Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

27.11.2017 - Landeswettbewerb NRW „Qualität in Serie“ – serieller/modularer Wohnungsbau
Essen

Hauptausrichter
Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung
des Landes Nordrhein Westfalen (MHKBG), Düsseldorf
vertreten durch das Referat Experimenteller Wohnungsbau

Mitausrichter
Stadt Essen - Der Oberbürgermeister
Geschäftsbereich Planen, Essen

Auslober und Auftraggeber
Bauindustrieverband NRW e.V., Düsseldorf

Kooperationspartnerin
Architektenkammer Nordrhein Westfalen, Düsseldorf

Koordination
compar -strategien für architektur und städtebau-, Dortmund

Wettbewerbsart
Nichtoffener Wettbewerb gemäß RPW 2013 mit einem vorgeschalteten EU-weiten Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Auf einem ca. 3,9 ha großen Grundstück in Essen-Altenessen plant der Bauindustrieverband Nordrhein Westfalen e.V. die Schaffung von neuem Wohnraum. Es soll ein Quartier für unterschiedliche Ziel- und Einkommensgruppen errichtet werden. Angedacht werden Wohnformen unter anderem für ältere Menschen, für Singlehaushalte, für Alleinerziehende und auch für Studierende. Mit einem Anteil von etwa 40% an öffentlich gefördertem Wohnungsbau wird eine Heimat für unterschiedliche Einkommensgruppen geschaffen.

Aus diesem Grund richtet das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein Westfalen (MHKBG) den Landeswettbewerb 2017 in Essen aus, um übertragbare Lösungen zur Schaffung von Wohnraum auf innerstädtischen Flächen zu finden. Die Stadt Essen ist Mitausrichter des Verfahrens. Der Bauindustrieverband NRW e.V. ist Auftraggeber für die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses und als Eigentümer des Grundstückes Auslober des Verfahrens. Die Architektenkammer NRW begleitet das Verfahren als Kooperationspartnerin. Der Bauindustrieverband Nordrhein Westfalen e.V. plant die Umsetzung des Wettbewerbs in serieller / modularer Bauweise unter besonderer Berücksichtigung kostengünstiger, wirtschaftlicher Aspekte.

Die Wettbewerbe dienen zur Förderung der Planungs- und Baukultur im Land NRW. Das hohe Niveau der Wettbewerbsergebnisse ist ein wichtiger Baustein, um durch die Aktivierung von innerstädtischen Flächen innovative Wohnungsbauprojekte auch im geförderten Wohnungsbau anzustoßen und ein Stück Heimat zu schaffen.

Neben der Entwicklung neuen Wohnraums sollen die Landeswettbewerbe aber auch Impulse für die umliegenden Strukturen geben, im vorliegenden Landeswettbewerb ist es die Weiterentwicklung des Essener Nordens.

Preisgerichtssitzung
27. November 2017

Beteiligung
22 Arbeiten

Link zur Ausschreibung

 

Mehr zum Ergebnis finden Sie in wa 02-2018!

Preisträger
1. Preis
pbs architekten Planungsgesellschaft mbH, Aachen (Gebäudeplanung, Stadtplanung)
Nachunternehmer: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Freianlagenplanung)
2. Preis
Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart (Gebäudeplanung, Stadtplanung)
Nachunternehmer: W+S WEDEMANN+SCHWEIZER LANDSCHAFTSARCHITEKTUR (Freianlagenplanung)
3. Preis
Architektur-Contor Müller-Schlüter, ACMS Architekten GmbH, Wuppertal (Gebäudeplanung)
Nachunternehmer: Fritzen Architekten + Stadtplaner BDA (Stadtplanung) · KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtplanung (Freianlagenplanung)
4. Preis
Mosaik Architekten BDA PartG mbB, Hannover (Gebäudeplanung, Stadtplanung)
in Bietergemeinschaft mit Grünplan Landschaftsarchitekten BDLA PartG mbB (Freianlagenplanung)
5. Preis
hks | Architekten GmbH, Aachen (Gebäudeplanung, Stadtplanung)
Nachunternehmer: 3PLUS FREIRAUMPLANER (Freianlagenplanung)