2017 I 9 – 16 Uhr

Grundlagen der Anlagentechnik

Anmeldung bis 09.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
23.11.2017 - 23.11.2017 Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 1 Wiesbaden Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 1

DO 23. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
23.11.2017 - 25.11.2017 Basiskurs BIM in der Architektur Wiesbaden Basiskurs BIM in der Architektur

DO 23. – SA 25. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
23.11.2017 - 23.11.2017 SmartHome – mit Gebäudeautomation die Energiewende schaffen München SmartHome – mit Gebäudeautomation die Energiewende schaffen

Workshop der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum und der Bayerischen Ingenieurkammer-Bau

Termin: 23. November 2017
23.11.2017 - 23.11.2017 Für alle! - Nahversorgung und Mobilität auf dem Land organisieren Buchung beim Kooperationspartner Lichtenfels Für alle! - Nahversorgung und Mobilität auf dem Land organisieren Buchung beim Kooperationspartner

Termin:
23.11.2017 09.00 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 50,-

Veranstaltungsort:
Schule der Dorf- und Flurentwicklung Klosterlangheim
Abt-Mösinger-Straße 1
96215 Lichtenfels

Weitere Informationen unter:
http://www.sdf-klosterlangheim.de
24.11.2017 - 24.11.2017 Anerkannte Regel der Technik, Inhaltsbestimmung am Beispiel Flachdachabdichtungen und Außentreppen Köln Anerkannte Regel der Technik, Inhaltsbestimmung am Beispiel Flachdachabdichtungen und Außentreppen

bis
Leonardo Hotel Köln Airport, Waldstraße 255, 51147 Köln

Anhand verschiedener Beispiele aus dem Bauwesen geht das Seminar auf die Inhaltsbestimmung eines unbestimmten Rechtsbegriffs ein, der Grundlage jedes Bauvertrags ist: den anerkannten Regeln der Technik.

Das Seminar geht auf schadensvermindernde Maßnahmen und schadensvermeidende Konzepte sowie die Bedeutung von Regelwerksanforderungen hinsichtlich der tatsächlichen Zuverlässigkeit von Flachdachabdichtungen ein. Es werden die häufig in Bezug zur Bedeutung der zuverlässigen Dichtheit nicht wesentlich teureren, aber zuverlässigen Flachdachabdichtungsaufbauten vorgestellt.

Seminargebühren:
BDB-Mitglieder: 100,-€
Nichtmitglieder: 200,-€

Weitere Informationen

24.11.2017 - 25.11.2017 Baugemeinschaften III - Prozesse und Strukturen Heidelberg Baugemeinschaften III - Prozesse und Strukturen (17353)

24. – 25. November 2017

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
24.11.2017 - 24.11.2017 Baukosten: Ermittlung, Prognose und Steuerung Stuttgart Baukosten: Ermittlung, Prognose und Steuerung

24. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
24.11.2017 - 24.11.2017 Vertragsgestaltung und Haftung mit HOAI und BGB 2018 Karlsruhe Vertragsgestaltung und Haftung mit HOAI und BGB 2018

24. November 2017, Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
24.11.2017 - 24.11.2017 Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 2
 Wiesbaden Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 2


FR 24. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
24.11.2017 - 24.11.2017 Der Weg zum Bauwerk: Ausführungsplanung Berlin Freitag, 24. November 2017,
9.45 bis 18.00 Uhr

Der Weg zum Bauwerk: Ausführungsplanung


Prof. Dipl.-Ing. Xaver Egger, freischaffender Architekt BDA

Ausführungsplanung als Teil des gesamten Qualitäts- und Kostenmanagements, Weichenstellungen für die Vergabe, Kostensteuerung, EDV, Ausführungsplanung, Planungsmanagement,
Index-führung, Planbuch, Haftungsfragen, Honorar; Veranstaltung im Rahmen des o.g. Lehrgangs - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 90,00 €
G: 140,00 €
A: 90,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-013
25.11.2017 - 26.11.2017 Architektur visualisieren: Aufbauschulung Adobe Photoshop Berlin Samstag und Sonntag,
25. / 26. November 2017,
je 9.00 bis 15.30 Uhr

Architektur visualisieren:
Aufbauschulung Adobe Photoshop


Ruth Hillebrand, Bildende Künstlerin, CBT-Autorin,
Trainerin für Software-Anwendungen

M: 345,00 €
G: 345,00 €
A: 345,00 €

Anmeldung:
www.ak-brandenburg.de
AK-BRG W18-2-113
27.11.2017 - 27.11.2017 update Die Energieeinsparverordnung Stuttgart update Die Energieeinsparverordnung (17250)

27. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
27.11.2017 - 27.11.2017 Die neue DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau Friedrichshafen Die neue DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau (17252)

27. November 2017, Friedrichshafen

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
27.11.2017 - 27.11.2017 Brandschutz im Industriebau Karlsruhe Brandschutz im Industriebau

27. November 2017, Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
27.11.2017 - 27.11.2017 Wachstum durch Netzwerke und Kooperationen Stuttgart Wachstum durch Netzwerke und Kooperationen

27. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
27.11.2017 - 27.11.2017 HOAI-Spezialwissen Freianlagen Stuttgart HOAI-Spezialwissen Freianlagen

27. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
27.11.2017 - 27.11.2017 Stimmen die Zahlen – Baukosten erfolgreich planen und kontrollieren Berlin Montag, 27. November 2017,
10.00 bis 18.00 Uhr

Stimmen die Zahlen – Baukosten erfolgreich planen und kontrollieren

Dipl.-Ing. Frank Dahl, freischaffender Architekt und
ö.b.u.v. Honorarsachverständiger

M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-089
27.11.2017 - 27.11.2017 Die Vergabeverordnung VgV - Vergabe von Planungsleistungen Nürnberg Die Vergabeverordnung VgV - Vergabe von Planungsleistungen

Ref.:
Dipl.-Ing. Oliver Voitl, Architekt, Stadtplaner, Referent für Vergabe und Wettbewerb, Bayerische Architektenkammer

Termin:
27.11.2017 14.00 - 16.00 Uhr

Kosten:
EUR 65,-

Veranstaltungsort:
Presseclub Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Aus der Brandschutzpraxis: Umsetzung von Brandschutzkonzepten Halle (Saale) Aus der Brandschutzpraxis: Umsetzung von Brandschutzkonzepten

Gemeinsame Veranstaltung mit der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt


Ein Brandschutzkonzept mit allen seinen Anforderungen in der Praxis durchzusetzen, ist stets eine große Herausforderung für alle an der Planung und Ausführung Beteiligten.

Im Seminar werden auftretende Schwierigkeiten und Lösungsmöglichkeiten dazu aufgezeigt.

Mittels ausgewählter Praxisbeispiele wird die notwendige Zusammenarbeit während der Ausführungsplanung, der Objektüberwachung und der brandschutztechnischen Fachbauleitung gemäß Heft Nr. 17 der Schriftenreihe des Ausschusses der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V. (AHO) dargestellt.

Es werden die Verantwortlichkeiten erörtert, die Durchsetzung der geplanten Brandschutzmaßnahmen während der Errichtung bzw. Sanierung besprochen und die Vorbereitung der erforderlichen Abnahmen behandelt.

Abschließend erfolgt eine Diskussion zur geeigneten Kalkulation und angemessenen Vergütung der brandschutztechnischen Fachbauleitung.

Analyse der Anforderungen eines Brandschutzkonzeptes / Erfüllung von Auflagen aus dem Prüfbericht / notwendiges Zusammenwirken der Beteiligten auf der Baustelle / brandschutztechnische Fachbauleitung / Objektüberwachung und Fachbauleitung Brandschutz: Einteilung der Verantwortlichkeiten / Aufgaben einer brandschutztechnischen Fachbauleitung gemäß AHO-Leistungsbild / Stufenmodell zur brandschutztechnischen Fachbauleitung / baubegleitende Fortschreibung des Brandschutzkonzeptes / Vorbereitung der Abnahmen durch Prüfsachverständige für die Prüfung technischer Anlagen und Einrichtungen / Vorbereitung der Abnahme durch Prüfingenieure für Brandschutz / Zusammenstellung der erforderlichen Dokumentation / Heilen durch „nachträgliches Abweichen“ / Diskussion haftungsrechtlicher Aspekte / Regelungen zur Vergütung

Referent:
Dr.-Ing. Gerd Geburtig, Sachverständiger und Prüfingenieur für Brandschutz, VPI, Planungsgruppe Geburtig, Weimar

Gebühren:
Mitglieder 120,00 EUR
Sonstige Teilnehmer 175,00 EUR

Termin:
Dienstag, 28. November 2017, 9:30 bis 17:00 Uhr

Ort:
Bio-Zentrum Halle
Weinbergweg 22
Halle (Saale)

Anmeldungen sind sowohl bei der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt als auch bei der Architektenkammer Sachsen-Anhalt möglich.

Weitere Informationen unter:
www.ak-lsa.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Projektmanagment - Grundlagen und Anwendung Höhr-Grenzhausen Projektmanagment - Grundlagen und Anwendung (1772)

Termin: 28. November 2017

Gebühren: 360,- / 430,- Gäste

Die gerade in den letzten Jahren stark gewachsene Komplexität bei Bauwerken und deren Planung macht die Handhabung der Durchführung (Planungs- und Bauprozess) zur Managementaufgabe. Der Faktor Zeit erfordert ganz neue Herangehensweisen. Von entscheidender Bedeutung für die effiziente Bearbeitung von Projekten ist, dass sie offen und durchschaubar strukturiert, angelegt und gepflegt, und nach den gleichen Regeln bearbeitet werden. Dipl.-Ing. Walter Volkmann, Architekt, Duisburg.

Weitere Informationen
28.11.2017 - 29.11.2017 Professionelle Immobilienverwaltung für Architekten Stuttgart Professionelle Immobilienverwaltung für Architekten

28. – 29. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Die 10 häufigsten Schadens- und Haftungsfälle Stuttgart Die 10 häufigsten Schadens- und Haftungsfälle

28. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:
http://www.ifbau.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Streitkultur in Architekturbüros Heidelberg Streitkultur in Architekturbüros (17743)

28. November 2017, Heidelberg

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Natürliche Materialien und deren Potenzial Saarbrücken 28.11.2017 I 9 – 16 Uhr

Natürliche Materialien und deren Potenzial

Anmeldung bis 09.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
28.11.2017 - 28.11.2017 DIN 18040 Teil 3 - Öffentlicher Verkehrs- und Freiraum München DIN 18040 Teil 3 - Öffentlicher Verkehrs- und Freiraum

Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Armin Kraus, Architekt,  Würzburg, Beratungsstelle Barrierefreiheit der ByAK | Dipl. Ing (FH), Isabelle Woysch, Landschaftsarchitektin, Eching

Termin:
28.11.2017 09.30 - 13.00 Uhr

Kosten:
EUR 90,-,  Gäste EUR 150,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
28.11.2017 - 28.11.2017 Bauschäden vermeiden: Bauteilseminar Dach München Bauschäden vermeiden: Bauteilseminar Dach

Ref.:
Dipl.-Ing. Manfred Heinlein, Architekt, ö. b. u. v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, Dießen

Termin:
28.11.2017 09.30 - 17.30 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Bringen Sie Polyurethan zum Schäumen · Workshop bei Covestro Oldenburg Bringen Sie Polyurethan zum Schäumen
Workshop bei Covestro


Termin: 29. November 2017

Der eintägige Einsteiger-Workshop zielt darauf hin, dem Nachwuchs und Brancheninteressierten die Herstellung sowie Verarbeitungs- und Anwendungstechnologien von Polyurethan (PUR) in Theorie und Praxis näherzubringen sowie für den multifunktionalen und extrem leistungsfähigen Werkstoff zu begeistern.

Entsprechend folgt nach einer Kurzvorstellung des Unternehmens zunächst der theoretische Teil zur Chemie der Polyurethane mit vielseitigen Anwendungsbeispielen.

Nach einem Rundgang durch das Unternehmen schließen sich am Nachmittag praktische Vorführungen in Labor und Technikum an, die den Teilnehmern einen Überblick über die grundlegenden Werkstoffeigenschaften und die variantenreiche Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichsten Bereichen vermitteln.

Selbstverständlich bleibt abschließend Zeit für eine ausgiebige Fragerunde mit erfahrenen Experten.

Anmeldung
Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert, denn die Teilnehmerzahl für den Oldenburger Workshop ist begrenzt und die Veranstaltung ist erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

Für Studierende, Hochschulangehörige und FSK-Mitglieder ist die Teilnahme kostenfrei, doch auch interessierte Nicht-Mitglieder sind gerne gesehen.

Die Anmeldung ist online über die FSK-Website oder per E-Mail möglich.

Veranstaltungsort:
Covestro Oldenburg GmbH & Co. KG
Mittelkamp 112
26125 Oldenburg

Weitere Informationen unter:
http://www.fsk-vsv.de/nachwuchs-bringt-polyurethan-zum-schaeumen/
29.11.2017 - 29.11.2017 Nachtragsmanagement für Auftraggeber und Auftragnehmer Stuttgart Nachtragsmanagement für Auftraggeber und Auftragnehmer (17367)

29. November, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Abnahme und Gewährleistung nach BGB 2018 Stuttgart Abnahme und Gewährleistung nach BGB 2018 (17376)

29. November 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Intensivseminar HOAI 2013 - Leistungen bei Gebäuden und Innenräumen Stuttgart Intensivseminar HOAI 2013 - Leistungen bei Gebäuden und Innenräumen (17681)

29. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Bürokultur als Erfolgsfaktor der Mitarbeitergewinnung Stuttgart Bürokultur als Erfolgsfaktor der Mitarbeitergewinnung (17688)

29. November 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Lichtplanung mit LED-Technik Berlin Mittwoch, 29. November 2017,
16.00 bis 20.00 Uhr

Lichtplanung mit LED-Technik

Jochen Lochner, M.A. Architectural Lighting Design, Senior Designer und Christian Spork, Dipl. Industrial Designer, Büroinhaber

M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung:
www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-072
29.11.2017 - 29.11.2017 Trockenbau – Konstruktion und Brandschutz Saarbrücken 29.11.2017 I 9 – 16 Uhr

Trockenbau – Konstruktion und Brandschutz

Anmeldung bis 13.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Sichere Kostenermittlung mit den Fachbüchern BKI Baukosten
 Wiesbaden Sichere Kostenermittlung mit den Fachbüchern BKI Baukosten


MI 29. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
29.11.2017 - 29.11.2017 After-Work! HOAI kompakt Wiesbaden After-Work! HOAI kompakt

MI 29. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http:// www.akh.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Der Bebauungsplan: Fachliche Inhalte - Rechtliche Grundlagen - Beispiele aus der Praxis München Der Bebauungsplan: Fachliche Inhalte - Rechtliche Grundlagen - Beispiele aus der Praxis

Ref.: BOR Dipl.-Ing. Univ. Thomas Harant, Oberste Baubehörde | MR Dipl.-Ing. Stephan Lintner, Architekt, Stadtplaner, Leiter Referat Städtebau der Obersten Baubehörde

Termin:
29.11.2017 09.30 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
29.11.2017 - 29.11.2017 Bauschäden vermeiden: Planen von Nassräumen München Bauschäden vermeiden: Planen von Nassräumen

Ref.:
Dipl.-Ing. Manfred Heinlein, Architekt, ö. b. u. v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, Dießen

Termin:
29.11.2017 09.30 - 17.30 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
30.11.2017 - 30.11.2017 Farbe und Licht in der Architektur Neuss Farbe und Licht in der Architektur

bis
Commundo Tagungshotel Neuss, Humboldtstraße 2, 41468 Neuss

Wechselwirkungen zwischen Licht, Raum und Farbwahrnehmung

Farbe besitzt sowohl in der Natur als auch in unserem gebauten Umfeld eine wesentliche Bedeutung, sie dominiert Form- und Materialeigenschaften und transportiert Informationen.

Kein anderes Gestaltungsmittel wirkt stärker, weckt mehr Emotionen und bietet so zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Unser heutiges Wissen um diese Möglichkeiten reicht bis in die Anfänge der Baugeschichte zurück. Bereits lange vor Kenntnis wissenschaftlich beweisbarer Regeln wurde Architektur mit Farbe manipuliert.

Grundsätzliche Möglichkeiten im Umgang mit Farbe am Bau sollen im Rahmen des Seminars verdeutlicht werden.

Seminargebühren:
BDB-Mitglieder: 100,-€
Nichtmitglieder: 200,-€

Weitere Informationen
30.11.2017 - 01.12.2017 Bürgerbeteiligung III - moderieren und produzieren Stuttgart Bürgerbeteiligung III - moderieren und produzieren (17363)

30. November – 01. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
30.11.2017 - 01.12.2017 Der Architekt als Projektsteuerer Karlsruhe Der Architekt als Projektsteuerer

30. November – 01. Dezember 2017, Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
30.11.2017 - 30.11.2017 Die öffentliche Vergabe von Bauleistungen Heidelberg Die öffentliche Vergabe von Bauleistungen (17378)

30. November 2017, Heidelberg

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
30.11.2017 - 30.11.2017 Überzeugende Präsentation von Planungsleistungen Freiburg Überzeugende Präsentation von Planungsleistungen

30. November 2017, Freiburg

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
30.11.2017 - 30.11.2017 Neue Entwicklungen im Gesundheitsbau: Expertise bündeln. Qualitäten schaffen Wiesbaden Neue Entwicklungen im Gesundheitsbau: Expertise bündeln. Qualitäten schaffen

DO 30. November 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.akh.de
30.11.2017 - 30.11.2017 Grundlagen der digitalen Gebäudemodelle und Informationsprozesse (BIM) Berlin Donnerstag, 30. November 2017,
17.00 bis 20.00 Uhr

Grundlagen der digitalen Gebäudemodelle und Informationsprozesse (BIM)


Dipl.-Ing. Ajna Nickau, Architektin

Praxisorientierter Vortrag mit anschließender Diskussion: WAS ist BIM, WARUM für Architekt_innen, WIE geht das? Erklärungen, Anwendungsbereiche, Implementierung

Kosten:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-047
01.12.2017 - 01.12.2017 Wohnen für alle! Stuttgart Wohnen für alle! (17184)

Termin: 01. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Stuttgart

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
01.12.2017 - 01.12.2017 Sanieren im Denkmalschutz Heidelberg Sanieren im Denkmalschutz (17194)

Termin: 01. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Heidelberg

Weitere Informationen unter:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
01.12.2017 - 01.12.2017 Instandsetzung und Modernisierung im Wohnungsbau in immobilienwirtschaftlicher Hinsicht Wiesbaden

Instandsetzung und Modernisierung im Wohnungsbau in immobilienwirtschaftlicher Hinsicht

FR 01. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 


02.12.2017 - 02.12.2017 Pflanzung/Fertigstellungspflege in der Praxis des Landschaftsarchitekten München Pflanzung/Fertigstellungspflege in der Praxis des Landschaftsarchitekten

Ref.:
Dipl.-Ing. Uwe Fischer, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner, Eching | Arndt Kresin, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, München

Termin:
02.12.2017 09.30 - 16.00 Uhr

Kosten:
EUR 175,-,  Gäste EUR 255,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
04.12.2017 - 04.12.2017 Beton - die graue Eminenz Karlsruhe Beton - die graue Eminenz (17182)

Termin: 04. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Karlsruhe

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
04.12.2017 - 04.12.2017 Das Heft in die Hand nehmen – Besprechungsführung praktisch erproben Mainz Projektmanagment - Grundlagen und Anwendung (1772)

Termin: 04. Dezember 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Der Verlauf einer Besprechung hängt von vielen Faktoren ab, die der Besprechungsleiter zunächst nicht unmittelbar beeinflussen kann: Das Konfliktpotential der Themen, beeinträchtigte Kooperationsbereitschaft der Teilnehmer, tatsächliche oder vorgeschobene Meinungsunterschiede, offene oder versteckte Machtkämpfe und vieles mehr. In diesem Workshop steht nicht die theoretische Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern die praktische Erprobung konkreter Besprechungssituationen mit konstruktivem Feedback

Weitere Informationen
04.12.2017 - 04.12.2017 Urbane Ressourcen - Entwerfen mit Abstandsflächen Stuttgart Urbane Ressourcen - Entwerfen mit Abstandsflächen (17196)

04. Dezember 2017, Stuttgart


Weitere Informationen:
http://www.ifbau.de

04.12.2017 - 04.12.2017 Die neue EnEV - Auswirkungen auf die Planung von Gebäuden Freiburg Die neue EnEV - Auswirkungen auf die Planung von Gebäuden

04. Dezember 2017, Freiburg

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
04.12.2017 - 04.12.2017 Bauanträge richtig stellen - Praxisseminar Stuttgart Bauanträge richtig stellen - Praxisseminar

04. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
04.12.2017 - 04.12.2017 Stolpersteine in Wettbewerbsverfahren Freiburg Stolpersteine in Wettbewerbsverfahren (17549)

04. Dezember 2017, Freiburg

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
04.12.2017 - 04.12.2017 Souverän und ausgeglichen als Teilzeitkraft Stuttgart Souverän und ausgeglichen als Teilzeitkraft

04. Dezember 2017, Stuttgart


Weitere Informationen:
http://www.ifbau.de
04.12.2017 - 04.12.2017 Optimale Selbstorganisation für Architekten Stuttgart Optimale Selbstorganisation für Architekten (17741)

04. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
04.12.2017 - 04.12.2017 Jahresrückblick Bauleitplanung Stuttgart Jahresrückblick Bauleitplanung 2017

Termin: 04. Dezember 2017

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten, Stuttgart, 9.30-17 Uhr

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
04.12.2017 - 05.12.2017 Innenausbau – Qualitätsüberwachung und Bauleitung Berlin Montag und Dienstag,
4. / 5. Dezember 2017,
9.00 bis 17.00 Uhr


Innenausbau – Qualitätsüberwachung und Bauleitung

Dipl.-Ing. (FH) Ursula Stengle, freischaffende Innenarchitektin und ö.b.u.v. Sachverständige

Klärung der Begriffe, Baustellenvoraussetzungen; Gewerke: Trockenbau, Putz-und Stuck, Maler- und Lackierer, Estriche, Bodenbeschichtungen, Natur- und Betonwerkstein, Innenabdichtungen,
Fliesen- und Platten, Bodenbelag und Parkett, Zimmer- und Holzbau, Tischler, Metallbau, Beschläge, Verglasungen; Schwerpunkt: Kontrolle der Arbeiten am Objekt hinsichtlich technischer und
optischer Ausführungsfehler

Kosten:
M: 180,00 €
G: 360,00 €
A: 180,00 €

Anmeldungen unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-020
05.12.2017 - 05.12.2017 Brandschutz in Sonderbauten Mutterstadt Brandschutz in Sonderbauten (1774)

Termin: 05. Dezember 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Es geht um den vorbeugenden baulichen Brandschutz jenseits des Regelungshorizonts der Landesbauordnung. Themenschwerpunkte sind insbesondere effiziente Brandschutzkonzepte für neue Sonderbauten sowie der Umgang mit bestehenden Sonderbauten sowie den aus Brandverhütungsschauen resultierenden Anforderungen der Bauaufsichtsbehörden. Thematisiert werden dabei insbesondere Gebäudetypen wie Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäuser, Altenpflegeheime sowie Versammlungs- und Verkaufsstätten.

Weitere Informationen
05.12.2017 - 05.12.2017 Energetische Sanierungskonzepte Stuttgart Energetische Sanierungskonzepte

05. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
05.12.2017 - 05.12.2017 Glas im Bauwesen Stuttgart Glas im Bauwesen (17251)

05. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
05.12.2017 - 05.12.2017 Schallschutz bei der Bestandssanierung Saarbrücken 05.12.2017 I 9 – 16 Uhr

Schallschutz bei der Bestandssanierung

Anmeldung bis 17.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
05.12.2017 - 05.12.2017 Minimierung von Wärmebrücken - Die neue DIN 4108 Beiblatt 2 in Planung und Ausführung Wiesbaden

Minimierung von Wärmebrücken - Die neue DIN 4108 Beiblatt 2 in Planung und Ausführung

DI 05. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

06.12.2017 - 06.12.2017 Grundlagen Bodenkunde - Neue Normierungen Stuttgart Grundlagen Bodenkunde - Neue Normierungen (17258)

06. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
06.12.2017 - 06.12.2017 Öffentliches Bauplanungs- und Bauordnungsrecht Stuttgart Öffentliches Bauplanungs- und Bauordnungsrecht

06. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
06.12.2017 - 06.12.2017 Expertenseminar zur HOAI - Änderungen im Vergleich Karlsruhe Expertenseminar zur HOAI - Änderungen im Vergleich

06. Dezember 2017, Karlsruhe

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
06.12.2017 - 06.12.2017 Nachtragsmanagement für Projektleiter Reutlingen Nachtragsmanagement für Projektleiter

06. Dezember 2017, Reutlingen

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
06.12.2017 - 06.12.2017 Projektentwicklung Nürnberg Projektentwicklung

Ref.:
Dipl.-Ing. Andreas Krause, Immobilienökonom IREBS, Member of RICS, Geretsried

Termin:
06.12.2017 09.30 - 17.30 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Presseclub Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
06.12.2017 - 06.12.2017 Die prüffähige Honorarrechnung - Fehler bei der Honorarabrechnung vermeiden München Die prüffähige Honorarrechnung - Fehler bei der Honorarabrechnung vermeiden

Ref.:
Erik Budiner, Rechtsanwalt, München

Termin:
06.12.2017 18.00 - 20.30 Uhr

Kosten:
EUR 65,-  Gäste EUR 95,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
06.12.2017 - 06.12.2017 Lüftungskonzepte im Wohnungsbau nach DIN 1946-6 Wiesbaden

Lüftungskonzepte im Wohnungsbau nach DIN 1946-6

MI 06. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

07.12.2017 - 07.12.2017 Brandschutz-Update Recklinghausen Brandschutz-Update

bis
VCC Zentrum, Otto-Burmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Die Gesetze und Verordnungen zum baulichen Brandschutz befinden sich in einem ständigen Veränderungsprozess. Es ist daher notwendig, regelmäßig den aktuellen Stand der Gesetzgebung zu reflektieren und die Neuerungen in den täglichen Planungsprozess zu integrieren. Ziel des Seminars ist es, die aktuellen Änderungen der Gesetze und Verordnungen vorzustellen und Praxishinweise hierzu zu liefern.

Der Seminarinhalt wird möglicherweise kurzfristig entsprechend dem aktuellen Stand der Änderungen angepasst werden.

Seminargebühren:
BDB-Mitglieder: 100,-€
Nichtmitglieder: 200,-€

Weitere Informationen
07.12.2017 - 07.12.2017 Pflegeheime planen und modernisieren Stuttgart Pflegeheime planen und modernisieren (17187)

Termin: 07. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Stuttgart

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
07.12.2017 - 07.12.2017 Baurecht beim Planen und Bauen im Bestand Friedrichshafen Baurecht beim Planen und Bauen im Bestand

07. Dezember 2017, Friedrichshafen

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Personalentwicklung - Teil I: Mitarbeiterführung Stuttgart Personalentwicklung - Teil I: Mitarbeiterführung (17673)

07. Dezember 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Umgang mit Beschwerden von Projektbeteiligten Stuttgart Umgang mit Beschwerden von Projektbeteiligten (17774)

07. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Gebäudebegrünung: Dach- und Fassadenbegrünung Potsdam Donnerstag, 7. Dezember 2017,
10.00 bis 17.30 Uhr

Gebäudebegrünung: Dach- und Fassadenbegrünung

Dipl.-Ing. Eike Richter, freischaffender Landschaftsarchitekt, LA .BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin

M: 100,00 €
G: 120,00 €
A: 80,00 €

Anmeldung:
www.ak-brandenburg.de
AK-BRG W18-2-115
07.12.2017 - 07.12.2017 Artenschutz bei der energetischen Gebäudesanierung und beim Neubau München Artenschutz bei der energetischen Gebäudesanierung und beim Neubau

Ref.:
Dipl. Ing. (FH) Balthasar Hechenbichler, Architekt, München | Dipl. Biol. Peter Sturm, Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL), Laufen | Dipl. Ing. (FH) Sylvia Weber, Landschaftsarchitektin, Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)

Termin:
07.12.2017 18.00 - 20.00 Uhr

Kosten:
EUR 65,-  Gäste EUR 95,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Haftung der Architekten München Haftung der Architekten

Ref.:
Dr. Achim Neumeister, Rechtsanwalt, München

Termin:
07.12.2017 09.30 - 18.00 Uhr

Kosten:
EUR 110,-  Gäste EUR 190,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Bauschäden vermeiden: Fußbodenkonstruktionen Neumarkt i. d. OPf. Bauschäden vermeiden: Fußbodenkonstruktionen

Ref.:
Dipl.-Ing. (FH) Alexander Unger, Architekt, ö. b. u. v. Sachverständiger für Fußböden und Estriche, Donauwörth

Termin:
07.12.2017 09.30 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Museum für historische Maybach-Fahrzeuge
Holzgartenstraße 8
92318 Neumarkt i. d. OPf.

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
07.12.2017 - 07.12.2017 Ausschreibung und Objektüberwachung in der Landschaftsarchitektur Wiesbaden

Ausschreibung und Objektüberwachung in der Landschaftsarchitektur

DO 07. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

08.12.2017 - 08.12.2017 Zertifikatslehrgang: Barrierefreies Planen und Bauen Wiesbaden Zertifikatslehrgang: Barrierefreies Planen und Bauen

Termin:
ab FR, 29. September 2017

Insgesamt 8 Lehrgangstage im Zeitraum bis FR, 08. Dezember 2017

Veranstaltungsort:
AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.akh.de
08.12.2017 - 08.12.2017 Die "Leistungsphase Null" – Der Architekt als Projektentwickler (Abendseminar) Magdeburg Die "Leistungsphase Null" – Der Architekt als Projektentwickler (Abendseminar)

Beginnt ein Architekt seinen Auftrag mit der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1 nach HOAI), hat der Auftraggeber den Entschluss für ein Bauprojekt bereits gefasst.

Allem voran geht jedoch die Projektvorbereitung und -entwicklung, die sogenannte Projektfindungsphase. Maßgeblich dafür sind die Suche und die Beurteilung eines geeigneten Grundstücks, verknüpft mit der Abwägung der wirtschaftlichen und standortbedingten Faktoren.

Zu diesem Zeitpunkt sind Architekten allerdings meist noch nicht eingebunden, oder diese Leistungen werden stillschweigend und unvergütet vom Auftraggeber erwartet. Doch das muss nicht sein.

Das Seminar zeigt auf, wie Architekten bereits während der Projektfindungsphase – der sogenannten „Leistungsphase Null“ – potenzielle Bauherren beraten können.

Anhand von Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten wird ein Einblick in den Alltag eines Projektentwicklers gegeben.

Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, die ihren Auftraggebern neben den klassischen Leistungsbildern der HOAI auch zusätzliche Beratungsleistungen anbieten wollen.

Einflussfaktoren bei der Projektentwicklung / Internetportale als Informationsquelle für Grundlagenermittlungen (Klärung Baurecht, Analysen etc.) / Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen / Developerkalkulationen: Begriffe, Besonderheiten, Einflussfaktoren, Stellschrauben / Schnittstellen zu BIM / Vergütung

Referent:
Dipl.-Ing. Christopher Weiß, Architekt und Projektentwickler, Potsdam

Gebühren:
Mitglieder 50,00 EUR
Sonstige Teilnehmer 90,00 EUR

Termin:
Freitag, 8. Dezember 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr

Ort:
Roncalli-Haus e.V.
Max-Josef-Metzger-Straße 12/13
Magdeburg

Weitere Informationen unter:
www.ak-lsa.de
08.12.2017 - 08.12.2017 Workshop Architekturfotografie Heidelberg Workshop Architekturfotografie

Seminar: 17174

Termin: 08. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Heidelberg

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
08.12.2017 - 08.12.2017 Personalentwicklung - Teil II: Teamentwicklung Stuttgart Personalentwicklung - Teil II: Teamentwicklung

08. Dezember 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
08.12.2017 - 09.12.2017 Der Weg zum Bauwerk: Ausschreibung und Vergabe Berlin Freitag und Samstag,
8. und 9. Dezember 2017,
9.45 bis 18.00 Uhr

Der Weg zum Bauwerk: Ausschreibung und Vergabe


Dipl.-Ing. (FH) Oliver Wrunsch, MRICS, Architekt und
Bernd R. Neumeier, Rechtsanwalt

Vergaberecht, -arten und Leistungsbeschreibungen für öffentliche und private Bauherrn, Systematik der LV-Erstellung und Kostenkontrolle, Erstellung der Verdingungsunterlagen, Prüfung und Wertung der Angebote, Wertungsstufen, Regelung Qualitätssicherung in Verträgen, Kostenkontrolle, Strategien zur Vermeidung von Haftungsfällen und Haftungsrisiken; Veranstaltung im Rahmen des o.g. Lehrgangs - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 180,00 €
G: 250,00 €
A: 180,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-015
08.12.2017 - 08.12.2017 Das neue Bauproduktenrecht in der Praxis Wiesbaden

Das neue Bauproduktenrecht in der Praxis

FR 08. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen unter: http://www.akh.de

11.12.2017 - 11.12.2017 Barrieren überwinden am und im Denkmal Friedrichshafen Barrieren überwinden am und im Denkmal (17192)

Termin: 11. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Friedrichshafen

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
11.12.2017 - 11.12.2017 Barrierefreiheit im Außenbereich Stuttgart Barrierefreiheit im Außenbereich (17195)

Termin: 11. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Stuttgart

Weitere Informationen unter:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
11.12.2017 - 11.12.2017 Stimmen die Zahlen? Baukosten erfolgreich planen und kontrollieren Mainz Stimmen die Zahlen? Baukosten erfolgreich planen und kontrollieren (1754W)

Termin: 11. Dezember 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Bei der Kostenplanung reicht eine grobe Abschätzung der Kosten schon lange nicht mehr aus. Die von Auftraggebenden gestellten Anforderungen an Kostensicherheit und vertraglich vereinbarten Kostenobergrenzen erfordern eine intensive Auseinandersetzung mit Methoden und Möglichkeiten bei der Kostenplanung. Das Seminar vermittelt wichtiges Hintergrundwissen und informiert anhand von Praxisbeispielen über mögliche Verfahrensweisen bei der Kostenplanung. Schwerpunkt ist die Neufassung der DIN 276 vom Dezember 2008.

Weitere Informationen
11.12.2017 - 11.12.2017 Der vollständige und erfolgreiche Bauantrag Freiburg Der vollständige und erfolgreiche Bauantrag

11. Dezember 2017, Freiburg

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
11.12.2017 - 11.12.2017 Änderungen und Auswirkungen im Bauvertragsrecht Stuttgart Änderungen und Auswirkungen im Bauvertragsrecht (17555)

11. Dezember 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
11.12.2017 - 11.12.2017 Partnerschaftsgesellschaft - mit oder ohne Haftungsbeschränkung Stuttgart Partnerschaftsgesellschaft - mit oder ohne Haftungsbeschränkung

11. Dezember 2017, Stuttgart

Informationen unter:

http://www.ifbau.de
11.12.2017 - 11.12.2017 Durchsetzung am Bau und im Projekt Karlsruhe Durchsetzung am Bau und im Projekt

11. Dezember 2017, Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
11.12.2017 - 11.12.2017 Ziele erreichen und sich durchsetzen Stuttgart Ziele erreichen und sich durchsetzen

11. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
11.12.2017 - 11.12.2017 Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten! Stuttgart Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten! (17738)

11. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
11.12.2017 - 11.12.2017 Barrierefreies Bauen: Einführung in die DIN 18040 Teil 2: Planungsgrundlagen – Wohnungen – mit Simulations- und Selbsterfahrungstraining Potsdam Montag, 11. Dezember 2017,
10.00 bis 18.00 Uhr

Barrierefreies Bauen: Einführung in die DIN 18040 Teil 2: Planungsgrundlagen – Wohnungen – mit Simulations- und Selbsterfahrungstraining

Dipl.-Ing. Signe Stein, Architektin MPH, Sachverständige für Barrierefreiheit, Mediatorin

M: 70,00 €
G: 90,00 €
A: 60,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG W18-2-116
11.12.2017 - 11.12.2017 Architektin in der Führung | Ein Seminar aus der Reihe "Frauen bauen" Wiesbaden

Architektin in der Führung | Ein Seminar aus der Reihe "Frauen bauen"

MO 11. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere
Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

12.12.2017 - 12.12.2017 Qualitätssicherung im energieeffizienten Bauen Stuttgart Qualitätssicherung im energieeffizienten Bauen

12. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:
http://www.ifbau.de
12.12.2017 - 12.12.2017 Betriebswirtschaftliches Know-how für Architekten Stuttgart Betriebswirtschaftliches Know-how für Architekten (17424)

12. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
12.12.2017 - 13.12.2017 Projektleitung als Führungsaufgabe Karlsruhe Projektleitung als Führungsaufgabe

12. – 13. Dezember 2017, Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
12.12.2017 - 12.12.2017 Die eigene Website im Architekturbüro Stuttgart Die eigene Website im Architekturbüro (17739)

12. Dezember 2017, Stuttgart

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
12.12.2017 - 12.12.2017 Fassadensanierung / Sanierung von WDVS Saarbrücken 12.12.2017 I 9 – 16 Uhr

Fassadensanierung / Sanierung von WDVS

Anmeldung bis 24.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
12.12.2017 - 12.12.2017 Holzbau - sicher geplant! Bauphysik und Brandschutz München Holzbau - sicher geplant! Bauphysik und Brandschutz

Ref.:
Dipl.-Ing. Univ. Frank Lattke, Architekt, Augsburg | Dr.-Ing. Mandy Peter, ö. b. u. v. Sachverständige für Holzbau, München

Termin:
12.12.2017 09.30 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
12.12.2017 - 13.12.2017 Basiswissen: Innenausbau - Einführung in die Praxis der Bauüberwachung Wiesbaden

Basiswissen: Innenausbau - Einführung in die Praxis der Bauüberwachung

DI/MI 12./13. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere
Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

12.12.2017 - 12.12.2017 Nutzer-Bedarfsplanung: Marktlücke und Einstieg in den Planungsauftrag Wiesbaden

Nutzer-Bedarfsplanung: Marktlücke und Einstieg in den Planungsauftrag

DI 12. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere
Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

13.12.2017 - 13.12.2017 Mehrgeschossiges Bauen mit Holz Bonn Mehrgeschossiges Bauen mit Holz

bis
Dorint Hotel Venusberg, An der Casselruhe 1, 53127 Bonn

Der Anteil an Bauvorhaben in Holzbauweise hat in den vergangenen Jahren stetig Marktanteilen hinzugewonnen – oder an Bedeutung hinzugewonnen. Auch in unseren Breitengraden wird zunehmend und sogar sichtbar mit Holz gebaut.

Was kann der Holzbau im urbanen Kontext in einem breiten Aufgabenspektrum von Nachverdichtung über Wirtschaftlichkeit bis hin zum Brandschutz leisten?
Was macht Bauen mit Holz nachhaltig und effizient? Welche planerischen Herausforderungen bringt mehrgeschossiges Bauen in Holz?
Welche rechtlichen Rahmenbedingungen bietet die Novelle der Landesbauordnung?

Seminargebühren:
BDB-Mitglieder: 100,-€
Nichtmitglieder: 200,-€

Weitere Informationen
13.12.2017 - 13.12.2017 Schäden an Natursteinen Mainz Schäden an Natursteinen (1770A7)

Termin: 13. Dezember 2017

Gebühren: 100,- / 130,- Gäste

Geöffnetes Modul des Lehrgangs Schäden an Gebäuden. Eigenschaften von Naturstein; Übersicht über Natursteintypen; Schadensbilder und Schutzmechanismen; Verschiedene häufige Schadensursachen; Behandlung von Steinoberflächen.

Weitere Informationen
13.12.2017 - 13.12.2017 Planen und Bauen für Senioren Saarbrücken 13.12.2017 I 9 – 16 Uhr

Planen und Bauen für Senioren

Anmeldung bis 25.11.2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken
Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
13.12.2017 - 13.12.2017 Fallstricke im Baugesetzbuch und in der Baunutzungsverordnung - Optionen und Haftungsrisiken München Fallstricke im Baugesetzbuch und in der Baunutzungsverordnung - Optionen und Haftungsrisiken

Ref.:
Prof. Dr. Michael Hauth, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, München/Weimar

Termin:
13.12.2017 09.00 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
13.12.2017 - 13.12.2017 Nachweisführung nach DIN V 18599 München Nachweisführung nach DIN V 18599

Ref.:
Dipl.-Ing. (FH) Rainer Dirk, Architekt, ö. b. u. v. Sachverständiger für Wärmeschutz im Wohnungsbau, Regensburg

Termin:
13.12.2017 09.30 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 150,-  Gäste EUR 220,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
13.12.2017 - 13.12.2017 Architektenverträge nach dem 1.1.2018 Nürnberg Architektenverträge nach dem 1.1.2018

Ref.:
Fabian Blomeyer, Rechtsanwalt, Geschäftsführer Recht und Verwaltung der Bayerischen Architektenkammer, München

Termin:
13.12.2017, 16.00 - 17.30 Uhr

Kosten:
EUR 65,-

Veranstaltungsort:
Presseclub Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
13.12.2017 - 13.12.2017 WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Reduzierung von Standards, Optimierung von Konstruktion, Grundrissgestaltung Berlin Mittwoch, 13. Dezember 2017,
15.00 bis 19.00 Uhr

WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Reduzierung von Standards, Optimierung von Konstruktion, Grundrissgestaltung


Dipl.-Ing. Hans-Otto Kraus, Architekt, Technischer Geschäftsführer der GWG München

Voraussetzungen und Möglichkeiten der Standard- und Kostensenkung bei Neubauprojekten; Veranstaltung im Rahmen der o.g. Seminarreihe - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze
vorhanden

Kosten:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-062
13.12.2017 - 13.12.2017 Die neue HBO - Grundlagen und Änderungen Wiesbaden

Die neue HBO - Grundlagen und Änderungen

MI 13. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

14.12.2017 - 14.12.2017 Energiegerechte Stadtentwicklung - Der Weg zur CO2-neutralen Stadt Stuttgart Energiegerechte Stadtentwicklung - Der Weg zur CO2-neutralen Stadt

Termin: 14. Dezember 2017

Veranstaltungsort: Stuttgart

Weitere Informationen:
https://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
14.12.2017 - 14.12.2017 Schallschutz im Hochbau Mainz Schallschutz im Hochbau (1770A8)

Termin: 14. Dezember 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Geöffnetes Modul des Lehrgangs Schäden an Gebäuden. Das Seminar richtet sich an Architektinnen und Architekten mit dem Ziel, über die aktuellen Regelwerke zum Schallschutz zu informieren, schalltechnische Grundlagen anschaulich zu vermitteln, Konstruktionsregeln daraus abzuleiten sowie typische Fehlerquellen, deren Auswirkungen und Sanierungsmöglichkeiten zu beschreiben.

Weitere Informationen
14.12.2017 - 14.12.2017 Schallschutz im Hochbau Berlin Donnerstag, 14. Dezember 2017,
9.30 bis 17.00 Uhr

Schallschutz im Hochbau

Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Sorge, Beratender Ingenieur und ö.b.u.v. Sachverständiger


M: 95,00 €
G: 190,00 €
A: 95,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-043
14.12.2017 - 14.12.2017 Der vollständige Freiflächengestaltungsplan München Der vollständige Freiflächengestaltungsplan

Ref.:
Dr.-Ing. Ulrich Uehlein, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Untere Naturschutzbehörde, Landeshauptstadt München

Termin:
14.12.2017 09.30 - 14.00 Uhr

Kosten:
EUR 90,-  Gäste EUR 150,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
14.12.2017 - 14.12.2017 Termin- und Kapazitätsplanung München Termin- und Kapazitätsplanung

Ref.:
Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Wolfdietrich Kalusche, Architekt, Cottbus

Termin:
14.12.2017 09.30 - 17.00 Uhr

Kosten:
EUR 110,-  Gäste EUR 190,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Weitere Informationen unter:
http://www.byak.de
14.12.2017 - 14.12.2017 Basiswissen: Haustechnik aktuell: Lüftungs- und Klimatechnik - Know-how für Planung und Bauleitung Wiesbaden

Basiswissen: Haustechnik aktuell: Lüftungs- und Klimatechnik - Know-how für Planung und Bauleitung

DO 14. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmedlung unter:

http://ww.akh.de

14.12.2017 - 14.12.2017 Basiswissen: Baukosten - Kostenermittlung in den verschiedenen Planungs- und Bauphasen Wiesbaden

Basiswissen: Baukosten - Kostenermittlung in den verschiedenen Planungs- und Bauphasen

DO 14. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

14.12.2017 - 14.12.2017 Energieeffizienz und Bauschäden Fulda

Energieeffizienz und Bauschäden

DO 14. Dezember 2017, Synapsis, Fulda

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://ww.akh.de

 

15.12.2017 - 15.12.2017 Lüftungskonzepte für Wohngebäude Karlsruhe Lüftungskonzepte für Wohngebäude (17244)

15. Dezember 2017, Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
15.12.2017 - 15.12.2017 Basiswissen: Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung Wiesbaden

Basiswissen: Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung

FR 15. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

15.12.2017 - 15.12.2017 Bepflanzungen für schattige Standorte Wiesbaden

Bepflanzungen für schattige Standorte

FR 15. Dezember 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

18.12.2017 - 19.12.2017 Bauleitung im Innenausbau Freiburg Bauleitung im Innenausbau (17366)

18. – 19. Dezember 2017, Freiburg

Weitere Informationen:

http://www.ifbau.de
19.12.2017 - 19.12.2017 Intensivworkshop – Update individuelle Sanierungsfahrpläne iSFP Mainz Intensivworkshop – Update individuelle Sanierungsfahrpläne iSFP (1776)

Termin: 19. Dezember 2017

Gebühren: 180,-/ 215,- Gäste

Für Energieberater und Planer, die bereits energetische Bewertungen von Gebäuden durchgeführt haben und mit dem neuen Instrument der individuellen Sanierungsfahrpläne (iSFP) zielgerichtete, fundierte und effektive Energieberatungen konform zu den Förderrichtlinien durchführen wollen.

Weitere Informationen
09.01.2018 - 09.01.2018 Grundlagenseminar Ausschreibung und Vergabe von Hochbauten Potsdam Dienstag, 9. Januar 2018,
10.00 bis 18.00 Uhr

Grundlagenseminar Ausschreibung und Vergabe von Hochbauten


Dipl.-Ing. (FH) Oliver Wrunsch, MRICS, Architekt

Weiterführende Informationen erhalten Sie über die Brandenburgische Architektenkammer unter Telefon 0331.27 59 10 oder unter www.ak-brandenburg.de. Das Seminar entspricht dem Fortbildungsgebiet:
Wirtschaftlichkeit des Planens und Bauens

Kosten:
M: 70,00 €
G: 80,00 €
A: 60,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG
W18-2-117
10.01.2018 - 10.01.2018 WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Seriell bauen – Individuell wohnen Berlin Mittwoch, 10. Januar 2018,
15.00 bis 19.00 Uhr

WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Seriell bauen – Individuell wohnen


Dr.-Ing. Julia Gill, freischaffende Architektin,
Architekturwissenschaftlerin

Kostengünstiges Bauen und bezahlbares Wohnen, serielles Bauen und individuelles Wohnen, Strategien der Standardisierung in der Planung, Möglichkeiten der Vorfertigung; Veranstaltung im Rahmen der o.g. Seminarreihe - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-063
12.01.2018 - 12.01.2018 Energetische Sanierungskonzepte für Wohngebäude: Kosten – Wirtschaftlichkeit – Förderungsmöglichkeiten Dessau-Roßlau Energetische Sanierungskonzepte für Wohngebäude: Kosten – Wirtschaftlichkeit – Förderungsmöglichkeiten

Häufig stellt sich Bauherren und Architekten die Frage, ob eine Sanierung nach den Mindestanforderungen der EnEV oder nach höheren Anforderungsniveaus diverser Fördermittelgeber sinnvoller ist.

Mittels einfacher und nachvollziehbarer Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen wird die Wirtschaftlichkeit energetischer Maßnahmen unter Einbeziehung von Fördermöglichkeiten im Wohnungsbau untersucht.

Dabei wird der direkte Bezug der Investitionskosten zu den eingesparten Energiekosten sichtbar. Das im Januar 2018 stattfindende Seminar befasst sich mit dem finanziellen Aspekt energetischer Sanierungskonzepte.

Anhand praktischer Beispiele von kleinen und größeren Wohngebäuden werden die Zusammenhänge zwischen den Investitionskosten und der Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen unter Berücksichtigung der gängigen Förder- und Finanzierungsinstrumente aufgezeigt.

Die Praxis macht deutlich, dass durch sinnvolle Kombinationen von Bauteilsanierung, Luftdichtheitskonzepten, Wärmebrückennachweisen und dem Einsatz erneuerbarer Energien häufig eine bessere Wirtschaftlichkeit gegeben ist als bei Einzelmaßnahmen.

Fördermöglichkeiten, Bundesförderprogramme / Anforderungen nach EnEV und KfW-Standards / Wirtschaftlichkeitsbetrachtung / Einsatz erneuerbarer Energien / Gebäudecheck und energetisches Sanierungskonzept: Maßnahmeplan und Abläufe / Kombination von Maßnahmen

Referentin:
Dipl.-Ing. Petra Lea Müller, Architektin, Münster

Gebühren:
Mitglieder 95,00 EUR
Sonstige Teilnehmer 145,00 EUR

Termin:
Freitag, 12. Januar 2018, 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort:
Hochschule Anhalt
Bauhausstraße 5
Gebäude 08
Dessau-Roßlau

Weitere Informationen unter:
www.ak-lsa.de
12.01.2018 - 13.01.2018 Der Weg zum Bauwerk: Baudurchführung Berlin Freitag, 12. Januar 2018,
14.45 bis 18.00 Uhr und
Samstag, 13. Januar 2018,
9.45 bis 18.00 Uhr

Der Weg zum Bauwerk: Baudurchführung


Dipl.-Ing. Jürgen Steineke, Bauingenieur BDB

Integration der Ausführenden, eigene Zeit- u. Kapazitätsplanung, Ausführungsunterlagen, Baustellenorganisation, Koordination Fachplanungen, Bauleitung nach LBO, Mängelbeseitigung, Qualitätskontrolle,
technische Abnahmen, Übergabe, Haftung, Versicherung; Veranstaltung im Rahmen des o.g. Lehrgangs - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 140,00 €
G: 220,00 €
A: 140,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-016
15.01.2018 - 15.01.2018 Die Neuregelung des Werkvertragsrechts 2018 Heidelberg Die Neuregelung des Werkvertragsrechts 2018 (18508)

Termin:
15. Januar 2018, 18.00 – 21.15 Uhr

Veranstaltungsort:
Tankturm, Heidelberg

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
16.01.2018 - 16.01.2018 Nachfolgeregelung und Bürobewertung für Architekten Stuttgart Nachfolgeregelung und Bürobewertung für Architekten (18604)

Termin:
16. Januar 2018, 09.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur, Stuttgart

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
16.01.2018 - 17.01.2018 Projektleiterkompetenzen Stuttgart Projektleiterkompetenzen (18610)

Termin:
16. und 17. Januar 2018, 09.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur, Stuttgart

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
16.01.2018 - 16.01.2018 Wettbewerbsvorteil durch Lebenszykluskostenbetrachtung – Hintergrundwissen mit Praxisbeispielen Potsdam Dienstag, 16. Januar 2018,
14.00 bis 17.00 Uhr

Wettbewerbsvorteil durch Lebenszykluskostenbetrachtung – Hintergrundwissen mit Praxisbeispielen


Dipl.-Immobilienwirt (FH) Andreas Kirbach, WPW Leipzig GmbH

Weiterführende Informationen erhalten Sie über die Brandenburgische Architektenkammer unter Telefon 0331.27 59 10 oder unter www.ak-brandenburg.de. Das Seminar entspricht dem Fortbildungsgebiet:
Wirtschaftlichkeit des Planens und Bauens

Kosten:
M: 80,00 €
G: 90,00 €
A: 70,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG
W18-1-060
17.01.2018 - 17.01.2018 Energieeffizienz und Bauschäden Berlin Mittwoch, 17. Januar 2018,
9.00 bis 17.00 Uhr

Energieeffizienz und Bauschäden

Dipl.-Ing. Stefan Horschler, freischaffender Architekt

M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-099
17.01.2018 - 17.01.2018 Baumängel Karlsruhe Baumängel (18208)

Termin:
17. Januar 2018, 09.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Architekturschaufenster, Karlsruhe

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
17.01.2018 - 17.01.2018 Schadstoffe beim Rückbau von Gebäuden – Konzeption von Abbruchmaßnahmen Saarbrücken

17.01.2018 | 9 – 16 Uhr
 

Schadstoffe beim Rückbau von

Gebäuden – Konzeption von

Abbruchmaßnahmen


Anmeldung bis 18.12.2017
 

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken

Architektenkammer des Saarlandes

Neumarkt 11,

66117 Saarbrücken
 

Weitere Informationen und

Anmeldung unter
www.aksaarland.de

17.01.2018 - 17.01.2018 Hotelprojekte erfolgreich planen und umsetzen - Aktuelle Fakten für Planer in der Hotelentwicklung Wiesbaden

Hotelprojekte erfolgreich planen und umsetzen - Aktuelle Fakten für Planer in der Hotelentwicklung

MI 17. Januar 2018, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.akh.de

 

18.01.2018 - 18.01.2018 Textile Gebäudehüllen - Konstruktion und Umsetzung Stuttgart Textile Gebäudehüllen - Konstruktion und Umsetzung (18111)

Termin:
18. Januar 2018, 09.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten, Stuttgart

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
18.01.2018 - 18.01.2018 Stressmanagement Stuttgart Stressmanagement (18603)

Termin:
18. Januar 2018, 09.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten, Stuttgart

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
18.01.2018 - 18.01.2018 Souverän und sicher als Architektin Friedrichshafen Souverän und sicher als Architektin (18703)

Termin:
18. Januar 2018, 09.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Graf-Zeppelin-Haus, Friedrichshafen

Weitere Informationen unter:
http://www.ifbau.de
18.01.2018 - 18.01.2018 Gefahrenstoffe in Bestandsimmobilien Saarbrücken

18.01.2018 I 9 – 16 Uhr
 

Gefahrenstoffe in

Bestandsimmobilien


Anmeldung bis 18.12.2017
 

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken

Architektenkammer des Saarlandes

Neumarkt 11, 66117 Saarbrücken
 

Weitere Informationen und

Anmeldung unter
www.aksaarland.de

23.01.2018 - 23.01.2018 Generalplanerleistungen: Darauf kommt es an! Berlin Dienstag, 23. Januar 2018,
10.00 bis 18.00 Uhr

Generalplanerleistungen: Darauf kommt es an!


Dipl.-Ing. Frank Dahl, freischaffender Architekt und
ö.b.u.v. Honorarsachverständiger

Charakteristika und Besonderheiten des Generalplanervertrags; vertragliche Beziehungen zum Auftraggebenden und zu Fachleuten der Subplanung; Besonderheiten der Honorierung, spezifische Risiken, die sich aus dieser Beauftragungsart ergeben

Kosten:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-036
24.01.2018 - 24.01.2018 Hamburger Holzbauforum #2: Immer rauf damit – Holzbau stockt auf! Effiziente Wohnraumerweiterung, Aufstockung und Nachverdichtung Hamburg Hamburger Holzbauforum #2: Immer rauf damit – Holzbau stockt auf! Effiziente Wohnraumerweiterung, Aufstockung und Nachverdichtung

Termin:
Mittwoch, 24. Januar 2018
18.30 bis 21.30 Uhr
(Einlass 18.00 Uhr)

Veranstaltungsort:
Freie Akademie der Künste
Klosterwall 23
20095 Hamburg

Im Bereich der Gebäudeaufstockung liegt sowohl ein großes Potenzial für das Hamburger Wohnungsbauprogramm als auch ein optimales Handlungsfeld für den Holzbau. 

Der Vortragsabend soll sowohl die Potenziale als auch die Herausforderungen darstellen und mit Projektbeispielen konkretisieren.

Informationen unter:
http://www.zebau.de/veranstaltungen/hamburger-holzbauforum/2-immer-rauf-damit/

24.01.2018 - 24.01.2018 Brandschutz beim Dachgeschossausbau Berlin Mittwoch, 24. Januar 2018,
17.00 bis 20.00 Uhr

Brandschutz beim Dachgeschossausbau


Dr.-Ing. Wolfgang Menzel, Prüfingenieur
für Brandschutz und Dipl.-Ing. Thomas c.
Dehmel, freischaffender Architekt

Kosten:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-133
31.01.2018 - 31.01.2018 WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Chancen und Risiken bei der Umwandlung von gewerblich genutzten Bestandsgebäuden zu Wohnnutzung am Standort Berlin Berlin Mittwoch, 31. Januar 2018,
15.00 bis 19.00 Uhr

WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Chancen und Risiken bei der Umwandlung von gewerblich genutzten Bestandsgebäuden zu Wohnnutzung am Standort Berlin


Dipl.-Ing. Barbara Maria Elwardt, freischaffende Architektin

Preiswerter Wohnungsbau durch Umwidmung; kann die Nachnutzung nicht mehr vermietbarer Gewerbeflächen schnell und preiswert Wohnungen generieren? Welche Voraussetzungen sind erforderlich? Für wen sind derartige Projekte umsetzbar? Welche wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten? Welche Risiken, welche Chancen bietet dieses Vorgehen? Veranstaltung im Rahmen der o.g. Seminarreihe - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-064
01.02.2018 - 01.02.2018 Kosten im Bauwesen DIN 276 Potsdam Donnerstag, 1. Februar 2018,
9.30 bis 17.30 Uhr

Kosten im Bauwesen DIN 276

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfdietrich Kalusche, Architekt und Wirtschaftsingenieur

M: 90,00 €
G: 100,00 €
A: 70,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG W18-2-119
02.02.2018 - 03.02.2018 Der Weg zum Bauwerk: Nutzungsphase – Objektbetreuung und Dokumentation Berlin Freitag, 2. Februar 2018,
12.45 bis 18.00 Uhr und
Samstag, 3. Februar 2018,
9.45 bis 18.00 Uhr

Der Weg zum Bauwerk: Nutzungsphase – Objektbetreuung und Dokumentation


Dipl.-Ing. Sven Thomas-Woyton, Architekt und Projektsteuerer und Bernd R. Neumeier, Rechtsanwalt

Gewährleistung, Fristen, Mängelbeseitigung, systematische Dokumentation, Verjährung, Vertragsformen, Haftung, Honorar; Veranstaltung im Rahmen des o.g. Lehrgangs – Einzelbuchung
auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 140,00 €
G: 220,00 €
A: 140,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-017
08.02.2018 - 08.02.2018 Workshop „Bauen mit Backstein” Bielefeld Workshop „Bauen mit Backstein”

Eine gute Gelegenheit also, die Potenziale des bewährten Materials noch besser zu nutzen. Dieser Workshop unterstützt dieses Vorhaben mit aktuellem „Wissensstoff“ und einer ordentlichen Portion Praxis.

Schon in den vergangenen Jahren wurde diese Fortbildung erfolgreich in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen durchgeführt, nun findet sie auf vielfachen Wunsch ihre Fortsetzung: Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen können ihr praktisches Wissen rund um das Thema „Bauen mit Backstein“ am Donnerstag, 8. Februar 2018, von 8 bis 15 Uhr im
Handwerksbildungszentrum Brackwede, Arnsberger Straße 1-3, 33647 Bielefeld
, vertiefen.

Die Anmeldefrist endet am 25. Januar 2018.

Weitere Infos:
Handwerksbildungszentrum Brackwede
Fachbereich Bau e.V.
Arnsberger Straße 1-3
33647 Bielefeld

Tel.: (05 21) 9 42 84-15
Fax: (05 21) 9 42 84-10
Gerlinde.laybach-guizard@hbz.de
www.hbz.de
15.02.2018 - 15.02.2018 WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Was kann die grüne Infrastruktur in der wachsenden Stadt leisten? Berlin Mittwoch, 15. Februar 2018,
15.00 bis 19.00 Uhr

WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Was kann die grüne Infrastruktur in der wachsenden Stadt leisten?


Dr. Carlo W. Becker, freischaffender Landschaftsarchitekt

Grüne Infrastruktur – Aufgaben, Module, Strategien, Instrumente und deren Bewertung, Kostenaspekte, Klimawandel als Herausforderung, Konzept der „Schwammstadt“, Strategien der wassersensiblen
Stadtentwicklung und der hitzeangepassten Stadt; Veranstaltung im Rahmen der o.g. Seminarreihe – Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-065
20.02.2018 - 20.02.2018 Feng-Shui – Räume gestalten vom Innen nach Außen – Moodboards helfen dabei Potsdam Dienstag, 20. Februar 2018,
9.30 bis 17.00 Uhr

Feng-Shui – Räume gestalten vom Innen nach Außen – Moodboards helfen dabei


Susanne Klose-Schwarze, zertifizierte Feng-Shui Beraterin

Kosten:
M: 120,00 €
G: 150,00 €
A: 100,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG
W18-2-121
21.02.2018 - 21.02.2018 Hamburger Holzbauforum #3: Holzbau in Hamburg – da geht doch was! Das aktuelle Projekt-Potpourri aus der Hansestadt Hamburg Hamburger Holzbauforum #3: Holzbau in Hamburg – da geht doch was! Das aktuelle Projekt-Potpourri aus der Hansestadt

Termin:
Mittwoch, 21. Februar 2018
18.30 bis 21.30 Uhr
(Einlass 18.00 Uhr)

Veranstaltungsort:
Freie Akademie der Künste
Klosterwall 23
20095 Hamburg

Der dritte Abend stellt einige der aktuellen Holzbauprojekte in Hamburg vor und informiert über Konstruktion, Nachhaltigkeitsaspekte und Umsetzungserfahrung.

Informationen unter:
http://www.zebau.de/veranstaltungen/hamburger-holzbauforum/3-holzbau-in-hamburg/
27.02.2018 - 27.02.2018 Mitzuverarbeitende Bausubstanz HOAI 2013 – kompakt Berlin Dienstag, 27. Februar 2018,
16.00 bis 20.00 Uhr

Mitzuverarbeitende Bausubstanz HOAI 2013 – kompakt

Dipl.-Ing. Bernhard Freund, Architekt

M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-079
28.02.2018 - 28.02.2018 WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Grundrisse, Berücksichtigung von Nutzerwünschen und Wohnungsbewertungssystem Berlin Mittwoch, 28. Februar 2018,
15.00 bis 19.00 Uhr

WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN – Grundrisse, Berücksichtigung von Nutzerwünschen und Wohnungsbewertungssystem


Dipl.-Ing. Stefan Schautes, Architekt und Leiter Neubau, HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

Planungskatalog zum Wohnungsbewertungssystem (WBS) der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, Mindeststandards Neubauprojekte; Wohnungsspiegel zur Bewertung der Wohneinheiten, des Wohnungsschlüssels, der durchschnittlichen Wohnungsgrößen; Funktion und Nutzbarkeit der Räume durch Möblierungsmodule (Makros); Veranstaltung im Rahmen der o.g. Seminarreihe – Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kosten:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-066
02.03.2018 - 02.03.2018 Grundlagenseminar: EnEV 2014 / 2016 und EEWärmeG – wie geht es 2018 weiter? Berlin Freitag, 2. März 2018,
9.00 bis 17.00 Uhr

Grundlagenseminar: EnEV 2014 / 2016 und EEWärmeG – wie geht es 2018 weiter?


Dipl.-Ing. Stefan Horschler, freischaffender Architekt

Kurzvorstellung der Änderungen zur EnEV, weitere bevorstehende Änderungen des Gebäudeenergiegesetztes, verschärfte Anforderungen für Nichtwohngebäude der öffentlichen Hand, Stellschrauben für die kostengünstige Umsetzung der Anforderungen, Anforderungen für das Bauen im Bestand und für Gebäudeerweiterungen

Kosten:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-101
03.03.2018 - 03.03.2018 BKI Baukosten-Fachbücher richtig anwenden Berlin Samstag, 3. März 2018,
9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

BKI Baukosten-Fachbücher richtig anwenden

Dipl.-Ing. (FH) Oliver Wrunsch, MRICS, Architekt

M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN W18-1-070
08.03.2018 - 22.03.2018 Brandschutz in der Baustellenpraxis Berlin 3 x Donnerstag,
8., 15. und 22. März 2018,
jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr


Brandschutz in der Baustellenpraxis

Dipl.-Ing. Thomas C. Dehmel, freischaffender Architekt

Seminar und Baustellenbegehung, Grundlagen brandschutztechnischer Bauüberwachung, Wechselwirkung im Bauprozess, Brandschutznachweis, Prüfbericht, Prüfsachverständigenberichte, Verwendbarkeitsnachweise, Bestandsschutz, Schottung von Medienleitungen, Checklisten

Kosten:
M: 85,00 €
G: 170,00 €
A: 85,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-071
12.03.2018 - 12.03.2018 Die Bauproduktenverordnung (BauPVO) Potsdam Montag, 12. März 2018,
15.00 bis 18.00 Uhr

Die Bauproduktenverordnung (BauPVO)


Dipl.-Ing. (FH) Achim Munzinger, Architekt, ö.b.u.v. Sachverständiger für Gebäude – historische Bausubstanz

Weiterführende Informationen erhalten Sie über die Brandenburgische Architektenkammer unter Telefon 0331.27 59 10 oder unter www.ak-brandenburg.de. Das Seminar entspricht dem Fortbildungsgebiet:
Baupraxis

Kosten:
M: 50,00 €
G: 60,00 €
A: 40,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG
W18-2-123
14.03.2018 - 14.03.2018 Lüftungskonzepte für Wohngebäude erstellen Berlin Mittwoch, 14. März 2018,
10.00 bis 18.00 Uhr

Lüftungskonzepte für Wohngebäude erstellen


Dipl.-Ing. (FH) Oliver Solcher, beratender Ingenieur

Lüftungskonzept nach DIN 1946-6, Mindestluftwechsel, Lüftung zum Feuchteschutz, Prüfung der Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen, Umsetzung notwendiger lüftungstechnischer Maßnahmen

Kosten:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-150
17.03.2018 - 18.03.2018 SketchUp im Architekturbüro Berlin Samstag und Sonntag,
17. / 18. März 2018,
9.00 bis 16.00 Uhr

SketchUp im Architekturbüro

Dipl.-Ing. Daniela Kouefo, Architektin

M: 345,00 €
G: 345,00 €
A: 345,00 €

Anmeldung:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG W18-2-125
22.03.2018 - 22.03.2018 Basiswissen Brandschutz für den Standardbau Potsdam Donnerstag, 22. März 2018,
10.00 bis 17.00 Uhr

Basiswissen Brandschutz für den Standardbau


Dipl.-Ing. (TU) Simone Meyer, M.A., Büro für Brandschutz und Denkmalrecht sowie Uwe Schulze, Brandoberamtsrat, Berufsfeuerwehr Cottbus

Weiterführende Informationen erhalten Sie über die Brandenburgische Architektenkammer unter Telefon 0331.27 59 10 oder unter www.ak-brandenburg.de. Das Seminar entspricht dem Fortbildungsgebiet:
Baupraxis

Kosten:
M: 100,00 €
G: 120,00 €
A: 90,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-brandenburg.de
AK-BRG
W18-2-127
22.03.2018 - 22.03.2018 Workshop: Lebenszyklusanalyse als Entwurfskriterium einsetzen Berlin Donnerstag, 22. März 2018,
10.00 bis 18.00 Uhr

Workshop: Lebenszyklusanalyse als Entwurfskriterium einsetzen


Dr. Alexander Hollberg, wissenschaftlicher Mitarbeite am Lehrstuhl Nachhaltiges Bauen und Dipl.-Ing. M.Sc. Matthias J. Götz, freischaffender Architekt

Praktischer Workshop: entwurfsintegrierte energetische Vordimensionierung und ökologische Analyse, Optimierungsmethoden in frühen Entwurfsphasen, digitale Werkzeuge, Anwendung am Beispiel, bitte eigenen Laptop mit WLAN mitbringen

Kosten:
M: 100,00 €
G: 200,00 €
A: 10,00 €

Anmeldung unter:
http://www.ak-berlin.de
AK-BLN
W18-1-022
18.04.2018 - 18.04.2018 Hamburger Holzbauforum #4: Ist der Holzbau noch ganz dicht? Bauphysikalische Aspekte und integrale Planung Hamburg Hamburger Holzbauforum #4: Ist der Holzbau noch ganz dicht? Bauphysikalische Aspekte und integrale Planung

Termin:

Mittwoch, 18. April 2018
18.30 bis 21.30 Uhr
(Einlass 18.00 Uhr)

Veranstaltungsort:
Freie Akademie der Künste
Klosterwall 23
20095 Hamburg

Traditionell widmet sich der vierte Abend den Herausforderungen von Detailplanungen und Bauphysik. Dabei zeigen die erfahrenen Referenten aus dem Holzbau und der Bauphysik den aktuellen Stand der Erkenntnisse, Entwicklungen die aktuell allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Informationen unter:
http://www.zebau.de/veranstaltungen/hamburger-holzbauforum/4-ist-der-holzbau-noch-ganz-dicht/

 Messen

Termin Titel Ort Details
13.10.2017 - 01.04.2018 Biennale d’Architecture d’Orléans Orléans, Frankreich

Biennale d’Architecture d’Orléans

October 13, 2017 - April 1, 2018

The Biennale d’Architecture d’Orléans is a “biennial of collections” constructed as a confluence of memory: the memories of the works in the collection and those of the guest architects and artists. The idea is to question them regarding the ways in which they wander through our dreams and fears, in order to come back and tell us our story. The works produced by the fifty three guest architects and artists sometimes strike up conversations with history or grapple with the tensions of the present. The future is the dream dimension that we must share and that we must traverse.

The Biennale programme is deployed throughout the city of Orléans but also throughout the region. “Reality”—town planning, streets, walls, noise, and odours—thus becomes part and parcel of the overall narrative.

Tribute is paid to the Spanish experimental architecture scene, from the 1960s through to today’s young generation, on the street in Orléans, rue Jeanne-d’Arc. Twenty-two flags designed for the occasion are installed in the place where the city celebrates its popular festivals—the Loire Festival and the Joan of Arc Festival—through its tradition of decorative flagging. Through this act, the Biennale takes place not only in the public space, but also in it’s tradition, it’s customs.

More information on:
https://en.biennale-orleans.fr/
12.01.2018 - 15.01.2018 DOMOTEX 2018: Business - Trends - Life Hannover DOMOTEX 2018: Business - Trends - Life

Laufzeit: 12. – 15. Januar 2018

Für Besucher des Fachhandels ist die DOMOTEX als Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge ein Pflichttermin. Hier werden Geschäfte abgeschlossen, neue Kontakte geknüpft und Innovationen präsentiert.

Um unseren Ruf als internationaler Impulsgeber der Branche in punkto Innovationen, Trends und Lifestyle noch weiter auszubauen, haben wir die DOMOTEX weiterentwickelt und bieten Ihnen ab 2018 noch mehr: Durch eine optimierte Gelände- und Hallenbelegung werden die einzelnen Produktkategorien räumlich stärker zusammengeführt.

Daraus ergibt sich eine klarere Struktur, die Ihnen eine deutlich bessere Orientierung bietet. Wichtig dabei: Schauen Sie vorab im Geländeplan und in der Aussteller- und Produktsuche, welcher Aussteller jetzt wo zu finden ist. Damit Sie jederzeit schnell und einfach zur gewünschten Halle kommen, ergänzen wir unser Serviceangebot um flexible Shuttles, die überall auf dem Gelände angehalten werden können und Sie direkt zu Ihrem Ziel bringen.

Zudem steht die DOMOTEX ab 2018 unter einem jährlich wechselnden Leitthema, das auf aktuellen Trends aufsetzt und die kreative Leistungsfähigkeit der Bodenbelagsbranche in den Vordergrund stellt.

Veranstaltungsort:
Deutsche Messe
Messegelände
30521 Hannover

Weitere Informationen unter:
http://www.domotex.de/
24.01.2018 - 27.01.2018 KLIMAHOUSE 2018 · Internationale Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren Bozen, Italien KLIMAHOUSE 2018
Internationale Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren


Laufzeit: 24. – 27. Januar 2018

Erstmals von Mittwoch bis Samstag
Zum ersten Mal findet die Klimahouse nicht mehr an einem ganzen Wochenende statt, sondern schließt ihre Tore bereits am Samstag.

Neben der strategisch günstigen Lage Bozens im Herzen Südtirols und Mitteleuropas, besteht das Erfolgsrezept der Klimahouse vor allem aus der Fähigkeit, dem italienischen Fachpublikum Einblick in die neuen internationalen Trends zu bieten und immer einen Schritt voraus zu sein.

Als besonders gelungen hat sich die ausgewogene Angebotsstruktur von Klimahouse erwiesen. Einerseits die Fachschau mit innovativen Produkten und Dienstleistungen qualifizierter und von einem Expertenausschuss ausgewählter Ausstellern, und andererseits das hochkarätige Rahmenprogramm mit Touren und Bildungs- und Informationsveranstaltungen, die stets gemeinsam mit erstklassigen Fachpartnern geplant werden.

Weitere Informationen unter:
http://www.fierabolzano.it/klimahouse/de/
18.03.2018 - 23.03.2018 Light + Building 2018 · Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik Frankfurt am Main Light + Building 2018
Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik


Laufzeit:
18. – 23. März 2017

Zur Light + Building sind Hersteller aus über 55 Ländern, darunter alle Marktführer, mit Weltneuheiten zu Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen vertreten. Nur hier treffen Sie auf über 216.000 Besucher mit der entsprechenden Entscheidungskompetenz aus aller Welt.

Zur Light + Building stellen über 2.600 Unternehmen auf dem Frankfurter Messegelände aus. Von den rund 216.000 Besuchern kommt nahezu jeder zweite aus dem Ausland. Zu den wichtigsten Besuchergruppen zählen Architekten, Innenarchitekten, Designer, Planer und Ingenieure ebenso wie Handwerker, Handel und Industrie.

Als weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik zeigt die Light + Building Lösungen, die den Energieverbrauch eines Gebäudes senken und zugleich den Wohnkomfort erhöhen. Von LED-Technologie über Photovoltaik und Elektromobilität bis hin zur intelligenten Stromnutzung mit Smart Metering und Smart Grids ist alles vertreten. Durch die Verbindung von Licht und vernetzter Gebäudetechnik präsentiert die Industrie ein integriertes Angebot, das entscheidend dazu beiträgt, das Energiesparpotenzial in Gebäuden auszuschöpfen.

Veranstaltungsort:
Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
D-60327 Frankfurt am Main

Weitere Informationen unter:
https://light-building.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/willkommen.html